Frage von busfahrer 26.02.2012

Wie hoch fällt die Erwerbsminderungsrente aus, wenn man Beruf nicht mehr ausüben kann?

  • Hilfreichste Antwort von hubkon 26.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo busfahrer,

    Sie schreiben:

    Wie hoch fällt die Erwerbsminderungsrente aus, wenn man Beruf nicht mehr ausüben kann?<

    Um dies festzustellen, genügt in der Regel ein Blick in die Rentenauskunft, welche Sie seit geraumer Zeit in regelmäßigen Abständen von Ihrer Rentenanstalt erhalten.

    Dort sind sowohl die aktuell erworbenen Ansprüche auf Altersrente als auch die aktuell erreichte volle Erwerbsminderungsrente ausgewiesen!

    Die teilweise Erwerbsminderungsrente entspricht der Hälfte der vollen Erwerbsminderungsrente!

    Zu beachten ist, daß bei Inanspruchnahmne der Erwerbsminderungsrente vor dem 60-igsten Lebensjahr die Erwerbsminderungsrente um bis 10,8 % gekürzt wird!

    Diese Kürzung wirkt sich gleichzeitig auf die Höhe der Altersrente aus!

    Das heißt:

    Ab dem Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Erwerbsminderungsrente fließen keine Pflichtbeiträge mehr auf Ihr Rentenkonto und die Höhe der Altersrente wird auf Lebenszeit eingefroren!

    Des weiteren muß berücksichtigt werden, daß sich auch ein Versorgungsausgleich auf Grund einer Ehescheidung Rentenkürzend (ebenfalls auf Lebenszeit) auswirkt!

    Sollte wider Erwarten keine Rentenauskunft vorliegen, genügt eine schriftliche, formlose Anfoderung derselben bei Ihrer zuständigen Rentenanstalt!

    Sie schreiben weiter:

    aus gesundheitlichen Gründen und in einem anderen Beruf deutlich weniger verdient? Wird die Differenz abgedeckt?<

    Ob Sie in einem anderen Beruf weniger verdienen, das interessiert die Rentenversicherung so gut wie überhaupt nicht!

    Es geht einzig und allein darum, ob die versicherungsrechtlichen und die medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind!

    Liegen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen nicht vor, scheitert der Rentenantrag grundsätzlich!

    Liegen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen vor, so folgt die gründliche Überprüfung der medizinischen Voraussetzungen!

    Hierbei muß noch beachtet werden, daß für vor dem 1.1.1961 Geborene ein Vertrauensschutz greift, wenn aus gesundheitlichen Gründen der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

    In diesem Fall käme noch, unter sehr eng gefaßten Kriterien, eine teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit in Betracht!

    Für nach dem 1.1.1961 Geborene entfällt dieser Vertrauensschutz ersatzlos!

    Grundsätzlich gilt:

    Teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente setzt voraus, daß die noch vorhandene Restleistungsfähigkeit auf Dauer, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätiglkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

    Volle Erwerbsminderungsrente setzt voraus, daß die noch vorhandene Restleistunhgsfähigkeit auf Dauer, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken sein muß!

    Hier wiederum ist die Krux für nach dem 1.1.1961 Geborene, daß diese auch dann auf leichte Tätigkeiten verwiesen werden können, wenn am allgemeinen Arbeitsmarkt überhaupt keine derartige Stelle in Aussicht oder gar nicht verfügbar ist.

    Unter leichten Tätigkeiten versteht die Rentenversicherung unter anderem:

    Pförtner, Museumswärter, Nachtportier. usw........!

    Um einen Überblick über die aktuelle Sachlage zu erhalten, empfiehlt sich das Studium der aktuellen Broschüre der Deutschen Rentenversicherung zum Thema unter folgenden Link:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/30430/publicat...

    Fazit und Tipp!

    Die ganze Angelegenheit ist sehr komplex und für Laien kaum überschaubar!

    Die meisten Anträge auf Erwerbsminderungsrenten scheitern, weil die Leute blauäugig an die Sache herangehen, ohne kompetenten Rechtsbeistand agieren, Ihre Hausaufgaben nicht machen und keine glasklaren Atteste und Guatchten beibringen!

    Daraus folgt:

    Stellen Sie keinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente ohne Hinzuziehung eines kompetenten, versierten Rechtsbeistandes!

    Hier kann die preiswerte Mitgliedschaft im VDK oder anderen Sozialverbänden Abhilfe schaffen!

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Antwort von Rentenfrau 27.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Erwerbsminderungsrente hat nichts damit zu tun, daß Du Deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, das wäre eine Berufsunfähigkeitsrente, die es aber nicht mehr gibt nur für Personen die vor dem 1.1.1961 geboren sind. Bei der Erwerbsminderungsrente gibt es zwei Möglichkeiten, da gibt es die EM-Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung (das sind 50 der hochgerechneten Rente) und die wegen voller Erwerbsminderung (das sind 100 % der EM-Rente). Die Rente wird hochgerechnet, dann wird eine Rentenkürzung von momentan 10,8 % vorgenommen. Grundsätzlich ist es so, wer viel einbezahlt hat und auch lange, der bekommt eine entspechend hohe Erwerbsminderungsrente.

  • Antwort von Kevin1905 26.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Geboren nach dem 01.01.1961:

    Rente gibt es nicht! Berufsschutz ist abgeschafft, du kannst auf jede Tätigkeit am Arbeitsmarkt verwiesen werden, geschaut wird nur ob du IRGENDEINER Tätigkeit noch mehr als 6 stunden am tag nachgehen kannst, dann kriegst du wie schon gesagt keine Rente. Zwischen 3 und 6 Stunden gibt es die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung (Die Hälfte von dem ersten Wert auf dem Rentenzettel), bei weniger als 3 stunden gibt es die volle EM-Rente (Wert auf dem Rentenzettel).

    Geboren vor dem 02.01.1961:

    Schau in die letzte Rentenauskunft, erster der 3 angegeben Werte.

    Die angegebenen Werte sind Bruttorenten, hiervon müssen Abgaben zur Sozialversicherung geleistet werden und evtl. auch Steuern.

  • Antwort von althaus 26.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du bist völlig falsch informiert. Denn so wie Du das schreibst bekommst Du gar keinen Ausgleich. Du wirst mit dem niedrigreren Einnahmen leben müssen ohne einen Cent dazuzubekommen, da Du voll arbeiten kannst. Hierbei bleibt der Verdienst unberücksichtigt. Nur wenn Du auch gesundheitlichen Gründen in irgend einer leichten Tätigkeit (auch als Pförtner oder Putzhilfe zum Beispiel) nur noch 3 - 6 Stunden täglich belastbar bist, erhälst Du die halbe EU Rente. Wenn Du nicht einmal 3 Stunden / täglich belastbar bist, erhälst Du die volle rente. Wie hoch die Erwerbsminderungsrente ist kannst Du Deinem Renteninformationsblatt entnehmen, den Du jedes Jahr zugesandt bekommst. Die rente zu bekommen ist sehr schwer, denn es müssen starke Gesundheitliche Beschwerden nachweisbar vorhanden sein, die eine Tätigkeit im Arbeitsleben sehr beeinschränkt oder unmöglich macht. Das nur zur Aufklärung! Viele Grüße althaus.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!