Frage von MScholz, 189

wie hoch darf die Miete und die Wohnungsgröße sein bei Hartz4 und einem Rollifahrer mit Partner i AC

Hallo , wir brauchen dringend einen Rat, ich sitze im Rollstuhl und bekomme eine kleine Rente, mein Partner versorgt (pflegt) mich, er erhält Hartz4. Nun müssen wir umziehen da er mich nicht andauernd 6 Stufen rauf und runter tragen kann. Nun unsere Frage zu dem ganzen, wie Groß darf eine Rollstuhlgerechte Barrierefreie Wohnung sein? Ja und was darf diese dann kosten? Ist es auch richtig das uns das Amt bei den Umzugskosten hilft , denn mein Partner kann den Umzug nicht alleine Stemmen . Ich denke da sollte man doch eine Firma bitten die Möbel von A nach B zu bringen und an Ort und Stelle aufzubauen oder ist das schon wieder nur eine Traumvorstellung? Wir freuen uns über jede hilfreiche Antwort... auch würden wir uns freuen wenn jemand eine Wohnung in Aachen , Burtscheid , oder angrenzende Bezirke anbieten kann oder jemanden weiß der in dieser Ecke Aachens etwas zu vermieten hat. Mit freundlichem Gruß M.Scholz

Antwort
von Juergen010, 147

Hier ist die neueste Jobcenter-Durchführungsverordnungen vom 01.07.2013 aus der Region Aachen in einem PDF zusammengefasst. Maximalwerte für Kaltmiete und Quadratmeterzahl sind ebenfalls enthalten.

http://www.harald-thome.de/media/files/kdu,-ae,-but-rilis/KdU-Aachen-St-dteregio...

Das Dokument sollte also deine dringendsten Fragen beantworten können. Nichtsdestotrotz macht es Sinn, gemeinsam mit dem Fallmanager deines Partners und den anderen beteiligten Sozialbehörden nach einer Lösung zu suchen.

Die jeweiligen Sozialgesetzbücher geben für solche Sonderfälle einiges an Ermessensspielraum.

Antwort
von HartzEngel, 152

Du wirst selber wohl kein Hartz IV bekommen, sondern die Rente und Grundsicherung dazu, wohl auch (wegen der Behinderung) einen Mehrbedarf, da der Umzug durch Dich bedingt ist, wird hier das Sozialamt die Kosten des Umzugs tragen, Du solltest natürlich einen Antrag auf Übernahme der Umzugskosten stellen und darlegen, daß Dein Partner Dich nicht mehr die 6 Stufen tragen kann (ist sicher nicht zumutbar). Da Dein Partner aber mit-umzieht muß er das, was er kann natürlich schon tun, um beim Umzug zu helfen, wie es eben andere Leute auch machen, daher denke ich nicht, daß das Sozialamt den kompletten Aufbau der Möbel in der neuen Wohnung zahlt, hier einfach im Antrag angeben, was man selber leisten kann. Vielleicht kann er sich einen Sprinter mieten, ihn selber fahren, dann könnte das Sozialamt die Mietkosten übernehmen. Schleppen muß man bei jedem Umzug und wenn Dein Partner das machen kann, wird er keinen Komplett-Umzug durch eine Spedition bekommen. Große und schwere Möbelstücke würden sicher transportiert. Normalerweise darf die Wohnung bei 2 Personen bis zu 65 qm sein, wegen Deiner Behinderung dürften es sicher 10 - 15 qm mehr sein, denn Du solltest natürlich mit dem Rollstuhl die Wohnung nutzen können und nicht überall anecken. Hier gibt es keine festen Grenzen.

Antwort
von Snooopy155, 176

Wenn es nur die 6 Stufen sind, die Euch zu dem Umzug veranlassen, dann würde ich es mir überlegen, ob es nicht sinnvoller ist den Rollstuhl entspechend nachzurüsten, damit auch Treppen überwunden werden können. Durch eine solche Maßnahme würdest du nämlich auch im Alltag einen deutlich erweiterten Aktionsradius erhalten.

Kommentar von MScholz ,

Hallo Snooopy155, Deine liebgemeinte Antwort ist leider nicht in die Praxis umzusetzen, da ich eine Elektrorollstuhl besitze der eine Sonderanfertigung sein musste ist es leider technisch nicht möglich diesen umzubauen. Ich denke ich sollte das erklären, ich bin zum einen linksseitig gelähmt, habe zum anderen Fibromyalgie, mehrere stellen der Wirbelsäule ist defekt, Arthrose in fast allen Gelenken und dazu noch eine gute Portion Übergewicht, das ist aber nicht alles... daher der Spezialrollstuhl. Nun kannst Du sagen ja dann eben eine Rampe ... geht auch nicht dazu müsste die Stadt die Straßenlaterne umstellen einen Parkplatz verlegen und aufgrund der Neigung der Rampe auch noch 2 Meter der Straße blockieren . Ich denke das leuchtet jedem ein das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ja dann gäbe es noch die Möglichkeit einen Treppenlift im Haus zu montieren, da es in unserem Häuserblock aber ca. 60 Verschiedene Eigentümer gibt und das Haus vor 1950 erbaut wurde kann man sich vorstellen das zum einen die Herrschaften sich nie einig sind und zum anderen die Bausubstanz das gar nicht zulässt . Also ebenfalls unmöglich ... was gäbe es als alternative? Ich bleibe zu hause und vergammele in meiner Bude.... oder ich rufe 3 bis 5 mal die Woche einen Behindertentransport an ... aber wer zahlt den? und es ist nun einmal so nicht jeder Arzt den ich benötige kommt ins Haus . Ach ja da gibt es noch eine Möglichkeit ich gehe ins Altersheim , davon habe ich schon immer geträumt mit 48 ins Altersheim .... mein Partner würde mich eher einmauern als mich dorthin gehen zu lassen .... ich glaube das kann jeder verstehen der eine solche Einrichtung, des Öfteren besucht. Ich möchte allerdings die Heime nicht grundsätzlich verteufeln, es ist für sehr viele ein wahrer Segen das es diese Einrichtungen gibt aber man sollte auch immer daran denken das das Personal in den allermeisten Heimen total überlastet ist.

Ich möchte Dir wirklich nochmal danken für Deinen Gutgemeinten Tipp, aber ich denke Du und vielleicht auch andere kannst/ können nun Verstehen warum ich meine Frage in Richtung andere Wohnung gelenkt habe.

Danke nochmal, liebe Grüße MScholz

Antwort
von Privatier59, 117

Mit Deiner Frage tue ich mich etwas schwer deswegen weil ich nicht weiß, wer von Euch den Wohngeldantrag stellt. Wenn Du wegen Deiner niedrigen Rente Grundsicherung bekommst, dann ist ein gesonderter Wohngeldantrag garnicht möglich weil der Mietanteil schon in der Grundsicherung enthalten ist. Stellt der Partner den Wohngeldantrag beim Jobcenter, dann kommt es auf die Richtlinien des jeweiligen Jobcenters an. Im Normalfall wird für 2 Personen eine Größe von 55 bis 60qm bewilligt, Ausnahmen sind allerdings im Einzelfall möglich.

Umzugskosten werden vom Jobcenter ebenfalls nur im Einzelfall nach Bewilligung übernommen.

Bei der Wohnungssuche braucht Ihr angesichts der heutigen Lage am Wohnungsmarkt und der besonderen baulichen Anforderungen sicher sehr viel Geduld. Ich würde mich an Eurer Stelle bei kommunalen Wohnungsgesellschaften oder Wohnungsbaugenossenschaften auf die Warteliste schreiben lassen. Viel Glück!

Kommentar von MScholz ,

Hallo, das kann ich mir vorstellen da Du dich da schwer tust.. vielleicht kann ich ja für ein bisschen Licht ins dunkel bringen. also wenn ich Dich richtig verstanden habe benötigst Du mehr Info´s um mir / uns zu helfen. Es ist so wir sind seit gut 5 Jahren zusammen mein Partner bezieht seit Jahren Hartz4, ich hatte bis in den August 2011 Vollzeit Gearbeitet und meine eigene Wohnung bis zum 01.06.2013 seither leben wir zusammen. Da ich mich aber zu meiner Beschäftigungszeit immer wieder Krankheitsbedingte ausfälle hatte war ich leider gezwungen auch Hartz4 zu beantragen. Seit dem Januar2012 erhalte ich auch Hartz4 da meine Rente mit 605€zu niedrig ist. Wie gesagt er bekommt seit etlichen Jahren Hartz4. Und die ARGE bezahlt unsere derzeitige Miete liegt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community