Frage von althaus,

Wie geht ihr vor bei der Fondsauswahl? Welche Kriterien sind dabei zu beachten?

Warum Fonds A wählen statt Fonds B?

Antwort
von gandalf94305,

Hier gab es einige Antworten: http://www.finanzfrage.net/frage/an-welchen-merkmalen-erkennt-man-einen-guten-fo...

Angenommen, eine Fondsgesellschaft legt fünf Fonds zum diversem Themen mit fünf verschiedenen Fondsmanagern auf. Nach drei Jahren werden die vier schlechtesten geschlossen und der fünfte mit seiner guten Performance wird gelobt. Er bekommt diverse Sternchen und Buchstaben, um ein nettes Rating auszudrücken. Das Dumme dabei ist, daß man zu Beginn des Experiments nicht sagen konnte, wer denn wirklich der Beste sein würde. Während also für einen Anleger der überlebende Fonds eine gute Performance suggeriert und dies über seine Historie belegt, kann es auch ein "Zufallsergebnis" sein, das schon durch die nächste Krise konterkariert wird. Ergebnisse der Vergangenheit sind also niemals Garantien für die Zukunft - schlimmer sogar - sie können entstanden sein, da jemand zufällig den richtigen Entscheidungspfad eingeschlagen hat.

Man muss daher Fonds beobachten, ob sie wirklich die Erwartungen erfüllen. Das ist im Grunde nicht anders als auch bei Einzelaktien - nur hat man hier den Marktfaktor und den Fondsmanager als Einflussnehmende.

Muss man zwischen zwei Fonds entscheiden, kann man also die Historie heranziehen, die Managementkosten (TER), die Umschlagshäufigkeit eines Fonds, die Sensibilität des Fonds-NAV gegenüber fallenden Benchmarks, die Fähigkeit, Outperformance oder absolut eine nicht negative Perfornance zu erreichen, oder auch die Zusammensetzung von Fonds.

Was genau und wie zu gewichten wäre, kann man IMHO nicht wirklich in Formeln fassen, sondern läßt sich nur mit Erfahrung beurteilen.

Bedenke auch, daß Du nicht unbedingt diejenigen Fonds kaufen möchtest, die in der Vergangenheit starke Performer waren (z.B. aktuell gerade Biotech), sondern vielleicht diejenigen, die schlecht liefen, jedoch nun verbesserte Chancen sehen (z.B. Industrie oder Ölunternehmen). Das ist der Unterschied zwischen "einem Trend folgen" und "antizyklisch handeln".

Die Frage ist aus meiner Sicht also nicht wirklich zu beantworten, da die Antwort Bücher umfassen könnte. Einfacher ist es, wenn man zwei konkrete Fonds gegenüberstellt und bewertet. Da wirst Du dann konkrete Meinungen hören.

Antwort
von Niklaus,

Diese Kriterien bespreche ich nur mit meine Kunden.

Antwort
von EnnoBecker,

Also ich nehme gern den für den entsprechenden Braten abgestimmten Fonds. Beispielsweise kommt heute der Gänsefonds zum Einsatz.

Aber das ist übertrieben, normaler Bratenfonds tut es ebenso gut.

Kommentar von Privatier59 ,

Und vor allen Dingen den Rotwein als Zugabe nicht vergessen. Kann es sein, dass Du heute schon kräftig abgeschmeckt hast?

Kommentar von EnnoBecker ,

Du kannst dich zwischen deinen Vorurteilen nicht entscheiden, was?

Weiße .... Rotwein....wer trinkt denn sowas?

Ich weiß auch nicht, was das mit Finanzfragen zu hat....

Kommentar von Privatier59 ,

Das liegt doch auf der Hand: Schau Dir nur mal den unterschiedlichen Kaufpreis an!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten