Frage von MiGtJK 23.12.2011

Wie funktionier Krankenversicherung in Ländern ohne gesetzliche KV? zb USA?

  • Hilfreichste Antwort von gandalf94305 23.12.2011

    Es gibt eine rudimentäre Basisversorgung, die jedoch nicht alle US-Bürger erfasst. Das war ja genau das Ziel der Reform von Obama: Krankenversicherung für alle. Manche sehen hier jedoch den Beginn des Sozialismus. Letztendlich muss doch jeder für sich selbst sorgen können und braucht den Staat eigentlich gar nicht.

    Daher gibt es in USA im wesentlichen zwei Modelle:

    • Die private Krankenversicherung, die persönlich abgeschlossen wird und vergleichbar mit der PKV in Deutschland ist. Die Beiträge sind z.T. aufgrund bestimmter Risiken sehr hoch, manchmal sogar unerschwinglich, wenn man eine Vorerkrankung wie Leukämie oder Ähnliches ohne Aussicht auf Heilung hat.

    • Ein Health Plan über den Arbeitgeber, die quasi private Krankenversicherungen für ihre Arbeitnehmer als Kollektivvertrag abschließen. Insbesondere im öffentlichen Bereich und quasi-öffentlichen Bereich (z.B. Privatuniversitäten) ist das die Regel. Vorteil: auch jemand mit einer unheilbaren Erkrankung, die laufende Behandlung erfordert, kann sich sehr günstig versichern. Nachteil: man kann in USA sehr schnell den Job verlieren und steht dann eben auch ohne Krankenversicherung da.

    Als Ausländer hat man normalerweise bis zu 12 Monaten die Möglichkeit einer günstigen Auslandskrankenversicherung, die analog zu einer privaten Zusatzversicherung funktioniert. Bleibt man allerdings aus beruflichen Gründen länger als 12 Monate, so sollte man auf jeden Fall eine Versicherung in USA in Betracht ziehen.

    Ansonsten solltest Du mal die Wikipedia-Artikel zu Medicaid (KV für geringe Einkommen) und Medicare (KV für Rentner) anschauen.

  • Antwort von alfalfa 23.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Andere Länder andere Sitten: Mal ein kleiner Walk through auch zur Sensibilisierung dessen, das wir hier eines der effektivsten und besten Gesundheitssystem der Welt haben. Wir sind das einzige Land, das ein duales System hat (GKV und PKV) und in dem Leistungskataloge nebst Preisen (GoÄ bzw GoZ etc) existieren!

    USA: Siehe Kommentar von Gandalf.

    UK Steuerfinanziertes System. Einheitliche Standard Mindestleistung. System der kaufmännischen Priorisiereung, d.h. es wird ein wirtschaftlicher Abgleich gemacht, welche Krankheit sich bei wem rechnet. Darauf gibt es dann ein i.O. zur Behandlung oder nicht. Versorgungsniveau - absolute Basis (warum kommen wohl so viele Engländer zur Behandlung nach Deutschland)

    Schweiz Mindestversorgung AG finanziert. Basisversorgung ausser Zahnersatz/behandlung. Teuerstes System in Europa. Möglichkeit der privaten Zusatzabsicherung.

    Skandinavien Basisversorgung 2 % des Jahreseinkommens als Flatrate. Periodisierung über die zeitliche Schiene. Je wichtiger / schwerwiegender die Erkrankung desto eher ein Termin

    Dänemark Bloss nicht krank werden in Dänemark. Minimalstvorsorge, keine staatliche Absicherung.

    In allen Ländern dürfen ärztliche Dienstleistungen geschätzt werden. Und sind auch zahlbar gegen Cash. Das ist der zentrale Unterschied BRD gegen Rest of world.

  • Antwort von Banker 23.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Entweder zahlen da die Leute die horrenden Artzkosten selbst (wenn sie es sich leisten können), oder haben eine Krankenversicherungen selbst abgeschlossen. Viele große Firmen führen auch entsprechende Beiträge in eine KV ab und die Mitarbeiter sind dann versichert. Viele Amerikaner haben aber schlicht und einfach keine KV und dementsprechend keinen Schutz.Eine junge Bekannte von mir in L.A. hat sich vor Monaten einen Backenzahn abgebrochen und der mußte jetzt raus. Sie arbeit zwar (jobt wie viele andere) aber mußte sich 1000$ von ihrem Vater leihen, um nach starken Schmerzen überhaupt zum Arzt gehen zu können. Dieses Verständnis wie bei uns, brutto-netto vom Gehalt und den damit verbundenen Abgaben, fehlt den Amis völlig und sie sind nocht beim Prozess des Umdenkens angelangt.

  • Antwort von Frankla 23.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    In diesen Ländern wird wohl in erster Linie privat versichert. Ich kenne es zumindest aus Spanien, dass ich dort beim Zahnarztbesuch, welcher gerade mal so was wie eine Sprechstunde darstellte, sogleich 200 Euro zahlen durfte. Also selbst zahlen oder privat versichern. Diesbezüglich leben wir hier in Deutschland fast im Paradies. Denn die medizinischen Behandlungskosten sind fast überall recht kostspielig. Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir auf notwendige Behandlungen nicht verzichten müssen, weil uns das nötige Geld fehlt.

  • Antwort von qtbasket 25.12.2011
Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!