Frage von Klauxs, 3

Wie erkennt man das Aktien eingesammelt werden?

Z.B., zwecks einer Übernahme oder weil Institutionelle Investoren der Meinung sind das dieser Wert unterbewertet ist., und die Aktie möglichst bei niedrigen Kurs unbemerkt einsammeln.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 3

Daran merkt man es:

In Deutschland gehört die Stimmrechtsmitteilung beim Erreichen bestimmter Meldeschwellen zu den Veröffentlichungs- und Mitteilungspflichten von Aktienbesitzern oder einem entsprechenden Vertreter über das Depotstimmrecht und fällt unter die Ad-hoc-Publizität. Wird eine der in dem WpHG genannten Schwellen (Prozentanteile: 3, 5, 10, 15, 20, 25, 30, 50, 75) erreicht oder über- bzw. unterschritten, so muss dieses (§ 21 Abs. 1 Satz 1, Abs. 1a WpHG) gegenüber dem Emittent sowie gegenüber der BaFin unverzüglich angezeigt werden. Das bedeutet, dass diese beiden Institutionen innerhalb von maximal vier Handelstagen über den entsprechenden Besitz informiert werden müssen.

Kommentar von Klauxs ,

LOL, das wissen Institutionelle (Hedgefonds) doch zu umgehen. Der aufkauf wird über mehrere Fonds verteilt um die Meldepflicht zu umgehen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Da es jedoch um eine in USA notierte Aktie handelt, geht es um die entsprechenden "significant shareholders" SEC Filings, die gerade bei ausländischen Investoren deutlich länger verzögert publiziert werden können.

Kommentar von wfwbinder ,

Die Frage, die ich mir stelle ist: wnn wirklich ein Hedgefonds mit viel Geld in einen Pennystock geht und dadurch den Kurs hochtreibt, dann doch vermutlich nur um andere Spekulanten zum aufspringen zu bewegen um sich zu den höheren Kursen mit Gewinn wieder zu verabschieden. Die Aktie geht dann schrittweise vermutlich wieder auf den geringen Wert zurück, weil der dem Substanzwert entsprechen dürfte.

Kommentar von Klauxs ,

Oder es steckt auch mal was fundamentales dahinter.

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn Du die Aktie so genau kennst, hast Du es doch bestimmt analysiert. Oder vermutest Du, dass Insiderinformationen aus dem Unternehmen an Fonds gegeben werden und die dann verdeckte Insidergeschäfte machen?

Kommentar von Klauxs ,

Wozu Insidergeschäfte wenn man auch durch normale Recherche zu bestimmten Schlussfolgerungen kommt.

Kommentar von wfwbinder ,

Das meinte ich ja damit, dass ich schrieb, "Du hast es doch bestimmt analysiert."

Nur Deine Bemerkungen, dass da wohl etwasim Hintergrund läuft, brachte mich auf die Frage, ob Du insidergeschäfts ablaufen.

Wenn schon die normale Analyse reicht, ist doch alles in Ordnung.

Kommentar von Klauxs ,

Kann ich mich jetzt nicht erinnern das ich was (etwas läuft im Hintergrund) geschrieben habe. Ich weis nur das ca. vor 2 Jahren hier ein Milliardär eingestiegen ist und keiner weis warum. Inzwischen ist sein Geld von ca. 4 Millionen auf 100 Tausend Dollar geschrumpft. Da lief irgend was schief. Ganz sauber war das nicht.

Kommentar von wfwbinder ,
  1. Zitat: wenn man auch durch normale Recherche zu bestimmten Schlussfolgerungen kommt. Also hast Du doch analysiert, warum sonst recherchieren?

  2. natürlich ist das was schief gegangen, wenn sein Vermögen von 4 Mrd. auf 100 Mio. runtergegangen ist. Er hat zu spät verkauft.

Kommentar von Klauxs ,

Ob er verkauft hat weis man nicht. Denke eher er ist zu früh eingestiegen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Sorry, Hedgefonds haben Besseres zu tun als irgendwelche Pennystocks illegalerweise hochzupumpen. Eher wird durch die Aktion eines Hedgefonds eine Aktie zu einem Pennystock als andersherum :-)

Kommentar von Klauxs ,

Aber sicher arbeiten Hedgefonds mit Pennys, Und wenn nur für den Leerverkauf. Sollte aber bei ein Penny doch mal was fundamentales dahinter stecken, dann kannst du sicher sein das sich Hedgefonds da sie besser informiert sind als der Kleinanleger, sich vorher vorsichtig eindecken. Bei positiver Nachricht fliegt dann schon deshalb die Rakete weil es nur noch wenige Aktien auf den Markt gibt.

Antwort
von gandalf94305, 3

Man erkennt dies daran, daß Leute mit einem großen, blauen oder gelben Sack herumlaufen und die effektiven Stücke vom Boden auflesen, um sie anschließend in Erwartung kalter Witterung effektiv zu verwerten. Ein Sack entspricht ca. 10 EUR Gegenwert. Ein Stück Holz wäre wahrscheinlich ein effektiverer Gegenwert, d.h. das ist der Grund, warum ich mich für Neomedia nicht interessiere.

Früher habe ich auch mal beim Sperrmüll alle möglichen elektronischen Bauteile aus Radios und Fernsehern gelötet, was doch eine Menge Geld gespart hat, um entsprechende Experimente umzusetzen. Da war bereits ein Schuhkarton mit Bauteilen mehr als 10 EUR wert. Heute machen meine Kinder die Experimente, aber die ganzen Elektrogeräte haben nur noch gedruckte Schaltungen und hochintegrierte Komponenten, so daß die Sperrmüllverwertung nicht so recht ergiebig ist. Muß man leider kaufen.

Kommentar von gandalf94305 ,

PS: Und glaube mir, daß "institutionelle Investoren" sich nicht für solche Pennystocks interessieren. Pensionsfonds und andere Fonds haben oft Beschränkungen, daß sie Aktien unter einem gewissen Preis pro Aktie gar nicht kaufen dürfen.

Kommentar von Klauxs ,

Aber nicht Hedgefonds. Die machen vor nichts halt.

Kommentar von gandalf94305 ,

Nenne mir einen Hedgefonds, der in Pennystocks investiert. Wäre eine hübsche Idee... mal was Neues :-)

Kommentar von Klauxs ,

Wer wenn nicht die. Das pfeifen doch schon längst die Spatzen vom Dach. Hedgefonds unterliegen keiner Beschränkung. Hauptsache man kann damit Geld machen.

Kommentar von Klauxs ,

Hier mal ein lustiges Beispiel dazu. http://www.youtube.com/watch?v=a5qmylusovQ

Kommentar von Typderfinanzen ,

Super n Video von irgendnem nem Horst der irgendwas labert. top !

Kommentar von gandalf94305 ,
Kommentar von gandalf94305 ,

Kompletter Unsinn. Wo steht da etwas von Pennystocks?

Kommentar von gandalf94305 ,

Hauptsache man kann damit Geld machen.

Genau. Und mit Pennystocks geht das nämlich nicht. Risiko ist ok. Casino ist Unsinn.

Der einzige Spatz, der etwas von Hedgefonds und Pennystocks erzählt, bist Du. Wer denn noch?

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien, 3

ich pirsche mich an Neomedia und Genta an. Und? Noch nicht gemerkt? Hehe! Ich habe ja auch ne gute Strategie!

Normalerweise muss man als Investor publizieren, wenn Beteiligungsschwellen überschritten werden.


Ich lese ja auch regelmässig von dir bei solchen Publikationen. Wieso also diese Frage?!

Antwort
von Privatier59, 3

Ich gestehe: Ich habe gestern 10.000 Stück NeoMedia gekauft und mußte das Abendessen ausfallen lassen um die Aktion finanzieren zu können.

Und grundsätzlich merkt man Aufkäufe am gestiegenen Kurs. Bei NeoMedia braucht man dafür aber Adleraugen und Lupe.

Kommentar von Klauxs ,

Am Beispiel von Vermillion Herbst 2009 konnte keiner am Chart erkennen das der Kurs danach explodiert.

Kommentar von gandalf94305 ,

Die Aufkäufe fanden ja auch nicht vorher statt, sondern erst als der Kurs stieg. Der stieg nämlich aufgrund der Käufe.

Man sieht Aufkäufe einfach daran, daß das Handelsvolumen ungewöhnlich hoch ist. Werden allerdings Aktienpakete außerbörslich verkauft, sieht man das natürlich nicht.

Kommentar von Klauxs ,

Außerbörslich kann auch eingekauft werden dann merkt man als außen Stehender auch nichts. Das was man aber merkt, ist das das Volumen immer mehr abnimmt weil immer weniger Aktien auf den Markt sind.

Kommentar von gandalf94305 ,

Das lag wahrscheinlich an den Transaktionskosten. Hättest eben nicht bei der Sparkasse kaufen sollen, sondern bei www.cheap-pennytrade.com.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten