Frage von dietante,

Wie erfahre ich etwas über die Bonität von Versicherungsgesellschaften?

Es geht um die Einzahlung einer Abfindung in eine Sofortrente! Wie erfahre ich, welche Unternehmen solide und sicher sind? Gibt es Bewertungen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sobeyda,

Es gibt Bewertungen von den allseits bekannten Ratingagenturen Moody's, Fitch und S&P. Darüber hinaus für Versicherungen in D Morgen und Morgen (hauptsächlich Berufsunfähigkeit) und den Map-Report.

All diese Unternehmen arbeiten gewinnorientiert und nehmen einen A... voll Geld für ausführliche Berichte. Vielleicht kommst Du aber mit Hilfe von Google umsonst an einige Informationen.

Mein Kriterium bei Auswahl einer privaten Rentenversicherung ist die Höhe der garantierten Rente.

Kommentar von WolfgangB ,

DH

Antwort
von jsch1964,

Ja, es gibt dazu jedes Jahr neue Ratings. Für Dich sollte insbesondere die Eigenkapitalquote und/oder die Solvabilität interessant sein.

Hier ist mal ein Link aus diesem Jahr: http://www.deutsche-versicherungsboerse.de/dvb-aktuell/Lebensversicherer-auf-sic...

Unabhängig davon kommt an dieser Stelle wie immer von mir der Hinweis, dass man Auszahlungspläne nicht unbedingt von einer Versicherung durchführen lassen muss. Gibt man das Kapital z.B. einer Vermögensverwaltung oder in einen für diesen Zweck geeigneten Fonds, bekommt man auch lebenslang monatliche Zahlungen. Diese sind in aller Regel höher als die Rente der Versicherung und, was noch wichtiger ist: Diese hören nicht auf, wenn man verstirbt; d.h. die Hinterbliebenen bekommen die Zahlungen in voller Höhe weiter.

Kommentar von Kollek ,

Gibt man das Kapital z.B. einer Vermögensverwaltung oder in einen für diesen Zweck geeigneten Fonds, bekommt man auch lebenslang monatliche Zahlungen.

Und das könnte wer sein mit welcher Garantie und Eigenkapitalquote und/oder Solvabilität?

Kommentar von jsch1964 ,

Ab 50.000,- gibt es z.B. bis zu 300,- Euro monatlich (7,2% pro Jahr) bei der PICAM / Piccor AG mit 100% Kapitalgarantie. "Bis zu" deshalb, weil Du die Summe selber festlegst. 7,2% pro Jahr ist aber die Obergrenze.

Die Eigenkapital-/Solvabilitätsquote kommt hier nicht zum tragen, weil das Geld immer Deins ist - im Gegensatz zu einer Versicherungslösung, bei der Du das Geld abgibst und es dann der Versicherung gehört, die sich dann darum kümmern muss, dass sie immer genug Kapital hat, um ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Die Fondslösungen laufen normalerweise über einen Bank-Auszahlungsplan. Dafür bin ich nicht der richtige Ansprechpartner, aber tendenziell wären meines Erachtens dividenenorientierte Fonds ganz gut als Hinterlegung.

Es gibt auch Auszahlungspläne über geschlossene Fonds, wie etwa der S+K Sachwerte 2 (12% pro Jahr) oder von RWB (7% pro Jahr). Die Idee dahinter ist ok, aber ob sie langfristig das halten, was sie versprechen, ist mir etwas zu unsicher.

Antwort
von Niklaus,

Hierzu gibt es sehr gute und aussagekräftige Reports und Bilanzvergleiche.

Bei einer Sofortrente gibt es außer der Höhe der garantierten Rente auch noch andere Fragen die für den Anleger interessant sind.

Folgende Fragen sind vor Abschluss zu klären.

  • Was passiert mit dem Kapital bei Tod in der Rentenphase?
  • Sind Sonderabhebungen während der Rentenphase möglich? (mit oder ohne Kosten)
  • Welche Art der Anlage klassisch oder fondsgebunden?
  • Welche Garantie bei fondsgebundener Versicherung?
  • Ist Todesfall mit abgesichert?
  • Gibt es einen Kapitalschutz?
  • Gibt es eine Marktoption?

Bei Tod vor Leistungsantritt, wird das eingezahlte Guthaben wieder zurückgezahlt. Für eine Regelung Tod nach Leistungsantritt sollte man sich durch eine geeignet Option absichern.

Folgende Optionen gibt es

  • Rentengarantiezeit. D.h. der Bezugsberechtigte erhält für die Restzeit der Rentengarantie noch die Rente. Beispiel-. Rentengarantiezeit 10 Jahre . Tod 2 Jahre nach Rentenbeginn. Dann erhält der Bezugsberechtigte noch für 8 Jahre eine Rente.
  • Das restliche Guthaben fällt in die Versichertengemeinde zurück. Alternative lebenslange Rentenzahlung auf Basis des verblieben Restkapitals.
  • Auszahlung des Restkapitals.
Antwort
von WolfgangB,

Zudem kannst du dir auch die Geschäftsberichte der Versicherungen ansehen, in denen auch zukünftige Risiken skizziert und Rückstellungen für vorhersehbare finanzielle Risiken gebildet werden müssen. Dort kannst du dir auch einen Überblick über die Liquidität, Verschuldung etc. erhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community