Frage von amike, 485

Wie einfach ist es, einen Riester-Sparvertrag wieder los zu werden?

Wir haben schon seit ein paar Jahren einen Riester-Sparvertrag. Ich habe nicht den Eindruck, das das wirklich viel bringt außer Kosten. Kann ich den Vertrag e i n f a c h stilllegen? Oder kündigen? Gibt es überhaupt noch Prämien oder verdient an solchen Verträgen nur noch die Bank? Was tun?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo amike,

Schau mal bitte hier:
Rente Kündigung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905, 416
Ich habe nicht den Eindruck, das das wirklich viel bringt außer Kosten.

Dann war es vielleicht der falsche Anbieter, oder der Vertrag ist einfach noch nicht aus der Stornohaftungszeit raus. Vermittler arbeiten nunmal nicht umsonst und 5 Jahre Haftung ist eine lange Zeit...

Kann ich den Vertrag e i n f a c h stilllegen?

Ja

Oder kündigen?

Kannst du auch, solltest du aber nicht.

Gibt es überhaupt noch Prämien oder verdient an solchen Verträgen nur noch die Bank?

Wenn du 4% deines Vorjahresbruttos in den Vertrag fließen lässt, übernimmt der Staat davon 154,- € Grundzulage und 185,- € / 300,- € für jedes kindergeldberechtigte Kind. Das Geld wird angelegt (das im Sparanteil), entweder im klassischen Überschussmodell oder fondsgebunden. Die Erträge werden dir abgeltungssteuerfrei gutgeschrieben.

Was tun?

Vielleicht mal einen auf die Altersvorsorge spezialisierten Versicherungsmakler aufsuchen und den Vertrag mal prüfen lassen. Vielleicht ist Riester an sich für dich keine sinnvolle Form der Vorsorge. Jeder Mensch hat einen anderen Bedarf.

Antwort
von billy, 395

Die Kündigung ist meist die teuerste Variante den Vertrag zu beenden. In Versicherungskreisen sagt man zu "Vertrag stilllegen" auch den Vertrag Beitragsfrei stellen, d.h. der Vertrag bleibt bestehen aber nicht weiter bespart.

Antwort
von gandalf94305, 366

Stilllegen: keine Zulagen mehr, Vertrag läuft weiter.

Kündigen: gezahlte Zulagen müssen zurückgezahlt werden. Vertrag endet.

Kommentar von LittleArrow ,

2 Ergänzungen:

Stilllegen: keine Zulagen mehr, Vertrag läuft weiter.

Durch die jährlichen Kosten reduziert sich voraussichtlich laufend das Guthaben (bis auf Null?):-(

Kündigen: gezahlte Zulagen müssen zurückgezahlt werden. Vertrag endet.

Kapitalerträge müssen nachversteuert werden:-)

Antwort
von Niklaus, 383

Wenn man 4 % vom Vorjahresbrutto als Gesamtbeitrag einzahlt, gibt es vom Staat 154 EUR Zulage + 185 EUR bzw. 300 EUR pro Kind als Kinderzulage. Wenn dein zu versteuerndes Einkommen, gibt es zusätzlich noch eine Steuerrückzahlung.

Warum sich das nicht lohnt ist mir schleierhaft.

Antwort
von EnnoBecker, 344
oder verdient an solchen Verträgen nur noch die Bank?

Naja, eigentlich der Staat. Die Auszahlungen werden nämlich heute schon auf die Grundsicherung angerechnet. In ein paar Jahren sicherlich auch auf die normale Altersrente.

Kommentar von Candlejack ,

Diese Anrechnung erfolgt bei ALLEN Formen der Altersvorsorge, denn die Grundsicherung rechnet ALLE Einkünfte gegen. Bei Riester gibt es Entwürfe der Ausnahme in den nächsten Jahren, aber das sind noch ungelegte Eier.

Kommentar von EnnoBecker ,

Da stimme ich dir zu.

Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass mein Nachbar A, der immer fleißig gespart hat und nun Grundsicherung bezieht, ebensoviel zum Leben hat wie der Nachbar B, der statt dessen immerzu in den Urlaub gefahren war und nun ebenfalls Grundsicherung bezieht.

ungelegte Eier.

Ist ja auch gerade kein Wahlkampf.

Kommentar von Candlejack ,

Da hast Du leider völlig recht. Problem ist nur: wenn Du gewisse Grundstandards und Hängematten schaffst (Grundsicherung), aber mit der Machete verhindern möchtest, dass die mißbraucht werden (Anrechnung), fallen leider immer einige durchs Raster :-( Diese Zustände sollen ja behoben werden, aber was sind schon Absichtserklärungen heutzutage...

Kommentar von EnnoBecker ,

aber was sind schon Absichtserklärungen heutzutage

Ja, da kann man sich leicht mal den Hintern brechen.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community