Frage von goobaloo, 103

Wie das meiste aus altem Bausparvertrag rausholen?

Hallo,

ich habe einen alten Bausparvertrag, die Daten dazu:

  • Vertragsbeginn 15.07.1999
  • Sparzinssatz 3,0%
  • Bonuszinssatz 1,0%
  • Bonus 502,10 EUR
  • unverbindliche Zuteilungsaussicht 1 Monat
  • Regelsparbeitrag 51,12 EUR (100 DM)
  • Bausparsumme 10.225 EUR (20.000 DM)
  • aktueller Kontostand 5.388,04 EUR
  • Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.
  • Anscheinend 1% Abschlussgebühr die am Ende erstattet wird

Ich brauche das Geld gerade nicht, bauen will ich auch nicht. Habe aktuell auf einem Tagesgeldkonto bei gut 1% Geld liegen und zahle seit über 10 Jahren nix mehr beim Bausparvertrag ein. Wohnungsbauprämie/Arbeitnehmersparzulage hab ich zwischendurch mal gemacht, jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Wenn ich das richtig sehe wäre jetzt für mich das beste einmalig irgendwas zwischen 2000 und 3000 € einzuzahlen und dann ein paar Jahre zu warten bis die Bausparsumme durch die Zinsen erreicht ist und dann gekündigt und ausgezahlt wird.

  • Wie hoch genau sollte die Summe genau sein? (laut Finanztest 1/2013 soll man bei ca. 85% aufhören)
  • Zählt der bisher erreichte Bonus zum erreichen der Bausparsumme mit rein oder ist der extra?
  • Kann ich ohne Probleme einfach einmalig eine größere Summe auf das angegebene Konto überweisen oder kann es sein das das nicht erlaubt ist und monatlich gezahlt werden muss?
  • Was much ich beachten damit ich auf jeden Fall den Bonuszins ausgezahlt bekomme und auch die Abschlussgebühr? Anscheinend versuchen die Bausparkassen sich vor dem Bonus gerne zu drücken.
  • Anscheinend kann man die Bausparsumme nachträglich erhöhen. Aber dann gibt es wahrscheinlich statt 3%+1% nur noch 0,5% oder so?

Vielen Dank schonmal!

Antwort
von betroffen, 95

Ich kenne deine Vertragsdetails nicht, deshalb ohne Gewähr:

Dass du 2000 - 3000,-€ Einmalzahlung leisten darfst bezweifle ich, aber mit Regelbesparung wieder zu beginnen wird dir keiner verwehren können.

Bei 85% mit der Besparung stoppen oder kurz vor 100% kommt drauf an. Manche BspK buchen den Bonus einfach auf den Kontostand, damit der Kunde schneller das Ende erreicht. In dem Fall wären die 85% vernünftig. Im anderen Fall sollte es reichen, die Einzahlungen kurz vor 100% der Bausparsumme zu stoppen und dann auch bald den Vertrag aufzulösen und Summe + Zinsen + Bonus zu kassieren.

Eine Erhöhung zu gleichen Bedingungen kannst du vergessen.

Ich empfehle das Kleingedruckte mal mehrmals intensiv durchzulesen. Eigentlich müssten die wesentlichen Dinge da drin stehen.

Antwort
von LittleArrow, 79
jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Das ging aber schnell, wenn ich diese Frage von Dir lese:

http://www.finanzfrage.net/frage/steuern-bei-kapitalertraegen-ueber-8130

Und Du scheinst ja gleich mehrere Bausparverträge zu haben, wie ich Deiner Antwort vom 06.05.2013 entnehmen kann.

Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.

Eigenartiges Wort "Sie" in diesem Text. Wenn ich daher diese Frage ins Verhältnis zu Deinen anderen Fragen stelle, dann vermute ich doch eher, dass es sich um eine Hausaufgabe handelt.

Sollte die Behauptung "Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt. " wider Erwartens stimmen, dann sehe ich einen Widerspruch zwischen dieser Zahl und einer effektiven Einzahlungssumme in den ersten 5,5 Jahren von ca. € 3.300 (ohne Zinsen, Steuern und Prämien). Danach wurde ja für 10 Jahre angeblich nichts mehr eingezahlt. Aber Du kannst das ja sicherlich genau erklären.

Kommentar von goobaloo ,

Danke für deine Antwort. Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person, bitte komplett ignorieren. Deine Nachfrage verstehe ich nicht. Der Vertrag wurde 1999 abgeschlossen und dann monatlich 100DM bzw. 50€ eingezahlt. Wie gesagt wurde dann irgendwann vor ca. 10 Jahren aufgehört einzuzahlen. Vielleicht waren es auch 9 oder 8, ist ja schon länger her :) Der Satz mit den 52,7% steht so im Kontoauszug.

Kommentar von LittleArrow ,

Die andere Frage bezog sich auf eine andere Person,

Also sozusagen Dein anderes "Ich";-)

Antwort
von alfalfa, 67

Hast Du nicht einen Vermittler, bei dem Du den Vertrag abgeschlossen hast? Wenn ja, so kann er dir das beantworten.

Als Versicherungsberater kann ich das auch locker tun. Doch nicht in gratis und geiz ist geil mentalität.

Good Luck!

Kommentar von goobaloo ,

Wie gesagt ist das ganze 15 Jahre her. In der Zeit bin ich ca. 4x umgezogen. Außerdem kenne ich die Antwort von einem Versicherungsverkäufer schon: Kündigen und bei ihm einen neuen Vertrag abschließen...

Wenn du nicht antworten willst lass es doch einfach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten