Frage von Klauxs, 24

Wie bewertet man eine Internet App-Firma?

Habe hier folgendes Video von einen Herrn Dietmar Scherf gefunden, der behauptet zu wissen wie man eine App passierte Firma bewertet. Und zwar rein nach User Anzahl. Ich kann mir das nicht vorstellen, denn dann wäre es einfach. Hier mal das Video dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=2NlA0F9oHuA

Ist da also was dran oder müssen da weitere Kriterien in betracht gezogen werden?

Antwort
von wfwbinder, 24

Doch, das ist richtig. Auch beim Kauf von Whatsapp durch Facebook, war nur die Anzahl der User interessant. Rein vom Sachwert sind solche Unternehmen nur wenig Wert und wegen der Kosten für das schnelle Wachstum, kann man auch noch nicht auf jahrelange Gewinne zurück greifen bei der Bewertung.

Aber jeder User ist eine Person, die man mit Werbung erreicht.

Das gibt es auch in anderen Branchen. Beiden Printmedien sind die erreichten Leser das Kriterium, bekommt die höchsten Anzeigepreise die ADAC Motorwelt, weil sie extrem viele Leser hat. 

Natürlich gibt es noch Abstufungen. Zum Beispiel Verweildauer auf den Seiten, Häufigkeit der Aufrufe (eine App die man täglich aufruft, ist mehr Wert, als eine die man nur alle paar Tage aufruft) usw.

Kommentar von hildefeuer ,

Richtig! Allerdings fällt bei den astronomischen Übernahmen in der letzten Zeit auf, das nicht in bar bezahlt wurde. Sondern durch Aktientausch. Die Verkäufer haben also einen Spekulativen Firmenwert mit geringer Substanz gegen eine spekulative Währung (Aktien) getauscht bekommen. Insofern ist die Festsetzung des Unternehmenswertes nicht seriös, sondern spekulativ.

Kommentar von Klauxs ,

Steht doch jeden frei die Aktien am Markt zu verkaufen:

Kommentar von hildefeuer ,

sicher, wenn einem keine Beschränkungen diesbezüglich auferlegt wurden.....

Antwort
von gandalf94305, 23

Das kommt auf das Geschäftsmodell an.

Rein die User-Anzahl zu nehmen wäre zu naiv, wenn man  das Geschäft eigenständig betrachtet, d.h. das Unternehmen für sich. Aus Sicht von Facebook, Twitter, Google Plus etc. ist jedoch das eine durchaus wesentliche Kennzahl, da es bei Akquisitionen entweder um Funktionalität (z.B. eine neue Art von Service, Medien oder Produkten) oder Reach (welche Zielgruppen erreicht man damit) geht. Ersteres kann auf die bestehenden User des Dienstes ausgerollt werden, letzteres verbreitert die Basis des bestehenden Dienstes auf ggf. neue Zielgruppen.

Allerdings würde ich auf die Aussagen eines Herrn Scherf nicht sehr viel geben - bei allen Akquisitionen muss man ja noch den Faktor Zeit einbeziehen, der die Reife eines Marktes oder einer Technologie bestimmt. Ist man First Mover oder folgt man einfach nach... oder folgt man nach und lernt aus den Fehlern der anderen. Die Bewertung von Unternehmen ist eine diffizile Sache, vor allem wenn es im wesentlichen um Intellectual Capital geht, nicht harte Assets.

Kommentar von gandalf94305 ,

Und wenn ein Unternehmen behauptet, 40 Mio User zu haben, dann kann es trotzdem sein, daß sie praktisch wertlos ist, weil diese User nicht interessant sind (sprich: keine zusätzlichen Kundengruppen) bzw. die Technologie keine ist, sondern nur ein Pseudo-Patent (und damit auch nicht wert zu akquirieren).

Kommentar von Klauxs ,

Wenn es ein bestätigtes Patent ist dann ist es auch kein Pseudo-Patent.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten