Frage von TheMan, 865

Wie berechne ich die Fünftelregelung für meine Abfindung, die ich 2016 bekomme?

Hallo Leute,

ich habe auf dieser Seite ein Rechenbeispiel zur Abfindungs-kalkulation gesehen:

http://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/sind-fuer-eine-abfindung-steuern-faelli...

Ich wollte das auch für mich ausrechnen und bin mir nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe.

Ich werde die Abfindung annehmen und in die USA gehen. Das 2016 erhaltene Gehalt in den USA werde ich durch das Doppelbesteuerungsabkommen nur in USA versteuern. Die deutsche Abfindung und die Mieteinnahmen für meine Wohnung natürlich nur in Deutschland.

Bei mir sieht es 2016 folgendermaßen aus:

Mieteinnahmen in DE 2016 (erwartet): 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro Deutsches Gehalt 2016 (für AG in DE): 0 Euro

Punkt 1.) Jahreseinkommen: 14520 Euro 1/5 Abfindung: 10200 Euro zu verst. Einkommen: 24720 Euro Steuerbetrag (ohne Kirche, Steuerklasse 1): 2775 Euro

Punkt 2.) Jahreseinkommen ohne Abf: 14520 Steuerbetrag: 424 Euro

Punkt 3.) Differenz aus 1 und 2: 2775 Euro - 424 Euro = 2351 Euro zu versteuern für Abfindung: 2351 Euro x 5 = 11755 Euro

Gesamt zu versteuern für 2016: 11755 + 424 Euro = 12179 Euro

Falls ich die Fünftelregelung nicht anwende, komme ich auf folgenden Steuersatz:

Jahreseinkommen: 14520 Euro Abfindung Januar 2016: 51000 Euro gesamt zu versteuern: 65520 Euro Steueranteil (Klasse 1, ohne Kirche): 16205 Euro

Ersparnis Fünftelregelung zu Nicht-Fünftelregelung:

16205 Euro - 12179 Euro = 4026 Euro

Fragen:

1.) Habe ich das richtig gerechnet?

2.) Wo muss ich hier die Steuerklasse 6 anwenden? In meiner Rechnung von oben taucht sie nicht auf.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt & einkommensteuer, 806

1. Nein

2. Die Steuerklassen haben in der Einkommensteuererklärung keine Bedeutung mehr.

3. Du hast überhaupt nciht berücksichtigt, dass 2016 für Dich das Jahr der Wegzugbesteuerung ist, oder ziehst Du bereits am 30./31.12.2015 in die USA um? Wann ist ein Umzugsdatum?

4. Wenn Du in 2016 nicht einen Tag in Deutschland einen Wohnsitz hast, dann bist Du tatsächlich nur beschränkt steuerpflichtig mit den inländischen Einkünften. Aber als beschränkt Steuerpflichtiger bekommst Du keinen Grundfreibetrag. Also (nehmen wir mal an die Mieteinkünfte stimmen) 14.520,- Mieteinkünfte = 3.651,- Einkommensteuer. Mit 1/5 der Abfindung 24.720,- = 6.950,- Euro Steuer. 3.300,- * 5 = 16.500,- + 3.651 = 20.151,- Einkommensteuer.

5. Ohne Fünftelregelung 24.093,-, also Ersparnis 3.942,- durch Fünftelregelung.

6. Was anderes wäre es, wenn Du in Deutschland noch einige Tage einen Wohnsitz hättest. Dann bekämst Du den Grundfreibetrag. Aber dafür würden die US-Einkünfte dem Progressionsvorbehalt unterliegen. 

Kommentar von TheMan ,

Hallo, 

ich habe in der Tat vor, erst im Januar / Feb 2016 von der unbeschränkten Steuerpflicht in die beschränkte zu wechseln, damit ich den Grundfreibetrag noch mitnehmen kann. 

Wie funktioniert das mit dem Progressionsvorbehalt? 

Mal angenommen ich verdiene in den USA 100.000 USD brutto im Jahr 2016. Wie würde es dann mit dem Progressionsvorbehalt funktionieren?

Vielen Dank!

Kommentar von EnnoWarMal ,

Mal angenommen ich verdiene in den USA 100.000 USD brutto im Jahr 2016. Wie würde es dann mit dem Progressionsvorbehalt funktionieren?

Die 100.000 USD würden in Euro umgerechnet werden und dann die Einkünfte nach deutschen Steuernormen ermittelt. Mit einer Ausnahme: Den Werbungskostenpauschbetrag wird für Zwecke des Progressionsvorbehaltes nur insoweit gewährt, als er für deutsche Lohneinkünfte noch nicht verbraucht wurde.

Das Ergebnis dieser Berechnung wird in den PV einbezogen.

Kommentar von TheMan ,

Und wie werden die 100.000 USD in den Progressionsvorbehalt eingerechnet?

Wie funktioniert diese Umrechnung?

Wofür steht die Abkürzung PV?

Kommentar von TheMan ,

Was stellen denn die 3300 Euro dar und was die 16500 Euro?

Kannst Du bitte den Grundfreibetrag einkalkulieren? Diesen werde ich nämlich haben!

Kommentar von wfwbinder ,

Die 3.300,- (ich dachte es ergibt sich aus dem Zusammenhang) ist die Anteiliege Steuer auf 1/5 der Abfindung udn somit 5*3.00,- = 16.500,- dann die gesamte Steuer nach der Fünftelregelung.

Antwort
von LittleArrow, 581

Deine Erwartungen an die Fünftelregelung für die Abfindung in 2016 laufen möglicherweise(!) ins Leere, nämlich wenn es für Dich keine deutsche Weiterbeschäftigung gibt.

Lies mal diese Diskussion eines Weltenbummlers in spe: https://www.finanzfrage.net/frage/fuenftelregelung-bei-abfindung-im-naechsten-ja...

Vielleicht wendest Du Dich mit Deinem konkreten Problem an einen Steuerfachmann?

Kommentar von wfwbinder ,

Gute Idee, aber geprüft, bevor ich antwortete.

Es geht auch ohne deutsche Weiterbeschäftigung und beschränkte Steuerpflicht:

http://frag-einen.com/steuerberater/abfindung/versteuerung_einer_abfindung-3779....

Kommentar von LittleArrow ,

Danke für diese Ergänzung, die mir zeigt, wie kompliziert die Regelung wirklich ist und die Berechnung im Einzelfall sein kann, insb. auch wegen noch zu prüfenden DBA USA.

Die StBin bekam sogar noch Honorar für ihre Antwort. Heißt es darin doch:

"Aber Achtung: Ob sich eine Antragsveranlagung für beschränkt Steuerpflichtige wirklich lohnt muß genau durchdacht sein. Denn in diesem Fall werden ggf. auch Ihre sonstigen (ausländischen Einkünfte) im Rahmen des Progressionsvorbehalts (d.h. Steuersatz beeinflussend) berücksichtigt (§ 32b Abs. 1 Nr. 5 EStG)."

Kommentar von TheMan ,

Ich werde Jan / Feb 2016 beschränkt steuerpflichtig. (auf Antrag beim Finanzamt). Abfindung mit Fünftelregel sollte kein Problem sein. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community