Frage von JayR80, 12

Widerrufsrecht, Widerrufsbelehrung

Hallo, was heisst das im Detail: ...Sie können ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angaben von Gründen in Textform - oder wenn ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, beim online Abschluss jedoch nicht vor Vertragsschluss und nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Beim online Abschluss beginnt die Frist auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten...

vor allem das mit dem online Abschluss ist schwer zu begreifen...

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 7

nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Beim online Abschluss beginnt die Frist auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten

.......Bedeutet auf gut deutsch, dass Du ab dem Erhalt der Ware an gerechnet, 14 Tage Zeit hast, den Artikel ohne Angabe von Gründen zurück zu schicken.

Der Hinweis auf die Erfüllung der Informationspflichten soll heißen: Liegt die Widerrufserklärung des Händlers Dir bis zum Erhalt der Ware nicht vor, verlängert sich die Rückgabezeit und zählt erst ab Eingang dieser Erklärung. .

Kommentar von JayR80 ,

aber warum nur 14 Tage Zeit? Es steht doch nichts von 14 Tage in der Widerrufsbelehrung sondern hier ist meiner Meinung nach nur von 1 Monat die Rede???

Kommentar von Primus ,

Die angegebene Zeit in der Widerrufsbelehrung ist natürlich maßgebend. Steht in Deinen Unterlagen etwas von einem Monat, so ist dieser Händler großzügiger als andere.

Hier kannst Du Dich zu diesem Thema noch einmal informieren:

https://www.das.de/de/rechtsportal/internetrecht/kaufen-internet-probleme/widerr...

Antwort
von Mikkey, 7

In den von Dir zitierten Teil der AGB steht nichts davon drin, dass bei Onlineabschluss nur ein 14-tägiges Rücktrittsrecht gelten soll.

Sie können ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat...

wäre ohne konkrete Einschränkung auch beim Onlineverkauf gültig.

Gültige Einschränkungen wären z.B.

  • Die Widerrufsfrist nach Punkt x beträgt bei Online-Abschluss 14 Tage
  • Bei Online-Abschluss gelten für den Widerruf die gesetzlichen Fristen
Antwort
von hildefeuer, 2

Steht doch da. Widerruf ist nur schriftlich möglich innerhalb eines Monat. Oder durch Rücksendung der Ware, falls schon geliefert wurde.

Kommentar von JayR80 ,

Schon klar, so hab ich´s auch verstanden. Leider kommt der Vertragsausteller jetzt mit der Masche, dass bei online Abschluss (wie gemacht) die Frist nur 2 Wochen betragen hätte... ???

Kommentar von barmer ,

ja, aber wenn in den Bedingungen die 4 Wochen stehen und nicht die 14 Tage, gelten die 4 Wochen.

Antwort
von Privatier59, 5

Da ist an sich nichts schwer zu begreifen: Das sind die AGB eines Händlers der sowohl offline wie online verkauft und beides versucht hat zusammen zu fassen. Ich mag an sich nicht zu glauben, dass dies der gesamte Inhalt der AGB sein sollte, denn für Internetbestellung gelten (allerdings mit zahlreichen Ausnahmen) andere Fristen und zwar die 14-tägige Frist. Wenn darauf nicht hingewiesen wurde (z.B. in der Bestätigung der Bestellung), dann gilt die kürzere Frist nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community