Frage von glamau, 41

Widerrufsbelehrung fehlerhaft?

Hallo, ich habe mehrere Jahre in eine Fonds-Rentenversicherung eingezahlt, diese dann gekündigt und nur einen Teil der Beiträge zurück erhalten.

Ich habe mir dann die Widerrufsbelehrung angesehen und Abweichungen gefunden.

Alsdann habe ich den Widerruf erklärt und die Versicherung um Rückabwicklung gebeten, wurde abgelehnt.

Dann habe ich den Ombudsmann angeschrieben, auch dieser lehnte ab,

die Frist für den Widerspruch sei abgelaufen, zudem sei derzeit unklar "ob die Konstellation, wenn sich die Belehrung im Versicherungsschein selbst befindet, der Versicherungsschein in der Belehrung ausdrücklich genannt werden muss oder ob es reicht - wie hier vom Versicherer schriftlich abgegebene Erklärungen zu erwähnen da diese vom BGH noch nicht entschieden sei; auch sei unklar, ob das Policenmodell als solches gegen EU-Recht verstößt. So der Ombudsmann.

Auch mein Hinweis, lt.BGH 5.11.14 u,.a.sei die Belehrung der Versicherung falsch da sie nicht erwähnt dass der Widerruf schriftlich zu erfolgen hat wurde verworfen da dies seit 2001 durch die Änderung in Textform abgelöst wurde.

Da es nur um ein paar tausend Euro geht -für mich sehr viel Geld - dürfte es für einen Fachanwalt vermutlich nicht so interessant sein.

Wer hat eine Idee? Vielen Dank.

Antwort
von HilfeHilfe, 25

Ombudsmann und Versicherung haben gegen Dich entschieden. Bleibt nru der Rechtsweg und ein Fachanwalt.  Ob ich hier noch Geld hinterherwerfen würde weiß ich nicht. RSV wird es kaum übernehmen

Antwort
von jimjim, 5

Welcher Punkt ist deiner Meinung nach denn "abweichend" in deiner Widerrufsbelehrung? Und inwiefern? Hab mal recherchiert, welche Punkte abweichen können. Eine Zeit lang gab es ja fehlerhafte/fehlende Widerrufsbelehrungen bei abgeschlossenen LVs:

Die Widerspruchsbelehrung enthält keinen Hinweis darauf, dass eine Zusendung des schriftlichen Widerspruchs innerhalb der Frist abgeschickt werden und nicht beim Versicherer eingehen muss.

Seit 2002 ist es zudem möglich, das Widerrufsrecht der Lebensversicherungen auch per E-Mail auszuüben. Ist kein Hinweis auf die Textform, sondern nur auf die Schriftform, vorhanden, kann die Widerspruchsbelehrung fehlerhaft sein.

Eine eindeutige Hervorhebung der Widerrufsbelehrung im Versicherungsvertrag ist nötig.

(siehe: http://www.widerruflebensversicherung.com/

mMn kann ein Widerruf allerdings auch jahre später noch durchgesetzt werden, wenn was in der Belehrung fehlen sollte. Also einen Fristablauf sehe ich noch nicht - korrigiert mich wenn ich falsch liege.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community