Frage von CapTomas,

Wertverlust griechischer Anleihen in der Bilanzen der Banken berücksichtigt?

griechische Anleihen haben teils bis zu 40% an Wert verloren (Kurs). Und viele Banken und Versicherungen haben diese in den Büchern und damit in ihrer Bilanz.

Müssen die Finanzinstitute diese (Buch)Wertverluste bilanziell berücksichtigen? Damit müssten ja die CoBa, die Dt. Bank und auch einige Landesbanken davon betroffen sein.

Hilfreichste Antwort von obelix,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die Wirtschaftsprüfer sind bei diesen Anleihen noch kulant. Sie müssen nicht nach Marktwert angegeben werden, wenn sie im Bankbuch stehen. Noch ist die Umschuldung nicht durch, sondern nur Gerücht. Damit kann die Bank bei der Bilanzerstellung von den 100% am Ende der Laufzeit ausgehen - also keine Wertanpassung nach unten.

Daher gibt es bilanziell (noch) keine Verluste bei diesen Investments.

Antwort von demosthenes,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diese Wertverluste bestehen ja nur theoretisch, für den Fall, dass die Anleihen heute verkauft werden sollten.

Da die Banken sich aber darauf verlassen, dass wir blöden Steuerzahler sie auch hier mal wieder vor Schaden bewahren werden, warten sie erst einmal ab und hoffen, dass sie letztlich doch wieder 100 % bekommen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community