Frage von OttoW, 9

Werden mit dem einheitlichen Sepa Verfahren Auslandsüberweisungen schneller gehen?

Ist es zu erwarten, dass mit dem einheitlichen Sepa Verfahren in den EU- Ländern Überweisungen zwischen den Ländern schneller gehen?

Antwort
von Mikkey, 9

ich würde mir nicht zuviel davon versprechen,

Es ist zwar schon einige Jahre her, dass ich mal Geld nach Irland, in die Niederlande oder in die Schweiz überwiesen habe, ich gleibe keine von denen war mehr als drei Tage unterwegs. Die Bürokratie war da schon wesentlich ggü dem ZA im AWK vereinfacht.

Andererseits kommt das Geld auch in Deutschland gelegentlich erst am dritten Tag an.

Kommentar von mecrei ,

Die letzte paar Jahre haben hier viel gebracht - sieh unten !!

Kommentar von Mikkey ,

Eine Überweisung mit verschiedenen Währungen hat vor 20 Jahren maximal 3 Tage gebraucht - nun darf sie höchstens 4 Tage brauchen?

Ja, das ist zweifellos ein Fortschritt

Antwort
von free333, 8

na ja... sieht man sich die aktuelle Gesetzeslage an, dann darf eine Überweisung nur noch 1 Bankentag dauern, wenn per Beleg aufgegeben, dann 2 Bankentage.

Ist die Überweisung nicht in EUR, dann ist die Dauer max 4 Bankentage.

Also: noch schneller als 1 Tag bei den meisten Überweisungen? Ich vermute, das wird nicht mehr schneller.

Gesetzestext: http://dejure.org/gesetze/BGB/675s.html - §675s BGB

Kommentar von mecrei ,

Diese neue Gesetzleslage haben wir aber erst, seit dem der gesetzliche Rahmen für die SEPA umgesetzt wurde. Und der Start der SEPA war am 28.01.2008 - seit dem dürfen wir mit IBAN überweisen ... die vorherige Variante der EU-Standardüberweisung galt nur für Ausland, am Anfang musste noch der BIC dazugenommen werden.

Also kann man aus den Antworten festhalten: ja - wird (wurde) schneller. Und wenn die eigene Bank die Zahlungen auch schnell genug wegsenden würde: die Verrechnung unter den Banken in SEPA ist seit heute fast alle 2 Stunden über der (Arbeits-) Tag verteilt. Bei den alten Überweisungen mit BLZ+KTO nur zwei mal ...

Antwort
von schlaudachs, 8

Das ist eigentlich nicht unbedingt zu erwarten aber generell hat sich der Überweiungsprozess in den letzten Jahren schon beschleunigt. Bei 2-3 Tagen wird es wohl bleiben, schneller geht es wenn die Banken zur gleichen Bankengruppe gehören.

Kommentar von mecrei ,

Nach Gesetzeslage - siehe oben - darf die Überweisung nur einen Tag dauern. Problematisch bei den Betrachtungen ist der Kontoauszug, der oft erst als "Ankunft" gesehen wird. Dann hat man gefühlt noch einen Tag mehr. Aber online sieht man den Eingang sehr schnell. Innerhalb der DKB z.B. geht es "real time" - die Freundin überweist den Betrag - sekunden später sehe ich das Geld (online).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten