Frage von baldgeschafft, 55

Werden die Hinzuverdienstgrenzen /Renten jährlich angepasst?

Wie verhält es sich mit den Hinzuverdienstgrenzen bei Renten-erfolgt hier eine jährliche Anpassung-wonach genau richtet sich das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hubkon, 40

Hallo baldgeschafft,

Sie schreiben:

Werden die Hinzuverdienstgrenzen /Renten jährlich angepasst?<

Antwort:

Was die teilweisen Erwerbsminderungsrenten anbelangt, so ist der zulässige Hinzuverdienst im jeweiligen, aktuellsten Rentenbescheid ausgewiesen.

Dieser von der DRV ermittelte Hinzuverdienst ist individuell auf der Basis des zurückliegenden Einkommens und der Versicherungs-/Beitragszeiten.

Bei der vollen Erwerbsminderungsrente wurde ab 1.1.2013 ein zulässiger Hinzuverdienst von monatlich 450 Euro und zweimal jährlich bis zu 900 Euro festgelegt.

Es gibt keine Universalregelung, daß dieser Hinzuverdienstgrenzen jährlich angepasst werden!

Wie verhält es sich mit den Hinzuverdienstgrenzen bei Renten-erfolgt hier eine jährliche Anpassung-wonach genau richtet sich das?

Antwort:

Alle in Betracht kommenden Varianten hier aufzulisten, würde den Rahmen sprengen.

Siehe hierzu z.B. bitte unter folgendem Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hinzuverdienstgrenze

Auszug zu Besonderheiten:

Art des Einkommens

Bei den vorzeitigen Altersrenten und bei Renten wegen voller Erwerbsminderung zählen alle Einkünfte aus abhängiger Beschäftigung oder selbständiger Tätigkeit, sowie „vergleichbare Einkommen“ (zum Beispiel Vorruhestandsgeld, Bezüge aus öffentlich rechtlichen Amtsverhältnissen, Diäten) zum Hinzuverdienst.

Bei Renten wegen voller Erwerbsminderung sind Verletztengeld und Übergangsgeld der gesetzlichen Unfallversicherung anzurechnende Sozialleistungen.

Bei den Renten wegen teilweiser Erwerbsminderung kommen als Hinzuverdienst auch Lohnersatzleistungen, zu denen unter anderem Krankengeld, Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld, Verletztengeld, Arbeitslosengeld zählen, zur Anrechnung, da diese dem Arbeitseinkommen und Arbeitsentgelt gleichgestellt sind. Hier ist jedoch zu beachten, dass nicht der Zahlbetrag der Leistung sondern das der Berechnung zugrundeliegende Bemessungsentgelt zur Anrechnung herangezogen wird.

Nicht zu berücksichtigendes Einkommen

Nicht als Hinzuverdienst für alle Renten vor Erreichen der Regelaltersgrenze gelten Einkünfte einer Pflegeperson eines Pflegebedürftigen, wenn es den Umfang der gesetzlich gewährten Höhe von Pflegegeld nicht überschreitet, und Einkünfte eines behinderten Menschen, der Entgelt aus einer betreuten Behindertenwerkstatt erzielt. Besonderheiten

Werden alle (individuellen) Hinzuverdienstgrenzen überschritten, ergeben sich je nach Rentenart unterschiedliche Folgen:

Der Anspruch auf Altersrenten vor Erreichen der Regelaltersgrenze entfällt. Sinkt der Hinzuverdienst, so dass die Hinzuverdienstgrenzen wieder eingehalten werden, müssen zum neuen Rentenbeginn erneut alle Anspruchsvoraussetzungen für die jeweilige Altersrente erfüllt sein.

Die Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit kommen vollständig zum Ruhen. Der Stammanspruch bleibt jedoch grundsätzlich bestehen. Werden die Hinzuverdienstgrenzen später wieder eingehalten, wird die Rentenzahlung auf Antrag des Versicherten wieder aufgenommen. Stellt der Rentenversicherungsträger jedoch aufgrund des Umfangs der ausgeübten Beschäftigung oder selbständigen Tätigkeit fest, dass keine Erwerbsminderung mehr vorliegt, kann der Rentenanspruch auch entzogen werden.

Fazit:

Ihre Fragestellung ist sehr pauschal!

Wie Sie sehen, ist die Sache sehr komplex und der Teufel steckt im Detail!

Um keine Nachteile zu erleiden ist dringend zu empfehlen, sich vor Aufnahme einer Beschäftigung bei seiner zuständigen Rentenanstalt gründich beraten und die besprochenen Fakten in einem schriftlichen Bescheid seitens der DRV geben zu lassen.

Rentenbezieher sind in den Rentenbescheiden ausdrücklich dazu verpflichtet, jegliche Änderungen in den persönlichen Verhältnissen unverzüglich anzuzeigen.

Wer sich daran nicht hält, der läuft Gefahr, daß die Rentenzahlungen eingestellt werden!

wonach genau richtet sich das?<

Antwort:

Siehe hierzu bitte auch unter folgendem Link der DRV:

google>>deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2RenteReha/01Rente/04inderrente/02hinzuverdienstgrenzen/00hinzuverdienstgrenzen_node.html

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Gutachter, 30

wenn die Renten steigen, dann erfolgt die Anpassung einmal jährlich (1.7.)-maßgeblich ist also die Anpassung der Renten

Antwort
von Primus, 28

Die Antwort zum Hinzuverdienst habe ich Dir in der anderen Frage gegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community