Frage von wolfman4,

Werbungskosten, Büroverschönerung

Hallo,

ich bin leitender Angestellter einer schicken Privatklinik und habe letztes Jahr ca. € 500 für Büroverschönerung ausgegeben (Bilder, Deko, Pflanze). Das waren Anfangsinvestitionen, da das Zimmer vorher leer war. Dieser Teil der Werbungskosten wurde nicht anerkannt, weil "eine Trennung in einen beruflichen und privaten Anteil nicht leicht und einwandfrei durchzuführen ist". Klingt wie ein abgewandeltes Zitat aus irgendeinem Gesetz etc., aber mit Google bin ich nicht weiter gekommen. Alles andere aus der Steuererklärung wurde genau übernommen. Was sind denn hier die gesetzlichen Grundlagen bzw. wie kann ich beim Einspruch argumentieren?

Vielen Dank.

wd

Antwort
von Fragfreund,

Tut mir leid, Herr Wichtig, aber du sollst arbeiten und dich nicht wohlfühlen. Gibt also nix ! Stell dir vor, die Aldi-Filialleiterin würde barbusige Glanzfotos ihres letzten Ballermann Urlaubes über das Milchregal hängen und will dafür noch Steuerersparnis geltend machen .

Kommentar von HilfeHilfe ,

Moment ! Du hast die Fragestellung nicht verstanden !

Er ist ein Gutmensch und möchte das seine Privatpatienten sich auf Steuerzahlers kosten vergnügen !

Kommentar von Fragfreund ,

Er ist ein Gutmensch und möchte das seine Privatpatienten sich auf Steuerzahlers kosten vergnügen !

Muß frustrierend sein, wenn man selbst gesetzlich versichert ist. Nich jeder leidende Angestellte verdient über die Bemessungsgrenze.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Leidend ist gut :-)

Job Wechsel und die Welt sind schon ganz anders aus, ganz ohne Therapie.

Er kann froh sein es aufstellen zu dürfen. Bei uns sind selbst kleinste Blümchen verboten weil , jetzt Obacht : " Der Rückbau nach einem Auszug zu teuer ist" :=

Kommentar von wolfman4 ,

Und ich dachte, ich mach mal ne Woche Urlaub von der Psychiatrie . . . mein Beruf scheint noch krisensicherer zu sein, als ich dachte. Vielen Dank! :)

Kommentar von HilfeHilfe ,

willkommen im club

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community