Frage von wolfman4,

Werbungskosten, Büroverschönerung

Hallo,

ich bin leitender Angestellter einer schicken Privatklinik und habe letztes Jahr ca. € 500 für Büroverschönerung ausgegeben (Bilder, Deko, Pflanze). Das waren Anfangsinvestitionen, da das Zimmer vorher leer war. Dieser Teil der Werbungskosten wurde nicht anerkannt, weil "eine Trennung in einen beruflichen und privaten Anteil nicht leicht und einwandfrei durchzuführen ist". Klingt wie ein abgewandeltes Zitat aus irgendeinem Gesetz etc., aber mit Google bin ich nicht weiter gekommen. Alles andere aus der Steuererklärung wurde genau übernommen. Was sind denn hier die gesetzlichen Grundlagen bzw. wie kann ich beim Einspruch argumentieren?

Vielen Dank.

wd

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo wolfman4,

Schau mal bitte hier:
werbungskosten Einkommensteuererklärung

Antwort
von HilfeHilfe,

herrlich die heutigen Fragesteller.

da du ein Angestellter bist der offensichtlich Büroräume am Arbeitsplatz zählt verschönerung in die Rubrik " RTL2 - Pimp dein Office! " Das ist doch glasklar das es sich hier um Privatausgaben handelt. Zur Not wird dir dein Arbeitgeber diese Ausgaben ersetzen (?). Man kann ja seine leitenden Angestellten im setrilen Wohnklo residieren lassen.

Oder ist es deine Privatklinik ? Dann bitte deinen gutbezahlten Steuerberater fragen.

Viel Erfolg

Kommentar von wolfman4 ,

Hallo.

Der Arbeitgeber zahlt das nicht. Es finden täglich Therapie- und Angehörigengespräche im Zimmer statt. Insofern zählt das zum therapeutischen Umfeld. Fortbildung muss ich auch selber bezahlen, kann ich aber steuerlich absetzen. Die Schaffung eines Gesprächsklimas für anspruchsvolles Klientel geht nach meiner Ansicht in dieselbe Richtung. Ich habe die Bilder also nicht hauptsächlich für mich selber aufgehängt.

Kommentar von Zitterbacke ,

Eh, wolfman4 ,wenn dein AG nichts zahlt ,hat er auch bald keine Patienten mehr. Außer die sind mit einer spartanischen Ausstattung zufrieden.Als Angestellter erhälst du keine Vergünstigungen von mir als Steuerzahler. Deine private Motivation ist lobenswert !! Gruß Z... .

Kommentar von HilfeHilfe ,

Verstehe es nicht:

  • Es finden täglich Therapie- und Angehörigengespräche im Zimmer statt. Insofern zählt das zum therapeutischen Umfeld.*

Also ist es ein Praxiszimmer was vom Arbeitgeber gestellt werden muss. Das wird es offensichtlich. Über das notwendige Inventar solltest du dich mit deinem Arbeitgeber unterhalten.

Ich vergleich es gerne mit einem Bordel. Wenn du es schön gemütlich machst und nicht so ne billige kaschem draus kommen die Kunden gerne wieder und lassen Umsatz da. Das sollte deinem AG auch einleuchten.

Alternativ : Du kriegst sicherlich Tantiemen die am Unternehmenerfolg bemessen werden. Da sind die 500 € um diese zu erreichen doch ein Klacks gegen.

Ansonsten aus Sicht des Steuerzahlers ( mir): Warum soll ich Steuergelder für deine soziale Ader zahlen ? Zahlst du mir Steuer für mein Herrenzimmer daheim damit ich nicht so depri bin wenn ich vom malochen komme ? Sicherlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community