Frage von Rednairok, 49

Wer muss zahlen?

Hallo, ich habe für eine Person X mit meinem Account eine Bestellung aufgegeben. Als Liefer- und Rechnungsadresse aber die der Person X angegeben. Jetzt habe ich einen Brief bekommen, das die Rechnung noch nicht bezahlt wurde. Wer muss jetzt Zahlen? Die Person X die auf der Rechnung steht oder ich da es sich um meinen Account handelt. Den Artikel hat logischerweise Person X bekommen.

Gruß, Person Y

Antwort
von gandalf94305, 48

Wenn Du Dich mit einem Account bei einem Online-Händler registrierst, wirst Du feststellen, daß es dort AGB für die Online-Bestellung gibt. Diese spezifizieren, daß durch die Online-"Bestellung" Du direkt einen Kaufvertrag abschließt bzw. ein Angebot zum Kauf dem Online-Händler unterbreitest, das dieser dann z.B. durch eine weitere E-Mail oder die Versandbestätigung akzeptiert und ausführt.

Damit ist klar, daß ausschließlich Du als Eigentümer des Accounts Vertragspartner des Online-Händlers bist. Es mag eine andere Rechnungs- oder Lieferadresse angegeben sein, aber das berührt nicht Deine Pflichten aus dem durch Dich geschlossenen Vertrag. Im Innenverhältnis hast Du natürlich durch den Kaufauftrag durch einen Dritten gegenüber diesem Dritten einen Anspruch auf Ausgleich der Kosten.

Also wird der Online-Händler ausschließlich an Dich halten, um den Kaufpreis zu erhalten. Du kannst nun auf die Person, für die bestellt wurde, einwirken, um den Kaufpreis entrichtet zu bekommen. Sollte das nicht funktionieren, bleiben die Kosten eindeutig an Dir hängen.

Antwort
von cashbrain, 30

Sie haben Ihren Einkauf online über einen Account getätigt. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird dort zumeist aufgeführt, dass der Besitzer des Zugangs den Kauf tätigt bzw. einen Kaufvertrag abschließt. Dieser Bestellvorgang wird im Anschluss dem Anbieter des Online-Portals unterbreitet und von diesem bestätigt und ausgeführt. Da Ihnen der Account gehört sind Sie damit der offizielle Vertragspartner des Onlineverkäufers auch bei abweichender Rechnungsadresse. Unter Umständen können Sie aber einen Kostenausgleich gegenüber der Dritten Person einfordern. Vorerst wird die offene Rechnung des Kaufes jedoch zu Ihren Lasten gehen. Der Online Anbieter wird sich also an Sie wenden um den offenen Betrag einzufordern.

Antwort
von Primus, 25

Die Person X, die auf der Rechnung steht, ist auch für das Bezahlen der Rechnung zuständig.

Gruß, Person P

Kommentar von Rednairok ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. :-)

Kommentar von Primus ,

Immer wieder gerne ;-))

Kommentar von gandalf94305 ,

Ei, wer ist denn Vertragspartner hier? :-)

Kommentar von Primus ,

Verstehe ich an § 179 BGB etwas falsch?

Kommentar von gandalf94305 ,

Im Grunde nicht. §177 und §179 BGB sind die Grundlage dafür, daß der Besteller gegenüber dem Beauftragenden für die Bestellung auch einen Anspruch geltend machen kann.

Vertragspartner des Online-Händlers ist jedoch zweifelsfrei der Besteller, d.h. dieser ist zur Begleichung der Rechnung verpflichtet.

Im vorliegenden Fall wurde jedoch sehr wahrscheinlich durch den Empfänger der Bestellung nicht einmal eine nachweisbare Vollmacht begeben, so daß er sich nun herausreden kann, daß es sich um ein Geschenk handeln könne und die Rechnungsadresse für ihn aber keine Verpflichtung zur Begleichung einer Rechnung darstellt. Denn: Vertragspartner und Beauftragender gegenüber dem Onine-Händler ist nun mal der, dem der Account gehört.

Kann also die Vertretungsbefugnis nicht nachgewiesen werden, kann sogar der Besteller seinen Anspruch auf Begleichung der Rechnung nicht einklagen und alles spricht für die "Geschenk"-Hypothese - gerade in Zeiten, in denen man typischerweise Geschenke macht :-)

Das Ganze ist also etwas komplexer, da es unterschiedliche Schuldverhältnisse und Ansprüche gibt, die unterschiedlich nachweisbar bzw. nicht nachweisbar sind.

Kommentar von Primus ,

Also ist es wie so oft.... unsere Gesezestexte sind nicht so einfach zu verstehen.

Ich danke Dir für die ausführliche Informationen.

Antwort
von TOPWISSENinfo, 22

Immer der Auftraggeber! Also in erster Linie Du. Es sei denn, du kannst nachweisen, dass Du beauftragt wurdest diese Bestellung aufzugeben. :)

Kommentar von gammoncrack ,

Und warum rettet ihn das? Spaßantwort?

Antwort
von billy, 20

Natürlich Person X wer sonst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community