Frage von Baxter81, 83

Wer kennt gute Alternative zum Dispo?

Hallo, ich denke mal, so ging es fast schon jedem. Am Ende des Geldes ist noch viel Monat übrig. Dispo ist gut, aber auch sehr teuer. Hat jemand eine passende Alternative?

Antwort
von Primus, 68

Ich kann Zitterbacke nur beipflichten. Man sollte schon so haushalten,  dass das Geld wenigstens bis zum Monatsende reicht.

Kommt es trotzdem mal vor dass es eng wird, würde ich eher dazu raten, sich von Familie oder Freunden kurzfristig aushelfen zu lassen.

Allerdings fehlt das Geld was zurückgezahlt werden muss, im nächsten Monat.

Du siehst also, es ist ein Teufelskreis. Drum spare in der Zeit dann hast Du in der Not.

Kommentar von Hauseltr ,

Ich dachte, es heisst: Spare in der Not, dann hast du Zeit dafür! :-)

Kommentar von Primus ,

Oder so... ;-))

Antwort
von LittleArrow, 56

Bedauerlicherweise ging es mir noch nie so. Meine Ausgabenplanung richtete sich immer nach dem monatlichen Einkommen plus Ersparten.

Wenn Du aber aus dem Dispo raus willst und absehen kannst, dass Du mit einer regelmäßigen alternativen Kreditbedienung über ein- bis zwei Jahre den Dispokredit vermeiden kannst, dann rate ich Dir zu einem Ratenkredit. Der Ratenkredit ist wesentlich zinsgünstiger als ein Dispo, aber er hat eine längere Laufzeit. Es macht wenig Sinn, dabei die Planung so aufzubauen, dass Du in einigen Wochen erneut einen Dispo brauchst.

Antwort
von Bruna, 14

Normalerweise sollte man halt nicht über seinen verhältnissen leben, wenn es jedoch unvorhergesehen mal eng wird, würde ich mir eher Geld von Verwadnten leihen, als mein konto zu überziehen und darauf dann hohe Zinsen zu zahlen..

Antwort
von BastianO, 24

Wenn es nur um einen kurzfristigen Ausgleich geht, würde eventuell ein sogenannter Kurzzeitkredit, http://www.mikrokredit24.net/kurzzeitkredit , Sinn machen. Allerdings nur in einem begrenztem Rahmen, sprich maximaler Summe. Aber das sind Dinge worüber Du Dich informieren musst

Antwort
von Privatier59, 46

Ich muß wirklich was falsch machen: Ich habe noch nie Dispokredit in Anspruch genommen. Wie schafft man das, mehr auszugeben als man verdient? Gibt es Kurse dafür bei der VHS?

Antwort
von althaus, 26

Wer nicht mehr ausgibt als er verdient, der braucht nie einen Dispo. Ich kann es an meinen Fingern ablesen wie oft ich in den letzten 30 Jahren einen Dispo gebraucht habe. Wenns mal nicht reicht, dann vom Tagesgeld was aufs Konto übertragen. Oder hast Du kein Tagesgeld mit 3 Monatsgehälter? 

Antwort
von barmer, 22

Hallo, klingt blöd,

aber: nur Geld ausgeben, das man hat.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von Zitterbacke, 45

Sparen , Sparen , Sparen !!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten