Frage von mitglied123, 23

Wer erbt, wenn man Familie geheiratet hat, aber keine eigenen Kinder hat?

Ehepaar, veheiratet, die Kinder wurden seitens der Frau mit in die Ehe gebracht, entschieden sich für Berliner Testament. Die Frau mit leiblichen Kindern stirbt zuerst, der Mann verstirbt später. Erben in diesem fall immer die Kinder der Ehefrau, oder könnten auch die Geschwister des Ehemannes einen Anspruch haben, da die Kinder ja nicht seine leiblichen waren.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 14

Da Geschwister zwar gesetzliche Erben sind, aber keine Pflichtteilsberechtigung haben, besteht keine Gefahr, wenn ein Testament existiert.

Mit dem Testament zugunsten der Kinder der Ehefrau (was, weil "Berliner Testament," nicht änderbar ist, wenn einer von beiden verstorben ist), wird jeder Anspruch der Geschwister ausgehebelt. also, keine Gefahr.

Antwort
von imager761, 12

In einem gemeinschaftlichen Testament n. § 2269 BGB wird der Längstlebende zum alleinerbenden Vorerben berufen und eine Nacherbschaft des beiderseitigen Naqchlasses von Dritten verfügt.

Das können, müssen aber hier nicht zwangslüfig die Kinder sein.

Und eine befreite Vorerbschaft schliesst eine abweichende Neuverfügung des Längstlebenden ebensoweinig aus.

Insofern ist ohne Kenntnis der Verfügung nun keine zielführende und belastbare Antwort möglich.

Antwort
von Privatier59, 11
Die Frau mit leiblichen Kindern stirbt zuerst

Was ist denn wohl ein "Berliner Testament"? Das Ding heißt nicht so, weil man nach Berlin fahren muß um eins abzuschließen, sondern weil es einen bestimmten Inhalt hat, nämlich gegenseitige Erbeinsetzung der Ehegatten und anschließend Einsetzung der Kinder als Erbe des Letztversterbenden:

http://dejure.org/gesetze/BGB/2269.html

Nach dem Tode des Erstversterbenden Ehegatten lassen sich wechselseitige Verfügungen NICHT mehr abändern. So einfach ist das.

Kommentar von EnnoBecker ,

weil man nach Berlin fahren muß

Man muss überhaupt nicht nach Berlin fahren. Leute, die vom Schicksal begnadet wurden, leben bereits dort.

Die konkrete Antwort auf die konkrete Frage?:

Erben in diesem fall immer die Kinder der Ehefrau, oder könnten auch die Geschwister des Ehemannes einen Anspruch haben

Kommentar von Privatier59 ,

Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

Wenn Kinder testamentarisch als Erbe eingesetzt werden, dann kann weder der Osterhase noch der Weihnachtsmann noch der Rest der popeligen Verwandschaft erben. So isses.

Kommentar von EnnoBecker ,

Der Mann hat aber - so scheint's - keine Kinder.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich hab einen Bruder und das hat abschreckend genug gewirkt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

ich schätze du bist traumatisiert lieber Pv59 ;-))

Das ist auf Dauer nicht gut für das eigene Seelenleben ;-)

Es gibt spezialisierte Seelenklemptner gegen derartige Symptomatiken, da musst du nicht allein durch ......lach ! K.

Kommentar von Privatier59 ,

Es gibt spezialisierte Seelenklemptner gegen derartige Symptomatiken, da musst du nicht allein durch ......lach ! K.

....oder einen versierten Giftmischer!

Kommentar von imager761 ,

Das übersieht nun völlig die Möglichkeit des befreiten Vorerben, selbst über seinen ererbten Nachlass und Vermögen nun völlig anders zu verfügen und durchaus der "popeligen Verwandtschaft" alles zu vererben denn seinen Stiefkindern.

Kommentar von EnnoBecker ,

Hier jagt eine Spekulation die nächste.

Antwort
von hildefeuer, 9

Kar ist, das die Kinder die in die Ehe mitgebracht wurden (Stiefkinder) nur von Ihrer Mutter Erbberechtigt sind. Erbt die via Berliner Testament sind sie hier auch Erbberechtigt, sonst nicht.

Kommentar von EnnoBecker ,

K[l]ar ist, da[s]s

...in der SV-Darstellung die Frau zuerst verstirbt. Deine Lösung kommt also nicht vor.

Kommentar von hildefeuer ,

Die Kinder sind Stiefkinder und nicht erbberechtigt. Lies es in Wikipedia nach.

Kommentar von EnnoBecker ,

Lies die Sachverhaltsdarstellung.

Kommentar von wfwbinder ,

@hildefeuer

Ich verstehe, wie wohl auch EnnoBecker den Sachverhalt so, das die beiden mit einem Berliner Testament sich gegenseitig und für den Tod des zweitverstrbenden auf jeden Fall die Kinder der Frau zu Erben machen/gemacht haben/machen wollen.

Kommentar von hildefeuer ,

Berliner Testamente werden gemacht um Kinder zu enterben, falls einer der Ehepartner stirbt. Ob die Kinder dann am Schluss erben darüber läßt sich der Fragesteller nicht aus. Ich verstehe das auch so. Allerdings sind Stiefkinder eh von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen. Das Berliner Testament war hier also sinnlos, da der Mann ja keine eigenen Kinder hatte.

Antwort
von billy, 9

Die Kinder der Ehefrau erben.

Antwort
von EnnoBecker, 10
Ehepaar, ve[r]heiratet

Sehr schön. Vielleicht sogar miteinander? :-))

Wenn die Frau verstirbt, erbt laut BT der Mann. Die Kinder gehen vorbehaltlich eines Pflichtteilsanspruchs leer aus.

Stirbt dann der Mann, erben dessen Nachkommen oder mangels Kinder andere gesetzliche Erben. Hier könnten das auch die Geschwister des Mannes sein. Die Kinder der Frau gehen leer aus und haben auch keinen Pflichtteilsanspruch.

BT in Patchwork-Familien ist fast immer ungünstig. Aus Sicht der Abkömmlinge des/r Erstversterbenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community