Frage von elkewichert, 14

Wenn Stromanbieterwechsel nicht fristgerecht funktioniert, hat man dann Schadenersatzanspruch?

Wenn der Stromanbieterwechsel nicht fristgerecht funktioniert, hat man dann einen Schadenersatzanspruch ggü. dem neuen Anbieter. Für die Grundversorgung muss man doch wesentlich mehr bezahlen, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 7

Wenn Du den neuen Anbieter mit der Kündigung beauftragt hast und der neue Anbieter hat die Kündigung nicht rechtzeitig versandt, so dass Dir ein Schaden entstanden ist, so hast Du gegen den neuen Anbieter einen Schadensersatzanspruch nach § 280 BGB, auf Freistellung von den durch die verspätete Kündigung entstehenden Kosten.

Das bedeutet der neue Anbieter muss die Kosten übernehmen.

Quelle: http://www.justanswer.de/verbraucherrecht/6jiyi-hallo-wir-haben-einen-stromanbie...

Antwort
von RatsucherZYX, 6

Ich wundere mich, dass hier niemand die Gegenfrage gestellt hat, warum es nicht funktioniert hat.

Ich kenne inzwischen aus eigener Erfahrung mindestens 4 Gründe dafür:

Vermittler hat deinen Antrag nicht weitergeleitet

Anmeldung ist vom Neulieferer nicht bearbeitet worden

Altlieferer hat nicht gekündigt

Netzbetreiber (ist nicht der Altlieferant) hat aus irgendwelchen Gründen nicht mitgespielt.

...und wie klärt man das? Man muß halt telefonieren und Fragen stellen, dann klärt sich wer evtl. schadenersatzpflichtig sein könnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community