Frage von Uemit,

wenn nach Abschluss eines Vertrages die Leistung nicht erbracht wurde

wenn nach Abschluss eines Vertrages die Leistung nicht erbracht wurde, kann der Lieferant die Forderung verlangen.

Sonst droht er mich zu verklagen. Kann er das. ümit

Antwort von Privatier59,

Also zunächst mal kann man eine Vertragsleistung ohnehin erst NACH Vertragsabschluß verlangen, vorher ist nämlich Essig mit Anspruch!

Sodann kommt es darauf an, welchen Vertrag mit welchem Inhalt man denn abgeschlossen hat. Es gibt da eine ganze Menge an Verträgen. Erläutere uns doch mal in rudimentären Ansätzen, um was es eigentlich geht. Mein Blindenhund kann nämlich sehen, aber nicht hellsehen. Und der Suchhamster paßt nicht durch den USB-Anschluß (na warte, Freundchen, demnächst ist für einen von uns Diät angesagt und ich glaube, das bist du).

Da steh ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor.

Gut, das mich der Blindenhund dran erinnert: Natürlich kann Lieferant drohen und er kann verklagen und er kann sogar klagen. Hoffentlich weiß der dann, worum es hier eigentlich geht!

Antwort von gandalf94305,

Na logisch. Wozu gibt es denn überhaupt den Vertrag?

Deine Frage ist jedoch etwas widersprüchlich. Normalerweise hat der Auftraggeber einen Anspruch gegen den Lieferanten, nicht umgekehrt. Der Lieferant erbringt doch etwas.

Oder hast Du etwas von einem Lieferanten bekommen, dafür im Gegenzug eine Leistung versprochen, diese aber nicht erbracht? Huh?

Kläre doch mal folgendes:

  • Wer hat wem einen Auftrag erteilt?

  • Was war der Auftragsgegenstand, d.h. welche Leistungen und Waren werden von wem an wen geliefert?

  • Wer hat nun welche Leistung nicht erbracht?

  • Wer stellt eine Forderung nach was?

Dann sehen wir alle klarer.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten