Frage von meiomei,

Wenn man Vorsorgevollmacht ausstellt, spart man sich dann Kosten im Fall der otwendigen Betreuung?

Wenn man eine Vorsorgevollmacht ausstellt, spart man sich damit im Fall einer notwendigen Betreuung Kosten für ein Betreuungsverfahren, weil die Angelegenheiten im Vorfeld geklärt wurden? Was ist zu beachten? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Wenn man Vorsorgevollmacht ausstellt, spart man sich dann Kosten im Fall der otwendigen Betreuung?

Nein, leider nicht. Eine Vorsorgevollmacht wird vielerortens nicht anerkannt. Es gibt Banken -ich könnte hier Namen nennen- die grundsätzlich auf so etwas nichts geben und somit geradezu zwingen, Betreuung beim Amtsgericht zu beantragen. Und das gilt nicht nur für Bankenn. Immer dann, wenn es wirklich ernst wird, Kündigungen oder ähnliches zu erklären sind, will man doch Sicherheit haben.

Das bedeutet nicht, dass eine Vorsorgevollmacht gänzlich ohne Bedeutung ist. Dem Vormundschaftsrichter kann sie Anhaltspunkt dafür liefern, wen er als Betreuer zu bestellen hat. Niemand zwingt ihn nämlich, auf Berufsbetreuer zurück zu greifen!

Antwort
von Franzl0503,

Meiomei:

Dr. Walter Zimmermann beschreibt zu § 1896 BGB im Kommentar zum Betreuungsrecht, 4. Auflage, 2010, folgende Fälle, in denen trotz Vorsorgevollmacht eine Betreuung angeordnet wurde:

Unkenntnis des Gerichts von der Vollmacht, Vollmacht ist abgelaufen, Vollmacht ist unwirksam,

zweifelhafte Wirkung der Vollmacht, Vollmacht wirksam, deckt aber nicht alle Aufgaben ab, Vollmacht entspricht nicht den Form- und Inhaltsvorschriften,

wirksame Vollmacht, aber der Bevollmächtigte wird nicht tätig bzw. ist ungeeignet, Missbrauch Verdacht, nicht vollmachtsfähige Angelegenheit,

Betreuungsanordnung, weil ein Einwilligungsvorbehalt erforderlich ist, Bevollmächtigter ist nach § 1897 Abs. 3 ausgeschlossen, Tätigkeit eines Berufsbetreuers zweckmäßiger als Tätigkeit des Bevollmächtigten,

Rechtsdienstleistungsgesetz, Auslandfälle, Gesetz über das Kreditwesen.

Mit liegt eine notariell beurkundete Generalvollmacht sowie Versorgungsvollmacht und Patientenverfügung vor, neueren Datums, anscheinend allumfassend und nicht widerrufen. Ob Gericht, Behörden und/ Banken letztendlich diese Vollmacht (in Ausfertigung) anerkennen, vermag ich momentan nicht zu beurteilen.

Antwort
von qtbasket,

Nein - natürlich nicht !!!

Wenn eine Betreuung erforderlich werden sollte, ist der Inhalt der Vorsorgevolmacht natürlich als dein Wille zu berücksichtigen.

Also wenn du jetzt eine Vorsorgevollmacht ausstellst, und in 20 Jahren wegen Demenz einen Betreuer brauchst, ist dein Wille weiterhin rechtswirksam und kann nicht ignoriert werden !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten