Frage von Familyzuwachs, 328

Wenn man eine Garage an bestehendes Haus dran bauen will, kriegt man dafür Baufinanzierungskondit.?

Ist ein Garagenbau eine Baufinanzierung mit selbigen Zinsangebot oder eher ein Allzweckdarlehen wie z.B. Kauf einer neuen Möbeleinrichtung? Die Garage wird ca. 15 ooo Euro kosten. Wie argumentieren gg. der Bank um zinsgünstig finanzieren zu können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fecaso, 328

Ich schließe mich der Ansicht an, es über ein Darlehen bei der Bank zu versuchen, bei der das Haus finanziert ist und dazu eine vorhandene Grundschuld zu nutzen.

Was mir nicht ganz klar ist: wieso muss es eine massive Garage für 15.000 € sein, wenn du das Geld nicht auf der Kante liegen hast. Es gibt doch sinnvolle Alternativen: Fertiggagagen aus Stahl, Beton und Holz oder Carports, die wesentlich preiswerter sind und mittlerweile ganz gut halten. Informiere dich doch mal auf den Seiten der großen Hersteller Zapf, Rekers oder CLC oder bei einem unabhängigen Händler, wie z.B. http://www.omicroner-garagen.de/garagen-preise.php.

Dann kannst du dir ein Bild machen, was alles geht. Und möglicherweise bieten die Hersteller sogar günstige Finanzierungsmodelle an - wie gewisse Technik-Märkte, Möbelhäuser oder Autohändler.

Vielleicht kommst du letztendlich darauf zurück, dass es die massive und teure Version sein soll, aber ich würde zumindest mal darüber nachdenken und mir ein Bild von allen Alternaativen machen, bevor ich solche Summen ausgebe.

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 268

Hallo Familyzuwachs,

Hier habt ihr wahrscheinlich bei Eurer Hausbank bzw. bei der Bank die Euch das Objekt finanziert hat, die höchsten Chancen. Der Betrag von 15.000€ ist für eine Baufinanzierung für die meisten Banken zu gering. Zusätzlich kommt die Nachrangsituation hinzu, da ja die bereits finanzierende Bank im ersten Rang des Grundbuchs steht. Alternativ könnt Ihr auch einen Konsumenten/Ratenkredit in Anspruch nehmen. Hier besteht oft ab 5000€ die Möglichkeit, einen solchen in Anspruch zu nehmen. Es ist keine Grundschuldeintragung auf der Immobilie erforderlich.

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig weiterhelfen.

viele Grüße Kurt,

Interhyp AG

Antwort
von billy, 220

Zunächst müsste geklärt werden ob eine Baugenehmigung für die Garage als Anbau an ein bestehendes Wohngebäude überhaupt vom zuständigen Bauamt erteilt würde. Ich glaube aber kaum das man für eine Garage die gleichen Finanzierungs- Konditionen wie für ein Wohngebäude bekommen würde. Für so etwas bietet sich ein kleines Bauspardarlehen schon eher an.

Antwort
von Franzl0503, 196

Familienzuwachs:

Vermutlich ist der Bau der geplangten Garage auf dem Wohnhaus-Flurstück geplant und nicht auf einem katasteramtlich selbstständigen Flurstück. Folglich käme das erstere zur Besicherung des Realkredits für das benötigte Darlehen von 15 000 in Frage. Die Frage an die Hausbank sollte daher lauten: " Erhalte ich auf mein Hausgrundstück zur Finanzierung der Kosten für die gepante (massive Doppel-) Garage einen Realkredit von 15 000 €?

Andere Instittute lehnen wegen der "Geringfügigkeit" dein Gesuch höchstwahrscheindlich ab.

Antwort
von HilfeHilfe, 161

Hallo

habt ihr noch eine freie Grundschuld eingetragen von eurer Hausbank ? Dann würde ich es da mal probieren. Ansonsten gibt es klassische Baufinanzierungen erst ab ca. 25k

Einieg Institute haben interessanten Konsumentenkredite für Hausbesitzer ohne Grundschuldeintragung ( zB Diba)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten