Frage von planetenotto, 42

Wenn man den Verdacht hat, wg. Psyche Berufsunfähig zu werden, wann der BU Versicherung melden?

Wenn man länger in Behandlung ist und es darauf hinausläuft, daß man vermutlich sogar Berufsunfähig wird (Polizist)- wann sollte man das der BU -Versicherung mitteilen-erst ab dem Zeitpunkt, an dem man tatsächlich für BU erklärt wird oder lieber schon vorab, daß Gefahr besteht, es könnte so kommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bensfinanzen, 30

Erstmal solltest du ein psychologisches Gutachten erstellen lassen, was das auch tatsächlich bestätigt und denn kannst du das auch erst melden.

Antwort
von Kevin1905, 28

Beamter auf Widerruf, Probe oder Lebenszeit?

Antwort
von althaus, 27

Vorab zu melden macht keinen Sinn. Erst wenn eindeutig feststeht, daß BU in Frage kommt, dann mit entsprechenden Nachweisen und Befunde melden. Es wird so oder so nochmals ein Gutachter eingeschaltet der seine eigene Meinung bildet und der Versicherung als Entscheidungsgrundlage dient. So einfach ist es nicht BU zu werden, auch wenn man sich danach fühlt.

Antwort
von billy, 21

Da frag lieber Deinen Arzt / Psychologen, das hier ist das falsche Forum.

Antwort
von mig112, 28

Eine prophylaktische Meldung ist nicht erforderlich!

In guten BU-Bedingungswerken ist sogar eine rückwirkende Leistung aus Rente und Beiträgen vorgesehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community