Frage von aurora,

Wenn man bei Nothilfe etwas beschädigt, wer haftet dann?

Wenn man bei einer Nothilfe etwas beschädigt, z.B die Tür aufbricht, wenn man vermutet den Nachbarn dort krank vorzufinden oder wenn man seine Kleidung beschädigt bei einer Hilfsaktion, muss man dann für diese Kosten selber aufkommen oder wer haftet dann

Antwort von GeoffHarper,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Generell gilt die Regel, wer jemandem Nothilfe leistet, der darf dadurch keine Nachteile erleiden also auch keine finanziellen. Der Schaden der entsteht wird in der Regel dann von demjenigen gezahlt, dem die Hilfe galt.

Antwort von mig112,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du schilderst 2 sehr unterschiedlich gelagerte Fälle:

Du darfst definitv nicht einfach fremde Türen aufbrechen!! Es könnte sehr wohl sein, dass du anschließend haftpflichtig bist.

Selbst Polizei und Feuerwehr müssen sich teilweise rechtfertigen, wenn sie im Rahmen der hoheitlichen Aufgaben Sachschäden verursachen - von Personenschäden ganz zu schweigen.

Bei einer Hilfsaktion die Kleidung eines Opfers zu beschädigen, löst eindeutig keinen Haftpflichtanspruch aus.

Antwort von Meandor,

Wenn Du bei einer Hilfsaktion Kleidung beschädigst, dann ist der erste Ansprechspartner der Veranstalter der Hilfsaktion.

Wenn Du die Tür des Nachbarn aufbrichst, begehst Du eine Sachbeschädigung. Wenn Du in die Wohnung des Nachbarn ohne dessen Zustimmung eindringt, ist es Hausfriedensbruch. Entweder Du kannst eine rechtfertigenden Notstand nachweisen oder zumindest einen entschuldigenden Notstand.

Wenn Du annimmst der Nachbar sei krank, warum rufst Du nicht den Rettungsdienst. Die sind innerhalb von 15 Minuten da, oder fällt Dir ein Grund ein, warum man diese 15 Minuten nicht abwarten könnte.

Wenn die Wohnung des Nachbarn brennt und Du vermutest, dass der Nachbar noch drin ist, dann hast Du eine Rechtfertigung für das eindringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community