Frage von NeueZeit, 3

Wenn man aus steuerlichen Gründen an den Mann vermietet, wie muß der Mietvertrag aussehen?

Brauchts überhaupt einen, genügt der Standardmietvertrag den man auch bei normalen Mietern verwenden würde oder was gilt zu beachten, damit das Finanzamt nicht Probleme macht bei einer Prüfung?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59, 3

Der Mietvertrag muß dem Fremdvergleich standhalten. Da der Sachverhalt nicht im einzelnen bekannt ist, ist auch schwierig zu beurteilen, ob ein solcher Mietvertrag überhaupt Anerkennung finden könnte. Es gibt den sog. Mißbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten und Verträge unter Eheleuten werden darauf regelmäßig überprüft.

Antwort
von zahlschein, 2

wichtig ist, einen MV auch wirklich abzuschließen-er muß nicht anders aussehen als die normalen Mietverträge mit Nicht-Familienmitgliedern.

Kommentar von vulkanismus ,

Viel wichtiger als der Mietvertrag ist die tatsächliche Durchführung. Es müssen stetige Überweisungen fliessen. Sie müssen pünktlich fliessen. Der Zahlende muss ggf. nachweisen können, dass er sich diese Miete auch finanziell leisten kann (Beispiel Vermietung an Kinder - woher haben die das Geld?). Also Finger weg von undurchdachten Gestaltungen. "Das Finanzamt" ist meist schlauer.

Antwort
von EnnoBecker, 3

Du musst das so gestakten wie unter Fremden Dritten. Das betrifft nicht nur den Vertrag, sondern auch die Durchführung. Am besten ist es, die Miete zu überweisen.

Kommentar von wfwbinder ,

DH, genau so ist es. So wie zwischen fremden

Kommentar von EnnoBecker ,

gestakten

Mannmannmann, ich brauch erst mal nen Kaffee...

Kommentar von wfwbinder ,

So kleine Tippfehler zeigen doch nur, das es kein Textautomat ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten