Frage von SabineGruber, 4

Wenn man als Mieter Hochwasseropfer wurde, wieviel Mietkürzung ist dann drin?

Wie sieht es aus, wenn der Garten komplett verwüstet ist und der Keller sowie der Treppenhauszugang vom Hochwasser beschädigt wurde und Sanierung nötig ist. Wieviel Mietminderung ist dann möglich? Der Garten wird diesen Sommer nicht mehr nutzbar sein, die Waschmaschinen im Keller müssen ersetzt werden, die Böden im Keller, im Treppenhaus muß neu gestrichen werden usw.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 3

Hier gibt es Urteile - teilweise je nach Mietvertrag und Amtsgericht - zwischen 0 und 100 %! Manche Mietverträge schließen Schäden durch Höhere Gewalt sogar gerichtsbeständig aus!

Also mußt Du schon genau hingucken, z. B. nicht nur in die folgende Liste, sondern auch in die jeweiligen Urteile!

http://www.mietemindern.de/urteile/Hochwasser/mietminderung

Antwort
von imager761, 3

Sofern du in einem gefährdeten Gebiet wohnst:

Ja. Überflutungen sind in diesem Fall mietrechtlich keine höhere Gewalt, sondern erwartbar periodisches Ereignis. Wenn du einen Teil des Gebäudes nicht nutzen kannst, darf du für diesen Zeitraum anteilig die Miete mindern.

Im Extremfall (Evakuierung) sogar den vollen Preis einbehalten.

Aber:

Der VM wird sich daran bei der nächstmöglichen Mietpreiserhöhung ebenso erinnern wie an die Flut und Renovierungsmassnahmen, die mit einer Wohnwerterhöhung einhergehen, gern mit 11% als Modernisierung dauerhaft auf deine (ungeminderte) Miete aufschlagen :-O

Nun rechne mal schön nach, ob deine Mietminderung nicht ein Rohrkrepierer wird :-)

G imager761

Antwort
von robinek, 3

Schon wieder! Gleich Mietminderung. Auch Mieter sind bei einer Mithilfe bei Hochwasser gefordert. Wie wäre es zunächst mit einem sachlichen Gespräch mit dem Vermieter? Er, wie viele andere auch, kann doch auch nichts dafür! Ich als Vermieter würde bei einer derartigen Uneinsichtnahme eines Mieters für eine Schadenregulierung sorgen und so einem "Mieter" fristgemäss kündigen

Kommentar von holidaylover ,

hier spiegelst Du Deine Meinung zum Thema wider, aber was hat das mit der Frage an sich zu tun. Grundsätzlich ist die Mietsache eben nicht mehr so zu nutzen wie vorher und ich verstehe schon auch den Fragesteller ein bißchen.

Kommentar von robinek ,

@holidaylover! Wenn Dein Auto durch Blitzschlag, Hochwasser oder Hagelschlag beschädigt wird kannst Du es auch nicht mehr benutzen. Man sollte schon die Kirche im Dorf lassen. Für überwiegend alles besteht, sofern abgeschlossen, Versicherungsschutz. Aber Gut Ding braucht auch Weile. Oder drohst Du der Autoversicherung die Prämie zu kürzen ?

Kommentar von Snooopy155 ,

Und wenn Hagelschlag den Garten verwüstet, dann wird man doch auch nicht wegen einer Minderung der Gebrauchssache eine Mietminderung fordern.

Die Waschmaschine im Keller ist ein Fall für die Hausratversicherung.

Das Treppenhaus und die Böden im Keller sind eine Angelegenheit des Vermieters - aber ich würde eine Mietminderung nicht akzeptieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community