Frage von Abbylein, 51

Wenn ich für Tochter Bürgschaft unbeschränkt + 3 Kautionsmieten zahl, würde Gericht zu uns helfen?

Wenn ich nun für meine Tochter die Bürgschaft in unbeschränkte Höhe (wie es der Vermieter will) und die 3 Kautionsmieten zahle. Wie liefe es dann im Fall des Falles vor Gericht, falls es zu Streitigkeiten mit dem Vermieter käme? Müßte ich dann damit rechnen, daß er diese Blanko-Bürgschaft einfordern kann? Ich weiß schon irgendwie, daß es ein Wahnsinn wäre die Forderung des Vermieters zu erfüllen, aber wenn nicht, wird mein Mädchen die Wohnung in München nicht bekommen. Wozu ratet Ihr? Bin ich von allen guten Sinnen verlassen, wenn ich das tu, was der Vermieter "frech" fordert?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Abbylein,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht vermieter

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 51

Du kennst Deine Tochter am besten und wieweit Du Ihr derzeit Fug und Unfug zutrauen kannst und auch welchen Umgang sie derzeit pflegt. Wenn ich nun noch annehme, dass Deine Tochter noch keine Eidestattliche Versicherung abgeben mußte und eine saubere Schufaerklärung vorliegen hat, dann kannst Du umso eher eine unbegrenzte Blanko-Bürgschaft (wieso eigentlich "Blanko"?) abgeben. Denn diese Bürgschaft dürfte bei einem späteren Rechtsstreit mit 99 % iger Wahrscheinlichkeit als unwirksame Übersicherung verworfen werden. "Kommt Zeit - kommt Rat und kommt unerwartetes Urteil vom AG München".

Es ist unter allen Umständen zu vermeiden, dass im MV drinne steht, dass die Eltern unaufgefordert oder auf eigenen Wunsch eine derartige Bürgschaft dem VM aufgedrängt haben. Sie muss schon auf Veranlassung und Forderung des VM gegeben werden, um eine rechtswidrige Übersicherung zu bekommen. Je "frecher" die Vermieterforderung im MV in Richtung Übersicherung geht, desto wahrscheinlicher wird eine Inanspruchnahme des Bürgen durch die nächsten Instanzen abgelehnt werden. Man sollte also zunächst den MV-Text lesen und keinesfalls eine rechtlich unhaltbare Position des VM mit diesem vor Vertragsunterzeichnung diskutieren. Dies gilt für die zusätzliche Bürgschaftsforderung im MV genauso wie für eine unwirksame Schönheitsreparaturenklausel;-)

Siehe hierzu auch http://www.fgvw.de/2015-0-Neues+aus+dem+Mietrecht+Achtung+Mietrechtsfalle.html

Antwort
von imager761, 33

Wenn ich für Tochter Bürgschaft unbeschränkt + 3 Kautionsmieten zahl, würde Gericht zu uns helfen?

Nein: Eine zusätzlich zur Mietkaution freiwillig gestellte Bürgschaft eines Dritten, die den Vertragsschluss erst ermöglicht, verstößt auch dann nicht gegen die Begrenzung auf drei Monatsmieten für Mietsicherheiten, wenn der Vermieter die Bürgschaft von dem Dritten gefordert hat :-O

Darin, dass die Vermieterin dir erklärt hat, sie werde die Wohnung nur vermieten, wenn du eine Bürgschaft übernimmst, liegt entgegen rechtsirriger Auffassungen hier gerade kein Verstoß gegen § 551 BGB (Übersicherung) vor.

Es war einzig deine Entscheidung, ob du für deine Tochter einstehen möchtest.

Auch wer die von der Mieterin geforderte Kaution bezahlt, wäre in diesem Zusammenhang unerheblich.

Deine Tochter als Mieterin, um deren Schutz es in § 551 BGB geht, wurde dadurch ja nicht unzulässigerwesie belastet. Vielmehr ergab sich für sie die aussschließlich vorteilhafte Möglichkeit, die Wohnung trotz geringen Einkommens anzumieten.

Das musstets du ja nicht; sondern konntest selbst entscheiden, ob du für deine Tochter mit diesem Risko tatsächlich bürgen möchtest oder nicht.

Bin ich von allen guten Sinnen verlassen, wenn ich das tu, was der Vermieter "frech" fordert?

Das musst du entscheiden: Wie wahrscheinlich ist es, dafür in Anspruch genommen zu werden? Zahlt deine Tocher stets Miete und Nebenkosten, verursacht sie keine Schäden bzw. wären Brand und Überschwemmung anderweitig versichert, geht die Haftung aus Bürgschaft ja gegen Null.

G imager761

Antwort
von Ernestine178, 32

Bürgen ist immer ein Risiko. Natürlich kann der Vermieter dich in die Pflicht nehmen. Warum unterschreibst du nicht den Mietvertrag? Dann ist dein Risiko auf jeden Fall auf die Kündigungsfrist beschränkt. D. h. wenn deine Tochter nicht mehr zahlt, kündigst du die Wohnung.

Antwort
von gammoncrack, 23

Irgendwie schon seltsam. Du schreibst wie Ziva David aus NCIS

Bin ich von allen guten Sinnen verlassen

und nennst Dich auch noch Abbylein.

Hat die Serie hier etwas abgefärbt?

Kommentar von blnsteglitz ,

????????????????????????

Antwort
von blnsteglitz, 22

wer für jemanden bürgt - in welcher Höhe auch immer-ist immer von allen guten Sinnen und Geistern verlassen.

das meine ich absolut ernsthaft- Na klar kann diese Bürgschaft eingefordert werden.

Dein Mädchen muss in der Lage sein die Verbindlichkeiten - welcher Art auch immer - selbst zu erfüllen. Jaaaaaa- ich weiß dass in München die Mietsituation beschiXXen ist.

Trotzdem- was ich mir nicht selbst leisten kann - bürde ich nicht der Familie auf.

Kommentar von SBerater ,

sehe ich nicht generell so, denn es ist nicht erwähnt, ob das Mädchen in Ausbildung ist. Da ist es in Ballungszentren üblich, dass die Eltern mit einspringen. Und das kann auch hier der Fall sein. Die Unverschämtheit ist die Blankobürgschaft, nicht die Rückendeckung durch die Eltern.

Antwort
von Privatier59, 21

Diese Frage hatte ich Dir doch schon beantwortet und ich vermag nicht zu erkennen, dass sich irgendetwas geändert haben sollte:

http://www.finanzfrage.net/frage/buergschaftserklaerung-fuer-neue-wohnung-fuer-s...

Kommentar von LittleArrow ,

So ist es und daher gleich zu dieser Frage mit Antworten:

http://www.finanzfrage.net/frage/tochter-nimmt-wohnung-vermieter-will-mietkautio...

Da steckt auch gleich mein Kommentar zur heutigen Antwort von imager761 drin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community