Frage von Teaparty,

Wenn einem Sicherheit wichtig ist, kommt dann bei Rentenversicherungen Fondsversicherung in Frage?

Wenns finanziell eng wird kann eine klassische Rentenversicherung ja auf Zinserträge aus Geldanlagen zurückgreifen-bei Fondsversicherungen geht das vermutlich nicht. Haben die auch Möglichkeiten, finanzielle Engpässe auszugleichen, wenn nicht durch Zinsen,wodurch dann? Oder sollte man aus sicherheitsbewusster Anleger dann nur auf klassische Rentenversicherungen setzen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905,
Oder sollte man aus sicherheitsbewusster Anleger dann nur auf klassische Rentenversicherungen setzen?

Nein, denn die einzige Sicherheit die man hat ist eine Realrendite nahe 0. Bei langer Laufzeit ist ein entsprechender Fonds eigentlich immer zu bevorzugen. Fallende Kurse bedeuten für den gleichen Beitrag x erwirbst du mehr Fondsanteile y.

Fonds ist auch nicht gleich Fonds. Allein hier gibt es schon Unterschiede in der geographischen oder finanztechnischen Zusammensetzung.

Eine gewisse Streuung (Diversifikation) ist immer wichtig. Man sollte nie seine Finanzen vom Funktionieren eines Standbeins abhängig machen.

Anmerkung: Es gibt KEINE Dax-Aktie, die nicht auf einen Zeitraum von 15 Jahren oder länger einen deutlich positiven Gewinn erwirtschaftet hätte.

Kommentar von GAFIB ,

DH - Ja, wer mehr als 15 Jahre Zeit hat bis zum Renteneintritt, der sollte beim derzeit sehr geringen Garantiezinsniveau von nur 1,75% besser auf fondsgebundene Verträge ausweichen.

Kommentar von LittleArrow ,

Fallende Kurse bedeuten für den gleichen Beitrag x erwirbst du mehr Fondsanteile y.

Ja, aber leider bedeuten fallende Kurse kurz vor Renteneintritt auch entsprechende Verluste an Rentenguthaben:-(

Kommentar von Candlejack ,

entweder hast Du dann ein Konzept, in dem das abgefedert oder aufgefangen wird (natürlich keinen reinen Fondssparplan) ODER, wenn das Ding vorher 30 Jahre gut gelaufen ist, juckt dasauch nicht ;-)

Antwort
von Niklaus,

Es gibt auch fondsgebundene Versicherungen mit Garantie. Ich meinen keine Garantiefonds. Ich denke aber, das man keine Garantie benötigt. Die lange Laufzeit einer Fondspolice relativiert das Risiko der Fonds in der Police.


Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Antwort
von Candlejack,
Wenns finanziell eng wird kann eine klassische Rentenversicherung ja auf Zinserträge aus Geldanlagen zurückgreifen

das müsste mir bitte mal einer auf deutsch erklären, was damit gemeint ist...

Haben die auch Möglichkeiten, finanzielle Engpässe auszugleichen

was genau für Engpässe müssen die denn ausgleichen ?

Als rein sicherheitsbewußter Anleger sollte mal sich tatsächlich überlegen, welche Anlageform man wählt. Allerdings gibts selbst im Fondsbereich schon Konzepte, die auf sicherheitsbewußte Anleger ausgerichtet sind.

Antwort
von Underfrange,

Wäre das so sicher gäbe es keine verschiedenen Wege und Meinungen. Meines Erachtens sollte die Altersvorsorge aus beiden und sogar aus moch mehr Standbeinen bestehen. Die klassische Rentenversicheurng garantiert eine Mindestrente, egal was die Aktien machen. Einen Teil der Altersvorsorge in einen Aktienfonds oder eine Fondgebundene Rente zu investieren erhöht die Chance auf die Mitnahme möglicher Gewinne in der Zukunft. Zusätzliche Investmets in Sachwerte erhalten die Substanz wenn alle anderen Forsorgeprodukte nicht ihr Ziel erreichen solten oder die Wirtschaft sich verändert. Ein Produkt alleine ist NICHT die Lösung. Lass dich bitte unabhängig von einem Versicherungsberater oder Versicheurngsmakler (Unternehmensberater) fachkundig beraten. Deine persönliche Situation und deine Lebensplanung spielen dabei eine entscheidende Rolle. Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community