Frage von ubj2407, 62

Wenn ein selbständiger freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlt, erhält seine Witwe Rente?

Antwort
von billy, 46

Ja, hier zum nachlesen. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/...    

Antwort
von wfwbinder, 62

Na klar, auch die freiwilligen Beiträge lösen eine Hinterbliebenenversorgung aus.

Wäre doch ungerecht, wenn nicht.

Antwort
von Primus, 55

Sobald die 60 Pflichtmonate erreicht wurden, besteht Anspruch auf Rehabilitationsleistungen, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenrenten.

Kommentar von Hanseat ,

Sprichst Du von freiwilliger Versicherung (ich denke darum geht es hier) oder von Pflichtversicherung auf Antrag ?

Freiwillige Beiträge sichern keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente (Ausnahme: am 1.1.84 schon Wartezeit von 5 Jahren erfüllt und seit dem keine Unterbrechungen).

Kommentar von Primus ,

Ich spreche von der freiwilligen Rentenversicherung.

Guckst Du hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/...

Kommentar von Hanseat ,

Genau, und damit gilt Gesagtes zu freiwilligen Beiträgen und EMR.

Kommentar von Primus ,

Jetzt kläre mich doch bitte auf. Ich habe noch einmal genauer nachgeschaut und bin auf folgenden Satz gestoßen:

"In der gesetzlichen Rentenversicherung können Sie auch vorsorgen, wenn Sie nicht pflichtversichert sind. Mit freiwillig gezahlten Rentenbeiträgen erwerben Sie Rentenansprüche oder können damit sicherstellen, bisherige Anwartschaften und Ansprüche nicht zu verlieren. Auch wenn Sie Ihre Versorgung im Alter oder bei Erwerbsminderung und die Ihrer Angehörigen im Falle Ihres Todes absichern wollen, empfehlen wir Ihnen, sich bei der gesetzlichen Rentenversicherung zu informieren."

Trifft das nur zu, wenn die von Dir genannten Voraussetzungen erfüllt sind? Ich lerne ja gerne noch dazu ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten