Frage von dieter1958, 284

wem gehört der Ehering wenn das ehegelöbniss nicht mehr eingelöst wird

Ich habe zur Eheschliesung ringe gekauft die zum gelöbnis vom römisch kath. pfarrer geweiht wurden. da dieses gelöbnis nicht mehr eingelöst wird, möchte ich den ring zurück

Antwort
von frauweiss, 246

Du Armer, Trennungen sind nie schön, aber hast Du die Ringe nachweislich allein gekauft, kannst Du auf Herausgabe pochen, schau mal hierzu: http://www.aachener-zeitung.de/ratgeber/recht/ringe-zurueck-feier-geplatzt-wenn-...

Antwort
von qtbasket, 234

Standesamtlich nicht verheiratet ???

Dann kannst du den Ring zurückfordern.

Der Pfarrer und auch die katholische Kirche haben nichts mit dem Zivilrecht also dem BGB zu tun. Und hier gilt nur die standesamtliche Trauung und sonst nix. Wenn es also nicht zur Eheschliessung vor dem Standesbeamten gekommen ist, kannst du den Ring zurückfordern.

Ob er noch da ist und ob du ihn auch wirklich bekommst, das ist eine völlig andere Frage.


Nochmals Klartext : eine kirchliche Trauung hat keine gesetzlichen Charakter, das hat etwas mit Religion und Frömmigkeit zu tun, aber nichts mit dem Rechtsinstitut der Ehe.

Antwort
von Privatier59, 202

Schön, dass es noch so romantisch veranlagte Menschen wie Dich gibt und in der Tat: Du hast Anspruch auf Rückgabe der Verlobungsgeschenke:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1301.html

Allerdings nur in den Zustand in dem sie sich befinden, sofern sie sich überhaupt noch in einem Zustand befinden. Wenn z.B. eine Verlobte ihren Ring aus Wut über ihren knickrigen Liebhaber im Rhein versenkt, muß selbiger die Schwimmflossen auspacken.

Antwort
von Zitterbacke, 150

Dir !! Oder was ist mit zurück ?? Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten