Frage von LinusS, 10

Welche weiteren Kosten pro km neben Benzin muss man kalkulieren bei KFZ-Nutzung?

Was muss ich an Nebenkosten für das Auto, neben den reinen Benzingkosten pro Kilometer noch kalkulieren, wenn ich wissen will, was es mich kostet, mit dem Auto, statt mit der Bahn zur Arbeit zu fahren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 9

Na, was gibst Du denn so für das Auto aus?

Einmalkosten:

  • Kaufpreis abzüglich Restwert (Wertverlust über die Haltedauer)
  • ggf. Schneeketten
  • ggf. Zusatzausrüstung (Container, Halterungen, nachträgliche Anbauten)

Periodisch anfallende Kosten:

  • Steuern
  • Kfz-Versicherung
  • Reifensätze (Sommer, Winter)
  • Inspektionen/Wartung
  • TÜV/AU
  • Ab einem Alter von 4 Jahren sollte man auch Reparaturen einplanen

Laufende Kosten:

  • Kraftstoff (Diesel, Benzin, Erdgas, Strom)
  • Scheibenwaschflüssigkeit
  • Motoröl
  • Autowäsche

Kosten aus der Nutzung:

  • Parken und ggf. Parkausweise
  • ggf. Fähren

Rechne das doch mal zusammen und überlege dann, wie der Kompromiß zwischen Auto und Bahn auch in Bezug auf Komfort und Flexibilität aussieht.

Ich wage die Hypothese, daß sich Privat-Pkw für die meisten Leute in Deutschland überhaupt nicht lohnen würden, wenn der ÖPNV besser ausgebaut wäre. Pkw lohnen sich eigentlich erst ab so ca. 20.000 km Fahrleistung im Jahr. Die jährliche Fahrleistung beträgt in Deutschland für Privat-Pkw jedoch nur 12.000 km, wobei die von Haltern von Diesel-Fahrzeugen mit ca. 18.000 km deutlich höher liegt. Bei gewerblichen Pkw liegt der Durchschnitt bei um die 22.000 km.

Antwort
von Mikkey, 10

Ich würde in diesem Fall neben dem Benzin -

  • Reifen
  • Werkstattbesuche/Inspektionen
  • Wertverlust

einrechnen. Ich verstehe die Frage so, dass Du das Auto ohnehin besitzt und nie auf die Idee kommen würdest, es abzuschaffen, weil Du ohnehin die Bahn zur Arbeit nimmst.

Beim Wertverlust kann man sich drüber streiten, wie hoch der durch die Benutzung für's Pendeln denn ist, da er bei gar keiner Benutzung auch nicht auf Null zurückgeht. Ich neige der Einfachheit halber dazu ihn komplett mitzurechnen.

Antwort
von SBerater, 7

wenn du vergleichen willst, ob du mit dem Wagen günstiger als mit der Bahn unterwegs bist, dann solltest du die Vollkosten für einen Pkw nehmen. Und da ist nicht nur interessant, was man regelmässig zahlt, sondern auch der Wertverlust. Und der ist immens und schlägt richtig zu.

Welche Kosten sehe ich neben dem Sprit?

  • Steuer
  • Versicherung
  • Reparaturen, Wartung, Kundendienst
  • Reifen
  • Autopflege wie Wäsche
  • Garage
  • Parkgebühren
  • Autobahngebühren, Maut
  • Wertverlust
  • Austausch von Verschleissteilen

Macht man sich die Mühe, stellt man schnell fest, dass man bei Vollkosten unter 30 Cent/ km nur eine geringe Chance hat.

Antwort
von robinek, 10

Aufgrund Deiner ungenauen Angaben kann Dir keiner genaue Auskunft geben, hierzu wären mehrere Nachfragen an Dich nötig. Aber vielleicht kanns Du Dir zunächst selbst weiterhelfen. Z.B. gibt es bei Google einen "ADAC Autokostenrechner 2013" Dort musst Du nur alle Dir bekannten Daten eingeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten