Frage von herrhofmann,

Welche Versicherung zahlt, wenn jemand auf meinem Privatgrundstück stürzt?

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht benötigen meines Wissens nur Vermieter! Welche Versicherung zahlt, wenn eine Privatperson widerum auf meinem Privatgrund stürzt, weil ich nicht gestreut habe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Candlejack,

Da haben wir wieder gefährliches Halbwissen. Die Haus- und Grundbesitzerhaftung haben erstmal alle nach § 836 BGB am Hals, die ein Grundstück und ein Haus besitzen. Abgesichert wird diese normalerweise über eine sogenannte Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht. Die brauchen allerdings tatsächlich nur Vermieter. Aber nicht, weil Du als Privatmann das Risiko nicht hast, sondern weil die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht für eigengenutzte Immobilien bereits in Deiner Privathaftpflicht mit drin ist, die Du ja bereits haben solltest.

Kommentar von Kollek ,

... und jetzt gibt es einen Stern für die Prüfung der bestehenden privaten Haftpflicht oder für den geschrieben Spruch?

Oder hat der Blick in die Glaskugel ergeben, das in der angesprochenen Haftpflichtversicherung z. B. auch das nicht genutzte private Baugrundstück (Wiese) 300km vom Wohnort mitversichert ist?

Antwort
von Gaenseliesel,

hallo, der Hauseigentümer haftet, wenn der Gehweg an seinem Grundstück nicht ordnungsgemäß geräumt wurde. Ich denke es zahlt Deine Privathaftpflichtversicherung. K.

Antwort
von gammoncrack,

Grundsätzlich haftet erst einmal der Vermieter. Es ist der Ansprechpartner für den Geschädigten.

Falls im Mietvertrag geregelt ist, dass Du streuen musst, kann der Anspruch auf Dich übergehen, sofern das wasserdicht geregelt ist. Z. B. hat der Vermieter die Pflicht, das zu kontrollieren. Hast Du schon mehrere Tage nicht gestreut und wurdest nicht darauf angesprochen, wird der Vermieter weiter allein haften müssen. Dass kann so sogar passieren, wenn er nicht am gleichen Tag kontrolliert hat und der Unfall z. B. mittags geschah.

Im Regelfall hat ein Hauseigentümer auch hierfür eine Haftpfllichtversicherung. Wenn Du aber tatsächlich zum Schadenersatz verpflichtet bist, hilft nur eine Privathaftpflichtversicherung.

Kommentar von Kollek ,

Welche Versicherung zahlt, wenn eine Privatperson widerum auf meinem Privatgrund stürzt

Besonders schwer ist es mit dem Lesen und mit dem Verstehen des Gelesenen - oder??

Nochmal ganz langsam lesen - ein wenig das Hirn einschalten und dann, wenn dazu in der Lage einen Kommentar abgeben - oder einfach schweigen!!!

Dieses Galeber braucht kein Mensch!!

wow - Ich bin einfach ein Fachidiot zur Autoversicherung.

Kommentar von Candlejack ,

Toller Vortrag über Vermieter und deren Haftung. Geht allerdings am Thema vorbei, weil die Frage ja eindeutig war "Welche Versicherung zahlt, wenn jemand auf meinem Privatgrundstück stürzt?" ?

Der letzte Absatz ist leider auch halbwahr: Im Regelfall hat der Hauseigentümer auch hierfür eine Haftpflicht. Richtig, weil diese in seiner Privathaftpflicht mit drin ist. ...hilft NUR die Privathaftpflicht. Auch nur richtig, weil bei eigengenutzem Wohneigentum die Hauseigentümerhaftpflicht (salopp) bereits in der Privathaftpflicht drin ist...

@Kollek: manchmal triffst Du mit Deiner Art aber auch genu den richtigen Ton ;-)

Antwort
von Kollek,

Was ist Privatgrund - die Wiese oder der Garten hinter dem Haus oder die Zufahrt zur Garage oder gar das Tulpenbeet vor dem Küchenfenster??

Antwort
von Tritur,

Vermutlich keine, denn wer in Deinem Grundstück herumlatscht, ist selbst dran schuld. Du solltest allerdings Deinen Briefkasten so anbringen, dass man ihn nutzen kann, ohne Dein Grundstück zu betreten.

Falls ich miich irre, zahlt Deine Privathaftpflicht oder Du.

Kommentar von Candlejack ,

Wer auf Deinem Grundstück herumlatscht, ist selbst dran schuld ? das ist so ähnlich wie das völlig sinnlose Schild "Eltern haften für ihre Kinder" oder noch besser "Baustelle betreten verboten". Wenn Dein Grundstück betretbar ist (z.B. offenes Autotor), dann bist Du auch in der Haftung, egal wer da rumlatscht. An DIR ist es, den Zugang zu Deinem Eigentum zu verwehren, genau wie auch DU dafür sorgen musst, dass Deine Baustelle niemand betreten kann. Was jetzt nicht heißt, dass da ein 2m hoher Stacheldrahtzaun sein muss, denn wer offensichtlich Mauern und Zäune überwunden hat, der hat auch vor Gericht schlechte Karten.

Antwort
von mig112,

Auf deinem "Privatgrund" hast du gar keine Streupflichten...!!

Kommentar von Candlejack ,

sofern er nicht öffentlich betretbar ist hast Du tatsächlich keine Verpflichtung, denn selbst auf die Schnauze fliegen ist das Recht jedes Eigentümers ;-)

Antwort
von mig112,

"Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht benötigen meines Wissens nur Vermieter!" ==> Dann besitzt du nur ein gefährliches Halbwissen...!

Kommentar von Candlejack ,

Das reine "Falsch", ohne aus dem gefährlichen Halbwissen ein richtiges Wissen zu machen, ist aber auch nicht Sinn und Zweck einer Ratgeberplattform wie FF. Das kannst Du doch sonst besser. Oder resignierst Du langsam ? Schönen Advent.

Kommentar von mig112 ,

Tatsächlich scheint mir das Frage-Nivea in letzterer Zeit geschmeidiger geworden zu sein... ;-)

Kommentar von Candlejack ,

Das ist so. Wir haben nur zwei Möglichkeiten: daran mitarbeiten oder resignieren und abhauen. Also raufen oder laufen ! Welche Form wählst Du :-) ?

Kommentar von mig112 ,

Ich versuche die Kontinenz zu bewahren, oder wie das heißt! ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community