Frage von althaus, 12

Welche Versicherung hat die geringsten Kosten? Die der Deutschen Bank (Zurich und co.) liegen bei 5%

Rentenversciherung / Ansparrente.

Antwort
von Niklaus, 12

Ich kenne eine Fondspolice die hat nur 1,95% pro Jahr zzgl. 60 EUR Stückkosten. Einmalig 5% Vermittlungshonorar. Die Bestandsprovisionen werden dem Kunden auf sein Depot gutgeschrieben. Außerdem hat man ca. 4.000 Fonds zur Verfügung und kann die ständig kostenlos tauschen. Die Fonds werden mit der Stop & Go Software vor Kursverlusten geschützt. D.h .mehr Rendite über die Laufzeit.

Kommentar von Candlejack ,

1,95% p.a. und 5% einmalig ist ja nun auch nicht gerade der Kostenbrüller oder ? Gut ja, aber für standing ovations sehe ich jetzt keinen Grund ;-)

Kommentar von Niklaus ,

Kennst du eine Versicherung die nur 1,95 % p.a. hat?? Die ein Fondsauswahl von 4.000 Fonds bietet und dir die Fonds mit Stop & Go absichert und welch die Bestandsprovision dem Kunden aufs Konto überweist. Ich kenne kein deutsche Versicherung, die das macht. Wenn du die Versicherung vermittelst, kannst du das Honorar weglassen. Kein 5 % sondern 0% . Ich arbeite nicht umsonst, das wollte ich gleich klarstellen.

http://youtu.be/Zh75cwQimUk

Antwort
von Candlejack, 11

Es gibt auch Anbieter mit 4%... aber der reine Blick auf die Kosten als Kaufsignal ist selten sinnvoll.

Antwort
von Sobeyda, 12

5% das glaube ich nicht. In der Regel betragen ja bereits die Abschlusskosten 4% der Beitragssumme.

Worauf beziehen sich diese 5% und kommt da vielleicht noch etwas drauf???

Kommentar von althaus ,

Die Anlageberaterin sagte mir, daß vom Einmalbetrag 5% der Anlagesumme an Kosten während der Laufzeit verteilt anfallen. Ob das wenig oder viel ist weiss ich nicht. Was ist denn üblich?

Kommentar von Sobeyda ,

Üblich ist schwer zu sagen, weil da jede Versicherung ihr eigenes Ding dreht.

Wenn Du die garantierten Renten vergleichst kannst Du sehen, welche Versicherung die günstigsten Kosten hat, denn Sterbetafel und Rechnungszins dürfte bei jeder Rentenversicherung gleich sein. Die mit der höheren garantierten Rente hat die geringeren Kosten.

Und falls wir hier über eine fondsgebunden Rentenversicherung reden, da gibt es ja meistens sowas wie einen Rentenfaktor, auch hier zählt der höhere.

Kommentar von GAFIB ,

@althaus: Die durchschnittlichen Vertragskosten bezogen auf die Beitragssumme bei LVs betragen 16,8% (map-Report).

Davon sind 4-7% Abschlusskosten, der Rest verteilt sich auf Verwaltungskosten, Kapitalanlagekosten etc. Die Spanne im Markt liegt zwischen 4 und 30%.

Eine andere Maßgröße ist die "Reduction in Yield", also wieviel Prozent vom erzielten Kapitalanlageertrag (z.B. 6%) gehen ab. Häufig ca. 30-40%.

http://www.finanzfrage.net/frage/neue-police-oder-zusatzbeitraege-bei-der-interr...

Kommentar von Candlejack ,

5% das glaube ich nicht.

Was gibts denn daran nicht zu glauben ? Manche Anbieter schreiben rein, dass die Kosten (inkl. Vertrieb/Abschluß) 4% der eingezahlten Beiträge sind und gut ist. Auf dem Gebiet hat sich viel getan.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community