Frage von wunschmama,

Welche Steuertips sollte man vor Jahresende noch beachten?

Kann ich durch kluges Handeln in 2012 noch Steuer sparen, her mit Euren Tipps-Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Diese Frage ist sehr allgemein gehalten und ohne Kenntnis der beruflichen Stellung und der Investitionsbereitschaft nicht zu beantworten. Steuern spart man entgegen landläufiger Meinung nicht dadurch, dass man irgendeinen Hebel umlegt. Man muß dafür Geld in die Hand nehmen. Beispiele dazu:

Man könnte Spenden an gemeinnützige Vereinigungen machen.

Vermieter können Reparaturen vorziehen bzw. gegen Rechnung Vorkasse für beabsichtigte Reparaturen erbringen.

Man könnte den Vertrag über eine Basisrente abschließen.

Wer Arbeitsmittel absetzen kann, könnte sich diese noch bis Jahresende beschaffen.

Es gibt noch bestimmt etllche andere Möglichkeiten, jede allerdings abhängig von der individuellen Situation und über Deine wissen wir rein garnichts.

Kommentar von LittleArrow ,

Sehe ich genauso! DH!

Vermieter können Reparaturen vorziehen bzw. gegen Rechnung Vorkasse für beabsichtigte Reparaturen erbringen.

Übrigens dies gilt auch für Nichtvermieter für haushaltsnahe Handwerkerleistungen!

Kommentar von EnnoBecker ,

Man könnte Spenden an gemeinnützige Vereinigungen machen.

Völlig richtig. Bei entprechenden Zahlenverhältnissen kann man direkt 45 Euro sparen, wenn man 100 ausgibt.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich wußte doch, dass da wieder einer knöttert. Darum die Gegenfrage: Ist das nicht bei allen Steuerspartipps so?

Kommentar von EnnoBecker ,

Ist das nicht bei allen Steuerspartipps so?

Ei gewiss.

Kommentar von LittleArrow ,

Ist das nicht bei allen Steuerspartipps so?

Nein.

  1. Bei Spenden fehlt die Gegenleistung (da es keinen Marktpreis für das gute Gewissen gibt).

  2. Eingeschränkt gilt dies auch für den gut gemeinten Tipp von Steuerberater & Co., sich doch einen neuen Wagen oder eine neue Maschine zu zulegen, da das Altgerät ja bereits abgeschrieben sei! Als ob ein höherer Gewinn eine Schande wäre;-))

  3. Muss man sich auch endlich mal um die Steuerart kümmern.

Kommentar von Privatier59 ,

LA: Ich danke für den wertvollen Hinweis zu 3:

Liebe Fragestellerin! Hundesteuer kann man sparen,wenn man Wauzi durch Geschlechtsumwandlung zur Miezi macht!

Kommentar von LittleArrow ,

Geschlechtsumwandlung zur Miezi

Das Wort "Geschlechtsumwandlung" trifft nicht ganz die bestehenden Möglichkeiten, aber zur vorbeugenden Information: Die Operationsleistung des Tierarztes kann auch als haushaltsnahe Dienstleistung nach § 35a EStG steuerlich begrenzt abgezogen werden, sofern diese Umwandlung im Haushalt der steuerpflichtigen wunschmama erbracht wird, also ganz im Sinne ihrer Fragestellung. Abzugsfähig sind hier übrigens auch die Operationsmaterialien, mit Ausnahme der Laufprothesen!

Kommentar von EnnoBecker ,

Setzt das nicht voraus, dass es sich um solche Arbeiten handeln muss, die üblicherweise von Mitgliedern des Haushaltes erledigt werden (können)?

Da drängt sich ja die Frage auf, wer in deinem Haushalt derjenige ist, der üblicherweise solche Arbeiten durchführt.

Also aus einem Kater zeugungsunfähiges Kätzchen zu machen würde ich mir ja noch zutrauen, schließlich habe ich dabei mal zugesehen (wenn auch mit leichtem Ziehen in der Leistengegend). Aber irgendwo ist die Kunst denn doch zu Ende.

Kommentar von Privatier59 ,

Noch nie was von Ganzkörpertransplantation gehört? In der Tiermedizin gängige Praxis: Ich hatte mal einen Mittelschnautzer der sich für einen Rottweiler hielt. Wie sonst sollte so was denn zu erklären sein?

Kommentar von EnnoBecker ,

Ganzkörpertransplantation

Ach, da ziehe ich es vor, eine Weile im Musterpuffer zu verbringen.

Antwort
von topspin,

Haushaltsnahe Dienstleistungen fallen mir da ein, max. 6000 Euro pr Jahr kann man berücksichtigen, ggf. lieber Ausgaben auf s nächste Jahr schieben. Und:Fristen für Riesteranträge/Vermögenswirks. Sparen beachten, damit man die Prämie nicht verfallen lässt.

Antwort
von LittleArrow,

....mama heißen, man beachten und ich sparen, neeneenee.

Da nun gar nicht klar ist, inwieweit ich bzw. Du überhaupt welche Steuern meinst und welche Du sparen willst - sorry, die Glaskugel ist seit vorgestern zur Reparatur - kann ich für man nur diesen Link mit vielen Tipps geben:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/steuern/jahresschluss-so-koen...

Vielleicht wirst Du damit (auch bzw. schon) glücklich? Würde mich freuen, von Dir nähere Angaben zu bekommen.

Kommentar von LittleArrow ,

Und noch einen Link zum Steuernsparen: http://www.test.de/Steuern-sparen-zum-Jahresende-Zum-Schluss-die-Kuer-1067103-0/

Allerdings ist das alles sehr einkommensteuerlastig;-))

Wie wäre es mit dem Sparen von anderen Steuern, wie z. B. Hunde-, Mehrwert-, Mineralöl-, Energie-, Strom-, Versicherungs-, Vergnügungs-, Tabak-, Kaffee-, Bier-, Alkopop- und Schaumweinsteuer? Hast Du schon mal diese Sparpotentiale durchdacht? Bis Sylvester hast Du noch viel Zeit zum Nachdenken. An die Erbschaftsteuer will ich jetzt gar nicht denken;-)

Antwort
von qtbasket,

Das dürfte für dich interessant sein:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/steuern/steuer-tipps-so-spare...

Antwort
von obelix,

wenn du jetzt nach 11 Monaten des Jahres keine steuermindernden Ausgaben hattest, dann tust du dich schwer, das im letzten Monat nachzuholen.

Wenn du keine zwingend nötigen Ausgaben hast, die du dann auch noch steuerlich geltend machen kannst, dann ist das schwer.

Rein aus steuersparenden Gründen Ausgaben zu tätigen, mindert zwar die Steuer, verringert aber auch dein Vermögen. Das vergessen viele beim Steuern sparen.

Du könntest z.B. noch schnell eine Immobilie kaufen, die vermietet werden soll. Da kommt einiges zusammen.

Übrigens wäre es von Vorteil zu wissen, welche Einkünfte du aus welchem Pott hast: nichtselbständig, selbständig, etc.

Antwort
von stefan32,

Einen hab ich auch noch: http://www.steuertipps.de/ , unter Service kann man bisschen was finden. Und unter recht.de findet man bestimmt auch noch n bisschen was, wems die Mühe wert ist bitte sehr :p

Antwort
von EnnoBecker,

Grundsätzlich ist kluges Handeln nicht nur kurz vor Jahresende empfehlenswert. Und das gilt sogar allgemein und nicht nur bezogen auf Steuern.

Schauen wir mal:

  • Keine Umsätze mehr machen --> spart Umsatzsteuer
  • Keine Grundstücke erwerben --> Grunderwerbsteuer gespart
  • Opa am Leben erhalten oder Testament zu meinen Gunsten ändern --> Erbschaftsteuer gespart
  • Photovoltaikanlage abschalten --> wieder Umsatzsteuer gespart, obendrein Gewerbesteuer und Einkommensteuer
  • Job kündigen ---> Einkommensteur gespart
  • Überflüssige Ausgaben, die aber als BA/WK anerkannt werden, tätigen --> Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und Einkommensteuer gespart (wenn auch das Doppelte ausgegeben wurde)
  • eigener Tod. Das ist besonders deshalb interessant, weil dadurch der Wohnsitz in Deutschland aufgegeben wird und man beschränkt steuerpflichtig wird. Da aber alle Einkünfte den Rechtsnachfolgern zugerechnet werden, ist die Steuer (welche auch immer) im Jahr nach dem Tod gleich Null. Und das dauerhaft. Positiver Nebeneffekt: Die Verpflichtung, Krankenversicherung und GEZ zu bezahlen entfällt ebenfalls.
  • Arbeitnehmer entlassen --> spart Lohnsteuer UND Personalkosten!

Also das ist das, was mir auf die Schnelle so einfällt.

Kommentar von LittleArrow ,

Ja, die Frage läßt alle Möglichkeiten offen;-)

Wie gut, dass die Wechsel- und Salzsteuer schon abgeschafft wurden und die Finanztransaktionsteuer noch nicht eingeführt wurde. Wenn jetzt noch Bundestag und -rat aufgelöst würden, dann gäbe es - vorerst - auch keine Steuererhöhungen:-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community