Frage von brokerstar, 5

Welche Steuersoftware unter 30 Euro taugt wirklich etwas?

In den letzten Wochen flogen die Steuersoftwares ja wieder überall rum, darunter auch einige günstige. Für das nächste Jahr würde ich mir gerne eine kaufen und auch nicht mehr als 30 Euro dafür ausgeben. Welche gute und günstige Software könnt ihr mir wirklich empfehlen?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von BenjiCox,

Ich bin schon seit Jahren mir der WISO Software sehr zufrieden. Ohne zu viel schnick schnack und leicht zu verstehen mit den wichtigsten Steuertipps.

Antwort
von Meandor,

Die Software ist nur so gut wie der Nutzer. Die Programme bieten Dir nur Eintragungsmöglichkeiten und Hinweise, ob Du aber alles richtig einträgst oder nicht, dass siehst Du wenn Dir beim Bescheid ein Licht aufgeht.

Antwort
von hildefeuer,

Wiso ist die Buhl-Soft. Da hatte ich auch vor vielen Jahren mal und konnte mich nicht dafür begeistern, schon wegen des versteckten Zwangs Abos für die kommenden Jahre. Benutze seit 2006 die Aldi Soft für 5€ unschlagbar. Hat Interview Modus den man aber abschalten kann und die Angaben strukturiert machen kann. Interessant ist die Funktion Datenübernahme aus dem Vorjahr. Dann braucht man nur geänderte Zahlen einsetzen.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Ja richtig ! Habe zwar nicht die Aldi - Software aber auch eine die knapp 5,- Euro kostete und bin damit zufrieden.

Scheint ein ähnliches Produkt zu sein !

K.

Antwort
von blackleather,

Wenn du dich in dem Rechtsgebiet richtig gut auskennst, reicht im Grunde genommen jede Software. Am besten wäre dann, die kostenlose ELSTER-Software vom BMF zu benutzen. Noch weiter unter 30 Euro geht dann gar nicht.

Und wenn du dich in dem Rechtsgebiet nicht auskennst, solltest du ohnehin die Finger von der Steuererklärung lassen und die lieber einem Profi in Auftrag geben statt selbst daran herumzupfuschen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Einerseits habe ich meine ersten Einkommensteuererklärungen noch auf dem Papier gemacht - andererseits rechne ich sogar bei DATEV nach.....

Kommentar von blackleather ,

Dafür kennste dich aber auch aus...

Kommentar von EnnoBecker ,

Du, ich kann bei einer Einkommensteuererklärung auch nichts anderes machen als jeder andere.

Das ist wie beim Klavierspielen: Da muss man nur im richtigen Moment die richtige Taste drücken.

Kommentar von blackleather ,

Klavier spielen setzt aber voraus, dass man Noten lesen kann. Und Steuern spielen, dass man Paragrafen lesen kann.

Nicht umsonst hat der Violinschlüssel Ähnlichkeit mit dem §.

Kommentar von EnnoBecker ,

Aber höchstens aus einem Kilometer Entfernung mit acht Wodka im Turm.

Antwort
von Rentenfrau,

Elster ist kostenlos und kommt direkt vom Bundesministerium der Finanzen, man hört nur Gutes davon, natürlich sind hier nur Erklärungen dabei, keine Gesetzessammlungen oder Urteile, aber für den Otto-Normal-Verbraucher genügt es.

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, für welche Du dich letztlich auch entscheiden wirst,

Ich meine, eine Steuersoftware ist immer nur so gut, wie der Nutzer selbst !

Zaubern kann keine !!!!!!!!! K.

Antwort
von EnnoBecker,

Ich hab mir letzte Woche mal diese WISO-Teile angesehen, weil mir nicht gefällt, dass man bei Elster keine Excel-Dateien ins Formular verknüpfen kann. Die Prüfspur zwischen der Zahl im Formular und deren Herleitung ist also immer unterbrochen.

WISO konnte es aber auch nicht und außerdem ist dort der steuerliche Zusammenhang zerrissen, weil die Daten interview-artig abgefragt werden und nicht strukturiert wie im Formular selbst.

Ich hab es also wieder runtergeworfen und bleibe wohl oder übel beim kostenlosen Elster.

Ohne das Programm Brain 1.0, welches beim Download kostenlos mitgeliefert wird, taugt auch das allerbeste Steuerprogramm nichts.

Merke: Man muss nicht nur einen guten Hammer haben, sondern auch wissen, an welcher Seite man ihn anfassen muss.

Kommentar von Privatier59 ,

nicht nur einen guten Hammer

Da sagst Du was. Würde am liebsten meine Steuererklärung in Granitplatten meißeln. Für das Geld das die mir abnehmen sollen die ordentlich ins Schwitzen kommen.

Kommentar von GAFIB ,

Ich nutze seit ca. 15 Jahren den "Taxman" und bin sehr zufrieden damit.

https://www.taxman.de/

Kommentar von EnnoBecker ,

Wenn ich schon "Multimediales Interview" lese....

Ich brauche einfach ein besseres Werkzeug, wo ich aus dem Beleg zur Zahl komme und umgekehrt.

Alles mache ich ja nun auch nicht über DATEV.

Kommentar von GAFIB ,

Das Interview ist zwar nett gemacht und für Anfänger gut brauchbar, man kann es aber leicht überspringen. Hervorragend ist die Urteilssammlung, die immer parallel zum Menüpunkt angezeigt wird.

Kommentar von EnnoBecker ,

Brauch ich aber auch nicht.

Kommentar von Meandor ,

Und gerade der Anfänger wird durch die Urteilsammlung mehr verwirrt als das es bringt. Zudem interessiert sich das Finanzamt für angegebene Urteile eh nicht.

Kommentar von EnnoBecker ,

Vor allem, wenn dann so Aussagen kommen wie "Ich habe einen ähnlichen Fall..."

Kommentar von Meandor ,

Vor allem, wenn "ähnlich" bedeutet, dass es sich um die gleiche Steuerart handelt.

Kommentar von EnnoBecker ,

"Ähnlich" heißt in solchen Fällen, dass mein Haustier auch vier Beine hat, so wie deins.

Antwort
von maximus1, 5

Wenn ich da noch an das Tamtam mit dem ELSTER-Modul Anfang des Jahres denke und deren andauernde Vertrösterei immer wieder um ca. 3-5 Tage, da wird mir immer kotzübel - mal noch abgesehen vom "Abo-Zwang".

Ich hatte meine Erklärung Anfang Januar fertig gehabt. Bis das ELSTER-Modul von den WISO-/ Buhl-Heinis nun endlich mal halbwegs fehlerfrei in ihre Software integriert hatten, war es Ende Februar gewesen.

Ich werde dieses Jahr das hier http://www.lohnsteuer-kompakt.de/ nutzen - mal sehen wie's/ was wird ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten