Frage von CoSteph, 37

Welche Steuerklasse wähle ich am besten, wenn mein Mann zum studieren ins Ausland geht?

Hallo Zusammen. Ich bin momentan etwas ratlos und hoffe, es kann mir hier jemand helfen. Ich bin seit Freitag verheiratet und muss nun die Steuerklasse wechseln. Bis jetzt bin ich in der Steuerklasse 1. Mein Mann ist momentan arbeitslos, fängt aber ab dem 1.9. seine Doktorandenstelle in Kanada an. Das heißt, er zaht ja momentan keine Steuern, da er arbeitslos ist und ab September ist er gar nicht mehr in Deutschland. Ab Januar 2017 werde ich dann nach Kanada nachkommen (dann sind wir auch beide wohl auch keine Adresse mehr in Deutschland...). Was wäre jetzt hier die beste Lösung? Ich dachte zuerst, dass es gut wäre, wenn ich in die 3 gehe und er in die 5, aber ich habe jetzt schon so viele Horrorstories von hohen Rückzahlungen am Ende des Jahres gehört...:( Würde mich sehr über einen Tipp diesbezüglich freuen :)

Antwort
von EnnoWarMal, 23

Also das Wichtigste vorweg: Du kannst die Beruhigungstabletten wieder wegpacken, die Höhe der Einkommensteuer ändert sich nicht in Abhängigkeit davon, was vorher vorausgezahlt wurde.

Für das Jahr 2016 habt ihr Anspruch auf Ehegattenveranlagung. Da der Lohn für die Doktorandenstelle in Deutschland dem Progressionsvorbehalt unterliegt, ist eine Prognose, mit welcher Lohnsteuerklasse man hier der Einkommensteuer am nächsten kommt, nicht möglich. Ich würde, wenn ich Angst vor Nachzahlungen habe, dann wohl 4/4 behalten.

Für das Jahr 2017 stellt sich dann die Frage nicht mehr, da ihr beide von Anfang in nicht in Deutschland wohnhaft seid.

Kommentar von CoSteph ,

Hallo Enno! Vielen Dank für das Feedback. Ich bin ja momentan noch angestellt und wollte halt nur verhindern, dass ich mich jetzt über mehr Geld freue am Monatsende, wenn ich in die 3 wechsel und am Ende des Jahres dann blöd gucke und das ganze Geld wieder zurückzahlen muss (und es dann halt ggf. schon ausgegeben wurde)...Ich erinnere mich an Zeiten, wo Leute extra wegen den Steuervorteilen geheiratet haben. Das scheint es ja jetzt einfach nicht mehr zu geben... Liebe Grüße und noch einen schönen Tag.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Die Steuervorteile einer Zusammenveranlagung stecken an einer anderen Stelle:

Wenn nämlich beide unterschiedlich verdienen (egal welche Einkunftsart), kommt es gegenüber der beiden Einzelveranlungen zu einer niedrigeren Steuer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten