Frage von Andreas1985, 127

Welche Steuerklasse soll ich nach der Geburt des Kindes wählen?

Hallo zusammen,

wir erwarten im August Nachwuchs. Meine Frau will dann 2 Jahre daheim bleiben und sich um das Kind kümmern. Wir sind beide Vollzeit angestellt. Momentan verdiene ich allerdings so um die 700 Brutto mehr. Wir sind allerdings beide Steuerklasse 4, aus dem Grund das meine Frau dann mehr Elterngeld bekommt. Wäre sie jetzt in 5 und ich in 3, dann hätten wir jetzt zwar etwas mehr , aber meine Frau hätte dann deutlich weniger Elterngeld. Aus diesem Grund war mein Plan, das wir das so belassen, und erst im August nach der Geburt auf 3/5 umstellen. Dann würde ich wenn ich allein arbeiten gehe deutlich mehr verdienen und bei meiner frau hätte es keinen Nachteil da sie ja 2 Jahre daheim ist.

Hab ich mir das zu leicht vorgestellt? Oder ist das so machbar? Hätte es steuerliche Konsequenzen wenn man mitten im Jahr ( August ) wechselt, würde sich dann im Nachhinein für das ganze Jahr noch die Steuer verschieben oder wie läuft das? Kenne mich nicht so besonders gut aus… Hätte es Vorteil wenn man erst zum Jahreswechsel die Klasse wechselt? Aber dann hätte ich halt die Monate August – Dezember weniger Netto.

Meint Ihr wir müssen dann beim Steuerausgleich eine Menge nachzahlen? Momentan bekommen wir da immer eine schöne Summe raus…

Wäre dankbar wenn uns jemand helfen könnte…

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von barmer, 80

Hallo, nicht ganz zu Ende gedacht.

Um das Elterngeld zu erhöhen, solltet Ihr noch weiter gehen und sofort auf 3 für die Frau und 5 für Dich gehen. Wenn die Geburt planmäßig erfolgt, reicht das noch.

Nach der Geburt kann dann sofort wieder getauscht werden.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Gaenseliesel ,

meinst du ? Ich finde den von mir gefundenen Link absolut hilfreich. Er beantwortet doch alle Fragen rund um die finanzielle Planung zum Elterngeld vor dem Geburtstermin verständlich. 

Wichtig natürlich,  auch den Hinweis am Ende der 1. Seite beachten, zu : 

" So gehen werdende Eltern vor "

Der junge Mann wird schon damit klar kommen, hoffe ich. :-)) 

Kommentar von Andreas1985 ,

Ja das hab ich auch schön öfter gelesen.

Allerdings sollte man das 7 Monate machen bevor der 6 wöchige Mutterschutz beginnt... und das lang leider nicht.

Ich hab es auch mal durchgerechnet. Dadurch das meine Frau momentan bei 4 und nicht bei 5 ist , ist es nicht so extrem. Wäre sie bei 3 hätte sie im Jahr 1200 Elterngeld mehr.

Dafür hätte ich bis dahin 1600 weniger, und das können wir ja in der Phase auch gebrauchen...

Das Elterngeld wird ja auf die letzten 12 MOnate gerechnet, wenn ich jetzt umstellen würde wären das ja nur noch 7 Monate, dann müsste man ja die 5 Monate davor auch mit einrechnen...

Und normal darf man ja die Steuerklasse nur einmal im Jahr umstellen, außer es liegt ein Grund vor, aber ich glaube Geburt ist kein Grund dafür.. habe ich zumindest gelesen.

Mir geht es ja auch mehr darum was ich NACH der Geburt für eine Steuerklasse mache. Habe Angst das wir da riesige Nachzahlungen hätten wenn ich 3/5 mache

Antwort
von Gaenseliesel, 92

schau mal hier:

https://www.test.de/Steuerklasse-wechseln-Ein-Riesenplus-beim-Elterngeld-4577976...

Gruß !

Kommentar von barmer ,

guter Hinweis, aber beantwortet die Frage nur um einige Ecken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten