Frage von heinerbumm, 11

Welche Rechstschutzversicherung

Gibt es eine Rechtsschutzversicherung, die auch das einem Verwaltungsverfahren oder Sozialgerichtsverfahren vorausgehende Antrags- bzw. Widerspruchsverfahren (z. B. Widerspruch gegen Ablehung einer Pflegestufe etc.) übernimmt und wenn möglich auch, im Falle von Betragsrahmengebühren, bis zum Höchstsatz erstattet bzw. auch höhere als 1,3 Geschäftsgebühr nach Streit- Gegenstandswert ertattet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 8
  1. Antwort: Die AUXILIA (JURPRIVAT) ..
  2. Antwort: Die Bemessung der Rahmengebühr richtet sich nach § 14 RVG. Wenn die Voraussetzungen vorliegen, erstattet die RSV auch die Gebühren über die Regel-/Mittelgebühr hinaus. Das muss aber anhand der Voraussetzungen top begründet werden.
Antwort
von Hanseat, 6

Hallo, ja, die gibt es, sogar durchaus nicht wenige. Der sogenannte erweiterte Sozial- und Steuer-Rechtsschutz (d.h. auch schon für das Widerspruchsverfahren) ist bei vielen Top-Tarifen durchaus üblich. Beim Verwaltungs-RS muss man unterscheiden, im Bereich Verkehrsrecht findet man die erweiterte Deckung ("vor Verwaltungsbehörden" vs. nur "vor Verwaltungsgerichten") genauso häufig, bei nicht-verkehrsrechtlichen Auseinandersetzungen muss man schon genauer hinschauen, das gibt es auch aber nicht bei allen Anbietern.

Mir sind keine Rechtsschutzversicherer bekannt die eine andere als die folgende Regelung (so oder so ähnlich) im jeweiligen § 5 der allgemeinen Bedingungen haben: "Der Versicherer trägt die Vergütung eines für den Versicherungsnehmer tätigen Rechtsanwaltes bis zur Höhe der gesetzlichen Vergütung eines am Ort des zuständigen Gerichtes ansässigen Rechtsanwaltes".

Im Bereich des Spezial-Strafrechtsschutzes gilt grundsätzlich etwas Anderes. Hier wird auch auf Basis einer Honorar-Vereinbarung geleistet wobei sich der Versicherer natürlich die Angemessenheitsprüfung vorbehält.

VG,

Antwort
von Niklaus, 4

Ein Versicherungsmakler sucht für dich die passenden Tarife in Deutschland aus.

Kommentar von heinerbumm ,

Das habe ich bei mehreren versucht. Aber keiner von den 4 befragten Maklern konnte mit den Gebühren bzw. Betragsrahmengebühren etwas anfangen. Von Regelgebühr und Schwellengebühr ganz zu schweigen. Und ob eine 0,5 fache oder 2,5fache Gebühr verlangt wird liegt auch (nicht nur) im Ermessen des Anwalts. Hier zicken viele versicherer, wenn mehr als die 1,3fache Gebühr verlangt wird. Spätestens bei der 1,5fachen Gebühr ist Ende. 2 der Makler waren sogar der Meinung, dass der empfohlene Versicherer immer bis zum Höchstsatz leistet, da das ja noch im Rahmen des RVG liegt. Auf Nachfragen beim Versicherer bestätigte dieser, dass mehr als die Regelgebühr nicht gezahlt wird (das wäre auch der erste Versicherer gewesen, der das macht)

Kommentar von Niklaus ,

Ich werde deine Frage mal an Kollegen weitergeben und melde mich dann wieder. Natürlich anonym.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten