Frage von annib, 2

Welche Möglichkeiten hab ich als privater Sparer, derzeit die Erträge zu steigern?

Sollte man die Laufzeiten der Anlagen verlängern- um die Erträge zu steigern. Oder geht das nur über die Erhöhung der Risikobereitschaft. Bin so unschlüssig- fünfjährige Anlage zu weniger als 1 Prozent- das ist doch gar nicht interessant...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kalli77, 1

In aller Regel hängt eine Aussicht auf höhere Renditen immer mit einem höheren Risiko zusammen... Eine fünfjährige Anleihe zu wenger als einem Prozent ist nicht ratsam. Da leg das Geld lieber auf ein Tagesgeldkonto, da gibts aktuell noch einige mit zumindest 1,4%-1,5% - und das Risiko ist geringer m.E.

Höhere Renditen wirst Du wohl nur über Aktien erzielen können...

Antwort
von ThorstenSchubi, 2

Ich stimme Kalli77 und gandalf94305 gandalf94305 vollkommen zu: eine gesteigerte Rendite geht dieser Tage immer mit einem gesteigerten Risiko einher! Auch meine Empfehlung ist dein Erspartes in unterschiedlichen Anlageformen aufzusplitten:

Ich habe etwa auch ein Drittel kurzfristig angelegt (Tagesgeld und bei einer Kreditplattform namens auxmoney), mittelfristig bei der Bank meines Vertrauens in Festgeld und über meinen Anlageberatur in Fonds. Das ist - meines Wissens nach - eine ganz gute Mischung und hat mir schon eine zufriedenstellende Rendite bei kalkulierbarem Risiko verschafft! Ich habe das Gefühl mein Geld selbst mit zu verwalten und nicht nur bei der Bank mit geringer Verzinsung versumpfen zu lassen!

Antwort
von gandalf94305, 1

Es gibt zwei wichtige Aspekte bei Kapitalanlagen:

  • Bottom Line: die Kosten sind bei manchen Konten zu hoch im Vergleich zur Leistung. Es gibt kostenfreie Giro- und Tagesgeldkonten, kostenfreie Depots und dem gegenüber Banken und Sparkassen, bei denen man im Jahr locker gut dreistellige Beträge an Gebühren zahlt. Also: erste Konsequenz ist doch, für alle Standarddienstleistungen die Kosten zu senken. Das hindert Dich nicht daran, trotzdem ein Darlehen bei der VR-Bank um die Ecke aufzunehmen, aber die vielen Buchungen und Überweisungen jeden Monat kann man auch kostenfrei bei einer ING-Diba oder comdirect durchführen.

  • Top Line: die Erträge sind bei Einlagesparformen minimal und nach Steuern unter der Inflationsrate. Kaufkrafterhalt bieten gerade die als spekulativ verschrieenen Aktien. Sie schwanken natürlich im Wert, aber das ist für langfristige Anleger nicht so relevant. Wer nicht in einzelne Aktien investieren will, findet genügend Aktien- oder Mischfonds, die für fast jedes Risikoprofil eine Rendite über 3% p.a. liefern, d.h. nach Steuern und Inflation positiv bleiben - mithin also einen Kaufkrafterhalt gewährleisten.

Damit meine ich nicht, daß Du jetzt Dein ganzes Vermögen in mongolische oder thailändische Aktien investieren sollst. Es gibt Mischfonds, die diejenigen Assets weltweit oder in Europa suchen, die vielversprechend sind... und so langfristig und nachhaltig Renditen von 3-5% p.a. liefern. Das reicht doch schon.

Rechne nicht in Anlagen von 2, 3 oder 5 Jahren, sondern langfristig. Schon sind Aktienfonds oder Mischfonds nicht mehr so schrecklich, denn wenn man die Charts der wirklich lange schon bestehenden Fonds aus diesen Bereichen anschaut, dann sind sie durchaus attraktiver als Festgeld, Tagesgeld oder Staatsanleihen.

Antwort
von jsch1964, 1

Hallo,

es gibt sehr gute Anlagemöglichkeiten außerhalb der Angebote der Banken, die trotzdem sicher sind - auch für kürzere Anlagezeiträume.

Es gibt für Lebensmittel die Discounter, Supermärkte und Feinkostläden. Genauso gibt es bei Kapitalanlagen Online-Institute, Banken und freie Vermittler. Letzere bieten quasi "Finanz-Feinkost" mit ganz anderen Zinsen und Konditionen, als man das gewöhnt ist. Such Dir einen und rede dann mit dem mal über Dein Anliegen. Du wirst überrascht sein, was neben dem Mainstream noch alles möglich ist.

Antwort
von justgiro, 1

Das ist natürlich so eine grundlegende Empfehlung, aber wie man es macht, bleibt am Ende jedem selbst überlassen..du kannst auch kurzfristig mit Aktien spekulieren oder mit Optionsgeschäften auf Kurssteigerungen bzw. senkungen spekulieren..

Antwort
von Niklaus, 1

In dem du dein Kapital in Anlagezeiträume aufteilst in kurz- mittel- und langfristige Anlagen.

  • Kurzfristige Anlage 1-3 Jahre legst du in Tagesgeld an
  • Mittelfrisitiges Kapital in 3-5 Jahre in Festgeld
  • Langfristiges Kapital ab 5 Jahre in gut ausgesuchte Investmentfonds, am besten Aktienfonds.

Aktienfonds sind Sachwerte und unterliegen damit nicht der Inflation. Aktienfonds stellen ein Sondervermögen dar und sind bei der Insolvenz der Fondsgesellschaft geschützt. Kein Insolvenzverwalter kommt an die Kundengelder. Aktienfonds schwanken, das hat aber nichts mit Sicherheit tun.

Kommentar von gandalf94305 ,

Hey, wo ist der Textbaustein mit den Trailing-Limits für Aktienfonds. Umtausch kostenlos? Jetzt bin ich aber enttäuscht.

Kommentar von Niklaus ,

Ach gandalf94305 was soll ich dazu sagen. Ich muss effizient schreiben weil ich nebenher mein Geld verdienen muss. Deshalb Textbausteine, wenn sie passen. du liste leider immer nur die Antworten, die einen Textbaustein beinhalten. Lies mal die anderen, dann kannst du dir die Kommentare sparen :-)

Antwort
von pberger, 1

Nicht uninteressant sind in Teilen auch ausgesuchte Sachwerte. Über dieses Thema gibt es sehr viel Literatur. Zum Beispiel von Michael Brückner der sich als Finanzjournalist viel und seit JAhren mit diesem Thema beschäftigt und unter Anderem auch einige Bücher auf den Markt gebracht hat. Findet man leicht im Netz und bei Amazon. Ich persönlich habe in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen mit Farbedelsteinen gemacht. Da waren teilweise zweistellige Renditen drin. Sehr seriös und transparent arbeitet da ein gewisser Christian Both www.8elements.eu Aber wie gesagt besonders Wichtig ist und bleibt die gesunde Streuung der Anlage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten