Frage von HilfeHilfe,

Welche Medikamente zahlt die PKV

Hallo

unser Sohn ist bei der R+V im comfort Tarif versichert ( 6 Monat). Bisher wurden alle Impfungen , U - Untersuchungen bezahlt. Auch Arztbesuch ( war mal Ostiopate). Wir hatten auch mal Medikamente ( Rezeptfrei) für 2012 eingreicht. Beim ersten Mal wurde alles bezahlt.

Bei der finalen Leistungsabrechung 2012 wurden Medikamente komplett gekürzt. Begründung nach Rücksprache war das man immer ein Rezept braucht. Es muß medizinisch notwendig sein. Ist ja klar das so ein Wurm erstmal Blähungen hat, jetzt auch mal verstopfte Nase etc.

Jetzt meine Frage. Verschreiben Kinderärzte überhaupt Mittel wie zB Zäpfchen, Lefax, Augetropfen, Nasentropfen, Salbe beim Zahnen (?). Diese sind ja in der Regel verschreibungsfrei.

Laufen auch nicht da die Kosten aus dem Ruder. Mein Kinderarzt will bevor er was verschreibt IMMER den kleinen sehen. Er nennt es Schulmedizin. Somit könnten Kosten von zB 35 € nachschauen und 5 € Tabletten kommen. Bei manchen (Standard)Beschwerden will man doch nicht ständig zum Arzt rennen.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Awando,

Ich muss hier meinem sehr geschätztem Kollegen "alfalfa" Recht geben. Dabei ging es ihm vor allem nicht um die alltäglichen Behandlungen, Medikamente, sondern um existenzbedrohende Risiken, bzw. hier vor allem Selbstbehalte.

Der Versuch, das jetzt selber nachzulesen, ist zwar verständlich, jedoch für den Laien ungefähr so hilfreich, wie der Versuch sich durch das Lesen der Pschyrembels selbst zu behandeln.

Selbstverständlich wird in den Bedingungen auch beschrieben, was erstattungsfähig ist. Dies sind zunächst einmal verschreibungspflichtige (!) und vom Arzt verordnete Medikamente. Ärzte sind es oft gewohnt, bei Kindern Rezepte für nicht verschreibungspflichtige Medikamente auszustellen. Diese werden in vielen Tarifen nicht erstattet.

Der R+V Agil Comfort unterscheidet hier nicht. Hier wird darauf hingewiesen, dass die Medikamente vom Arzt verordnet und aus der Apotheke bezogen werden. Darüber hinaus müssen sie von der Schulmedizin anerkannt sein.

Das mit den "Problemen" würde ich immer vorsichtig betrachten. Es gibt viele, überzogene Rechnungen, die zurecht gekürzt wird. Es gibt inhaltlich falsche Rechnungen. Ich habe schon von Heilpraktikerrechnungen gelesen, wo der Oberschenkel abgerechnet, der Arm behandelt wurde. Undurchsichtig, wenn auf der Rechnung nur eine Abrechnungsnummer steht.

Bei der Osteopathie ergeben sich mehrere Probleme. Zunächst einmal unterscheidet man zwischen den Behandlern. Man kann die Osteopathie mit einer "kleineren" Ausbildung im Rahmen als Heilpraktiker durchführen (wenig sinnig). Man kann aber auch auf einen richtigen Osteopathen mit 5 jähriger Ausbildung zurückgreifen. Dann muss die Rechnung natürlich der passenden GO für Heilpraktiker angepasst sein. Gerade in diesem Bereich sehe ich immer Rechnungen auf denen z.B. steht : "1 osteophatische Behandlung 75 Euro". Das sagt ungefähr so viel aus wie: "1 Auto gekauft." Einen Fiat Panda oder einen Maybach ? Damit die Kosten erstattet werden, muss eine Rechung verständlich sein, sich an der GO für Heilpraktiker (viele Tarife auch Hufelandverzeichnis) orientieren. Und genau hier gibt es die meisten Probleme. Bei diesem Thema tragen meist die Behandler die Schuld, wenn es Probleme bei der Abrechnung gibt.

Sie würden sich, wenn Sie einen Toaster kaufen, auch nicht mit der Angabe. "Kauf eines Elektrogerätes" zufrieden geben. Insbesondere dann nicht, wenn es zum Garantiefall kommt.

Wie Sie in meinen Ausführungen auch sehen können, ist es verständlich, dass Medikamente immer (!) eines Rezeptes bedürfen. Wobei der Agil Comfort hier eh weit gefasst ist, da er auch Medikamente erstattet, die nicht verschreibungspflichtig sind. Aber verordnet.

Die R+V erstattet das auch so bei Erwachsenen. Die GKV bei Erwachsenen nicht.

Denken Sie einfach auch einmal anders: Wenn man jede Rechnung, ohne Rezept, erstatten würden, dann würde bald jemand für die ganze Familie, Nachbarn, Freunde Kopfschmerztabletten, Nasentropfen usw. kaufen. Es gibt ja keinen Nachweis des Bezugs zu einer behandelten Person.

Und dann noch zur Frage: Ja, machen die Ärzte. Einfach darauf hinweisen.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Hallo

super Antwort, jetzt wird einiges Klarer ! Auch Danke an alfalfa für die Denkanstösse.

Nochmal zu dem ersten Problem damals mit dem Ostiophaten. Es ein ein Heilpraktiker & Ostiophate. Es wurde eine Überweisung vom Kinderarzt erstellt , die Rechnung war sehr ausführlich. Ich glaube das einzige was nicht gepasst hat, das es nciht nach GO war. Die 3 Sitzung a 90 € wurden auf Kulanz R+V zu 75 % berechnet. Also für mich i.O.

Zu den Medikamenten nochmal. Ich kanns einfach nicht glauben.....

Also auch Kümmelzäpfachen oder Lutschpastillen die frei zu kaufen sind aber vom Arzt als Privatrezept ausgestellt wurden gelten als verordnet (?). Das mein Arzt unser Kind immer sehen will ( über notwendigkeit lässt sich streiten) bevor er was ausstellt wäre der R+V egal ?

Wahsinn.....

Übrigens hat der Kommentar vol alfalfa gesessen das es hier viele Leistungslücken gibt. Ich mache mir schon Gedanken wenn usner Baby mal was richtig krasses hat und die anfangen zu kürzen.

Kommentar von alfalfa ,

https://online.ruv.de/uportal/content/portal/makler/produkte/personen/kranken/av...

Da werden Sie fündig ab S.36 was genau in Ihrem Tarif enthalten ist. Zu dem Thema Osteophatie hat sich der geschätzte Kollege Awando bereits geäußert.

Es ist abrechnungstechnisch ein Unterschied, ob vom Heilpraktiker oder vom Arzt verordnet. Bei HP dann auch ob nach Gebührenordnung der Heilpraktiker oder Hufelandverzeichnis.

Jetzt stellt sich die Frage was tun? Sehen Sie mal bitte genau bei den Wechseloptionen nach ob ein Upgrade in den Premium möglich ist. Kostentechnisch macht das für das Kind ein paar Cent aus (Kindertarif ohne AR!).

Das zweite was Sie als Selbstzahler tun können ist die Rechnung genau zu prüfen und darauf zu achten, dass auch die Punkte richtig deklariert werden! Es wäre auch Aufgabe des Vermittlers Sie hierbei zu unterstützen.

Warum ein Kind nicht im Premium abgesichert wird, das ist wohl das Geheimnis des Vermittlers. Das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Hallo

vielen Dank für ihr bemühen. Im nachhinein ärgere ich mich tierisch. Ich habe ihm ein paar Punkte gesagt dir mit wichtig sind. Er meinte Comfort ist als Einstieg super, deckt alles soweit ab. Jetzt muss ich mich ärgern und Abläufe beachten um 2,50 für Lutschtabletten bezahlt zu bekommen.

DAnke auch für die AGbs, habe ich mir heute früh auch angeschaut. Meine Punkte auch damals nachgelesen. Als Laie stört man sich am "wording" nicht. Das steht hier. Was als erstattatungsfähig angesehen wird kann ich leider nicht nachlesen.... scheint irgendwo intern im § hinterlegt zu sein

Arzneimittel und Verbandmaterial Die erstattungsfähigen Aufwendungen für Arzneimittel und Verbandmaterial werden ersetzt - zu 100 %.

Kommentar von alfalfa ,

Ja, und Heilpraktiker zu 75 %. Steht in dem Dokument. Denken Sie wirklich mal ueber ein Upgrade nach. Wir haben hier nur die ärgerlichen Sachen diskutiert. Der Comfort hat echte Lücken drin. Also eins ist klar, derjenige der zu dem Urteil kommt der Comfort ist für den Einstieg gut kennt sich nicht in der Tariflandschaft aus. Wenn nicht Sie dann auf jeden Fall für das Kind das Upgrade - das kostet nur ein paar Cent mehr.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Hallo,

vielen Dank nochmal für die kompetenten Antworten. Wir gesagt mit dem Makler habe ich nichts mehr zu tun bzw. er hat durchblicken lassen das eh alles nur noch stress für ihn ist ( denke mal eine Kind PKV wird nicht so gut verprovisioniert).

Ich selbst bin bei der Central im VarioTarif ( Ja ich weiß lässt sich streiten. Aufgrund Krankheiten im Verlauf der 3jährigen PKV geschichte lohnt jetzt ein Wechsel nicht mehr).

Deswegen haben wir versucht das Baby woanders zu platzieren ( siehe da nochmal auf die Frxx gefallen). Natrülich ist es klar das man bei keiner Gesellschaft alles haben kann.

Ein upgrade wird schiwerig da es bei der R+V alle 5 Jahre machbar ist (?). Ein Wechsel schon eher. Gibts da Gesellschaften oder Tarife die sich anbieten ?

Gerne auch per Bordmail bzw. eine Empfehlung von Maklers in Raum Frankfurt Main. Bitte keine Gesellschaften die Adressen kaufen und penetranet zurückrufen. Seriöse anbieter. Hatte die ersten leider zu Hauf.

Danke

Antwort
von billy,

Die PKV zahlt für alle Medikamente die per Rezept vom Arzt verordnet wurden. Die Medikamente die nicht verschreibungspflichtig sind, also die die man frei in der Apotheke kaufen kann bezahlt die Krankenversicherung natürlich nicht.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Grundsätzlich so ?

Kommentar von alfalfa ,

Nein!

Kommentar von alfalfa ,

Blödsinn. Die PKV zahlt das, was im Vertrag steht! Da kann drin stehen:

  • Zahlung von allem was es gibt
  • Zahlung nur von Generika
  • Zahlungen von allem, außer es gbt Generika

Davon abzugrenzen: - PKV zahlt 100% - PKV zahlt 100% erst nach Genehmigung - PKV zahlt x Prozenz - PKV zahlt 100% bis maximal x Euro

Usw Usw.

Genau dafür braucht Men jemanden der darauf hinweist!

Kommentar von Awando ,

Wieder muss ich meinem Kollegen absolut Recht geben !

Darüber hinaus unterscheidet man zwischen verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Entgegen der Ausführung von billy, können die frei verkäuflichen Medikamente auch verschrieben werden und werden dann - wenn in den Bedingungen vorgesehen - erstattet.

In der GKV ist dies z.B. bie Kindenr auch tlw. so. Bei Erwachsenen dann nicht mehr.

Antwort
von alfalfa,

Sie sind nicht mehr in der GKV. Sie sind Selbstzahler. Das heißt, das Sie alle Medikamente bekommen,die Sie wollen bzw. die der Arzt verschreibt. Egal was es ist und wie teuer. Im Ergebnis bestellen sie und kriegen eine Rechnung. Und genau die müssen sie bezahlen Punkt.

Jetzt die spannende Frage: Was von ihrer Rechnung bekommen Sie von der PKV bezahlt? Die Antwort ist einfach. Genau das was im Vertrag unterschrieben wurde. Nicht mehr und nicht weniger! Punkt. Steht in ihrem Vertrag.

Letzter Punkt: Wer bitte schön versichert ein Kind bei der R+V im Tarif Comfort? Das ist Schrott. Entweder ging es nicht anders wegen Kindernachversicherung oder der Vermittler hat keine Ahnung. Sorry wenn schon PKV und R+V, dann bitte im Top Tarif! Und das ist nicht der Comfort! Der hat Leistungslücken ohne Ende!

Sprechen Sie mit jemanden der Ahnung hat von PKV, doch R*V im Tarif Comfort ist Unkenntnis zu Quadrat!

Kommentar von HilfeHilfe ,

Hallo

war ein Makler zu dem ich kein Kontakt und auch kein Vertrauen mehr habe ( Es gab schon mal in der Leistungsabrechnung ein Problem wo die RuV kulant wurde und der Makler aber Bescheid wusste das es uns wichtig war : Stichwort Ostiophatie).

Wahrscheinlich habe ich eh nur noch die Chance innerhalb der RuV zu wechseln. Sie meinen die Premium Linie ? Werden da Leistungen wie Ostiophatie oder auch Genereika ohne Rezept bezahlt ?

Kommentar von HilfeHilfe ,

Ich habe nochmal in meinen Verträge angebote angeschaut und auch auf der R+V Seite geschaut.

angebot & Seite R+V

Da wird mit 100 % Medikamente und Verbände geworben. Ohne Zusatzfloskeln.

Vertrag R+V

Da wird von 100 % erstattungsfähigen Aufwändungen bei Medikamenten und Verbänden gesprochen. Was erstattungsfähig ist wird nicht aufgezählt (?)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community