Frage von installateur, 1.291

Welche Krankenkasse zahlen auch Heilpraktiker an Gesetzlich Versicherte?

Welche Krankenkasse ist hier besonders grosszügig und zahlt Heilpraktikerbehandlungen bis zu einer bestimmten Höhe?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 1.283

Du musst schon Vergleiche anstellen, denn wer die Homeopathie übernimmt, kann dafür andere Leitungen nicht erbringen.

Hier ein Ausschnitt aus einer Zeitung, an dem Du siehst, dass es sehr wohl Unterschiede bei den KK geben kann.

Getestete Kassen und die neuen Leistungen, die sie anbieten:

TK (8,1 Mio. Versicherte) •Osteopathie (80 % der Rechnung; höchstens 6x 60 Euro jährlich) •Alternative Heilmittel (100 Euro jährlich) •Behandlung bei Ärzten oder in Krankenhäusern ohne Kassenzulassung (nach vorheriger Zustimmung der TK) SBK (990 000 Versicherte) •Osteopathie ( 6x 30 Euro jährlich, wenn von Aufsichtsbehörde genehmigt)

BKK vor Ort (770 000 Versicherte) •Osteopathie (90 % der Rechnung; höchstens 6x 60 Euro jährlich, wenn von Aufsichtsbehörde genehmigt) Bahn BKK (680 000 Versicherte) •Osteopathie (3x 50 Euro jährlich) HEK (400 000 Versicherte) •Osteopathie (80 % der Rechnung; höchstens 6x 60 Euro jährlich) •zusätzliche Kostenübernahme bei künstlicher Befruchtung •Behandlung bei Ärzten oder in Krankenhäusern ohne Kassenzulassung (nach vorheriger Zustimmung der HEK) •Neurodermitis-Overall für Kinder bis 10 Jahre, max. 2 Stück jährlich Jeweils 70 % der Rechnung, max. 100 Euro Kostenübernahme jährlich bei: •erweitere Vorsorgeleistungen bei Frauen, Schwangerschaft und Entbindung •Hörtest für Versicherte ab 70 Jahren •Vollnarkose beim Entfernen der Weisheitszähne •Versiegelung der Kauflächen bei bleibenden Zähnen •Alternative Arzneimittel und Naturheilverfahren

Antwort
von italienfan2012, 1.022

Kann hier die Securvita oder BKK empfehlen, zahlen aber meines Wissens nach keine Arzneimittel wie Globuli. Aber die Behandlung an sich zum Teil.

Antwort
von Beachgirl, 911

Ich habe mit Heilpraktiker Rechnungen eher schlechte Erfahrungen gemacht. Manchmal wird das selber Produkt nicht erstattet nur weil es vom Heilpraktiker verschrieben wurde und nicht vom traditionellem Arzt...

Antwort
von Underfrange, 704

Es würde mich sehr wundern wenn es eine Krankenkasse gäbe die Heilpraktiker bezahlt. Nach meinem Kenntnisstand ist es per Gesetz verboten dass Kassen Heilpraktiker bezahlen. Ebenso ist es nach dem Heilpraktikergesetz verboten dass Ärzte und Heilpraktiker zusammen arbeiten.... und das obwohl es Sinn machen würde. Man prüfe hier vielleicht mal die Entstehung des Gesetzes und vor allem das Jahr.

Soweit ich informiert bin bezahlen manche Kassen bestimmte Naturheilverfahren...leider aber nur wenn sie von einem Arzt ausgeführt wird. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass bei vielen Ärzten solche "Zusatzfähigkeiten" an einem Wochenendkurs erlernt werden um ab Montag auch abgerechnet werden zu können.

Echte Naturheilverfahren kann man nicht an drei halben Tagen auf einem Seminar erlernen... das braucht in erster Linie Begeisterung, Erfahrung und Aufrichtigkeit. Das ist in unserem Krankheitssystem leider etwas untergegangen. Viele (vielleicht die meisten) Schulmediziner haben irgendwann aus ideologischen Gründen angefangen Menschen zu helfen. Die Ausbildung an den Universitäten scheint aber vielen Medizinern glauben zu machen sie wüssten alles... und was sie nicht wissen gäbe es nicht. Insoweit völlig verfehlt.

Zurück zum Thema: Heilpraktiker können und dürfen nach meinem Kenntnisstand nicht von den Kassen bezahlt werden. (Studien ausgeschlossen). Wer solche Leistungen als Kassenpatient haben möchte zahle sie entweder selbst oder beschafft sich rechtzeitig eine Zusatzversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community