Frage von Casmo,

Welche Geldanlagen im Moment bevorzugen?

Hallo, nachdem ich enttäuscht wurde, suche ich nach Geldanlagen die sich noch lohnen. Ich möchte möglichst sicher 5-10 %/ Jahr Rendite erzielen. Bin im Moment so investiert: 27 % in Fest bzw. Tagesgeld 50 % Hedgefond (sehr enttäuscht) 11 % Aktien 8 % Versicherung

Habe an BRIC-Fond bzw. deutschen Fond mit Blue Chips gedacht. Bin für jeden Rat sehr dankbar! MfG

Antwort von althaus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

5% - 10% und sicher gibt es im Moment nicht. Sollte die Inflation in den nächsten 2 Jahren auf 5% steigen, wirst Du wahrscheinlich gute und sichere Anleihen mit 7%-8% Zinsen bekommen. Abwarten und Tee trinken. Solange kannst Du Dich ja mal mit dem Kapitalmarkt beschäftigen und Dir anlesen, welche Zinssätze/Rendite es in der Vergangenheit bei welchen Inflationssätze (und bei Credit-Spread-Turbulenzen) zu erzielen waren. Du liegst im Moment sehr weit daneben mit Deiner Einstellung. Wer sicher investieren will bekommt nicht mehr wie max. 4% bei einer Laufzeit von 10 Jahre. Also leg Dich wieder hin und warte auf steigende Kapitalmarktzinsen oder dass sich die Credit-Spreads mal wieder ausweiten und es wieder gute Anleihen zu attraktiven Renditen gibt. Ich würde den Aktiengewinn durch einen stopp loss Limit absichern. In einen Fond, welcher auch immer, würde ich nicht mehr investieren. Warum hast Du denn keine Anleihen im Depot, aber dafür so einen Mist von Hedgefond? Im März gab es viele Anleihen mit guten Emittenten mit 7%-8% Rendite. Die haben derzeit Kursgewinne bis zu 16% (Daimler zum Beispiel) !! Du solltest in Zukunft auch Anleihen beobachten, auf www.boerse-stuttgart.de ... im Moment lohnt sich jedoch ein Investment in Anleihen nicht !!! Ich würde den Anteil von Hedgefonds in den nächsten Jahren in Anleihen tauschen.

Antwort von Niklaus,

Das kommt darauf an, wie lange dein Anlagezeit ist.

Es gibt seit neuestem die Möglichkeit in Aktienfonds mit Stopp-Loss Technik zu investieren. Dies ist ein in Deutschland neuartige Art Investmentfonds zu überwachen und bei Marktveränderungen richtig zu reagieren. Wir sprechen hier von der bei Aktien üblichen Stopp-Loss Technik. D.h .bei fallenden Märkten raus aus der Aktie und bei steigenden Märkten wieder rein in die Investition. Durch die intelligente Kombination von der Stop-Loss-Order und der Start-Buy-Order können Sie 100 % mehr Rendite bei Ihren Investmentfonds-Depots erwirtschaften. Geht der Fonds um einen bestimmtem Prozentsatz nach unten, wird der komplette Bestand in einen Geldmarktfonds geswitcht. Steigt der Kurs des Fonds wiederum einen bestimmten Prozentsatz, wird das Kapital wieder vom Geldmarktfonds in den ursprünglichen Fonds geswitcht. Es ist auch ein anderer Fonds möglich. Diese erfolgt natürlich ohne Ausgabeaufschlag. Hier die Stop & Go Professional Technik - am Beispiel des Aktienfonds: Templeton Growth (Euro) Fund Der Anleger investierte einmalig 100.000 Euro in den Templeton Growth (Euro) Fund. Zeitraum 09.08.2000-31.12.2008

Ertrag ohne Stop & Go 68.200 Euro

Ertrag mit Stop & Go 139.957 Euro

Vorteil Stop & Go 71.757 Euro

Ein sehr klares Ergebnis, dass für sich selbst spricht

Antwort von guensing,

5 - 10 % Rendite pro Jahr sind derzeit nur mit risikobehafteten Anlagen möglich wie Aktien, Rohstoffe, Immobilien, Junk-Anleihen. Da kann es aber auch stark ins Minus gehen. Bei "sicheren" Geldanlagen gibt es nur 0,5 bis 3,5 % Zinsen (aber die sind natürlich auch nicht völlig ohne Risiko). Mit erheblichem Risiko würde ich immer noch in DAX-Aktien anlegen...

Antwort von Nomo73,

10% durchschnittliche Rendite ist schon ein sehr ambitioniertes Ziel. Natürlich musst du hierzu Risiken in Kauf nehmen. Bei 35 % in "konservativen" Anlageformen wie Fest/Tagesgeld und Versicherungen müssen die anderen Anlagen wirklich sehr gut performen. Möglicherweise solltest du auf gute Einzeltitel in den Emerging Markets setzen. Wobei China vielleicht schon zu überhitzt ist.

Antwort von Matrix,

die geldmarktfonds, kann man getrost vergessen. dort sind laut boerse online sehr große summen abgezogen worden. DB x-Trackers Eonia rund 14 Milliarden und bei der Deka rund 7 Milliarden euro.

einen steigenden leitzins auf 12 moanate sieht man bei 1,5% was zwar für zinsanlagen positiv wäre. bei den Fonds / ETF sollte man ein auge auf: DWS Deutschland 849 096 SEB Aktienfonds 847 347 iShares DivDax DE 263 527

werfen. dort rechnet man generell mit einer positiver entwicklung. generell sieht man beim "heimischen" deutschen markt ein grösseres wachstums - potenzial.

auch den iShares DJ Stoxx 600 DE 263 530 wird zum kauf nahegelegt.

das alles kann man unter www.boerse-online.de finden und nachlesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community