Frage von Michael886, 285

Welche Alternative gibt es zum Bausparvertrag?

Welche Alternative gibt es zum Bausparer? Dieser ist ja eher schlecht verzinst? Ist es sinnvoll sein Geld in ein Tagesgeldkonto oder ETF zu investieren?

Antwort
von betroffen, 218

Du kannst nicht pauschal sagen Bausparverträge wären schlecht verzinst.

Alle paar Tage liest man in Zeitungsartikeln, dass Bausparkassen versuchen Ihre Kunden raus zu drängen, weil deren Bausparverträge viel zu gut verzinst sind.

Die meisten Institute bieten verschiedene Guthaben / Darlehenszinskombinationen an. Du hast zuletzt eine gewählt, die einem später einen günstigen Darlehenszins sichert. -Und jetzt brauchst Du ihn nicht mehr.

Was ist denn mit Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage? Je nach Einkommen, das ist klar. Diese Zulagen bekommst du beim TG oder ETF nicht! Check das mal.

Im Übrigen sind zur Zeit die Zinssätze für alle risikolosen Sparformen sehr niedrig. Ob beim Bausparen, Prämiensparen, Wachstumssparen, Festgeld, Tagesgeld. Da ist seit 1 - 2 Jahren nix mehr zu holen.

 

Antwort
von LittleArrow, 232

Deine Fragen könnte ich zwar einzeln kommentieren, aber mir fehlt dazu Dein Fragehintergrund. Daher:

Warum denkst Du an einen Bausparvertrag?

Was sind Deine Absichten, wenn Du dort Geld einzahlen willst?

Kommentar von Michael886 ,

Ich besitze aktuell einen Bausparer mit ca 0,25% Zinsen. Habe aber nicht vor ein Darlehen am Ende der Sparzeit aufzunehmen. 

Ich hatte nach dem letzten Bausparer (bei dem ich dann ein Darlehen aufgenommen habe) wieder einen abgeschlossen. Finde ihn aber jetzt irgendwie nicht mehr sinnvoll und möchte das Geld nach der Kündigung in ein Tagesgeldkonto (1% Zinsen) und die Monatliche Rate in ETFs investieren.

Mir ist klar dass man mit ETFs auf Verluste machen kann. 

Kommentar von LittleArrow ,

Danke für Deine Rückmeldung:-)

Wenn Du das BS-Darlehn definitiv nicht für eine Anschluss- oder Instandhaltungs-/Modernisierungsfinanzierung brauchst, dann kannst Du natürlich höher rentierliche Anlagen suchen. 

Ein Sparziel hast Du nicht? Ausreichend stets verfügbare Rücklagen für Reparaturen, Ersatzbeschaffung etc. hast Du sicherlich oder?

Wie schätzt Du Deine Risikobereitschaft und Deinen Anlagehorizont ein? 

Beschäftige Dich bitte mal mit diesem Dokument:

http://www.bmelv.de/cae/servlet/contentblob/656294/publicationFile/38033/Checkli...

Danach kannst Du erkennen, wie schwierig es für uns Aussenstehende ist, Dir die für Dich passende Problemlösung zu erraten.

Kommentar von Michael886 ,

Klar, versteh schon dass es als Außenstehender nicht einfach ist. Rücklagen sind vorhanden. Ich möchte ein nicht all zu großes risiko gehen. Denke dann werd ich im ersten schritt den BS kündigen und die rate weiter auf das tagesgeldkonto einzahlen und mich in ruhe nach etfs umsehen. Vielen Dank für deine Hilfe

Kommentar von LittleArrow ,

Bitte schön.

Du kannst das Guthaben natürlich gut auf einem Tagesgeldkonto bei einer soliden Bank mit Einlagensicherung parken.

Beim Begriff ETF paß auf, es gibt sowohl Aktien- als auch Renten-ETFs. Und es gibt bei thesaurierenden ETFs mit einer Nicht-DE-ISIN möglicherweise steuerliche Komplikationen. Nimm daher lieber einen ETF mit einer DE-ISIN oder einen ausschüttenden. 

Antwort
von Privatier59, 213

Tagesgeldkonto als Anlagealternative? Vergleichsportale gibt es dazu ja genügend im Internet und bei denen ist unschwer zu lesen, daß 1% bereits ein Spitzenzins für Tagesgeld ist. Die meisten Anbieter zahlen nicht mal die Hälfte. Wer will es ihnen verdenken wo sie das Geld von der EZB nachgeworfen bekommen und Kundengelder eher lästig sind.

ETF als Anlagealternative? Wer so fragt, sollte sich mal verdeutlichen, daß die wörtliche Übersetzung börsengehandelter Fonds lautet. Damit ist noch absolut nichts darüber ausgesagt, worin man investiert. Je nach Entscheidung kann das zu riesigen Verlusten oder zu beachtlichen Gewinnen führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten