Frage von disponentin, 30

Welche Aktienanleihen sind zu empfehlen, möchte gern wenig Risiko aber trotzdem Aktien kaufen

Aktie plus Zinsen-die Idee gefällt mir-nur was genau nehme ich ? Habt ihr gute Tiips, worauf muß ich bei Aktienanleihen achten- ich möchte gern eine fixe Verzinsung und planbare Laufzeit mit guten Ertragschancen und wenig Risiko.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Logan, 27

Guten Abend Leute!

Schade, dass hier sofort wieder das Zertifikate bashing gestartet wird.... und dann enthält auch jede Antwort hier Fehler...

Entweder in Bezug auf das Produkt Aktienanleihe, oder auf die postulierten Ziele/Wünsche von "disponentin"

@Gandalf: Deine Antwort verstehe ich so, dass Du negierst, eine Aktienanleihe hätte ein geringeres Downside Risiko als das Underlying.... Short put & zero hat aber doch genau das!!??!!

@basket: Sollte er das Produkt verstanden haben, bietet eine (klassische) Aktienanleihe genau dass, was er oben sich wünscht (1:1 Partizipation nach oben mak außen vorgelassen) Eine RC/AA auf den MSCI wäre dem ETF auf der Downside immer überlegen...

.... trotzdem gehe ich ebenso wie Ihr davon aus, dass Aktienanleihen nichts für die Fragerin sind.....

"Fixe Verrinsung"..... Check "Planbare Laufzeit"..... Check "Gute Ertragschancen"...... Naja...... Du holst dir Bondähnliche upside bei aktienähnlichem Downside-Risk.... willst Du das?!?!?! "Wenig risiko" ..... Wenig Risiko geht bei Aktieninvestment nie!!! Oder meinst Du weniger Risiko als mit Aktien?!

So... Jetzt könnt Ihr das Logan bashing starten :-)

LG Logan

P.S.: ach ja, nen Tip für AA hab ich noch.... Jedes Zertifikat ist ein versprochenes Auszahlungsprofil zu einem Underlying..... Am wichtigsten ist daher immmer eine felsenfeste Meinung zum Underlying, dass die Stärke des Auszahlungsprofil zur Geltung bringt...

Kommentar von gandalf94305 ,

Das erste Risiko einer Aktienanleihe besteht darin, daß es ein strukturiertes Produkt ist, was die meisten Anleger nicht wissen, denn es heißt ja "Anleihe". Also suggeriert dieses Ding eine "fixed income" Struktur bei gleichzeitiger Partizipation an einer Aktie. Das ist nur bedingt richtig.

  • Steigt der Kurs der Aktie stärker als der Preis der Aktienanleihe plus Kupons, so verliert der Anleger effektiv die Partizipation an der Aktie.

  • Fällt der Kurs deutlich, bekommt man zwar die Kupons, aber der Aktienkurs kann stärker fallen und man hat dennoch Verluste.

Ein Anleger hat somit ein Instrument, das Gewinne deckelt und Verluste um die gezahlten Kupons vermindert weiterreicht. Somit empfiehlt sich eine Aktienanleihe höchstens in Seitwärtsentwicklungen für robuste Basiswerte mit geringem Rückschlagrisiko, jedoch auch geringem Upside-Potential. Wenn aber das der Fall ist, dann würde man auch diese Aktie nicht wirklich kaufen, oder? Hier würde man eher auf Dividendenwerte setzen bzw. im Bereich von High-Yield-Unternehmensanleihen einen Fonds suchen.

Sorry, ein Zertifikate-Bashing mag ich nicht vornehmen, da ich im Gegensatz zu anderen der Meinung bin, daß diese durchaus auch ihre berechtigten Einsatzgebiete und Vorteile haben, aber für das genannte Anlegerprofil ist eine Aktienanleihe ungeeignet.

Antwort
von Butterbaer, 23

Aktienanleihen sind nicht emitentengeschützte Zertifikate. Finger weg! Vor allem, wenn man "wenig Risiko" eingehen will, "aber trotzdem Aktien kaufen". Entweder man kauft Aktien, aber dann nur, wenn die Kanonen donnern und die Panik an den Börsen kein Halten mehr findet. Und auch nur gute Aktien wie z.B. Adidas, BASF, Cisco, SAP. Gabs vor 5 jahren alles unter 20, Cisco vor gut 2 jahren unter 10.

Man kann natürlich auch jetzt gewisse ausgebomte Werte kaufen, in der Hoffnung, dass die im Endspurt der Dienstmädchen-Hausse noch ein letztes Mal aufblühen, aber das ist wie das Balancieren über dem Abgrund.

Antwort
von gandalf94305, 22

Wenn Du Aktienrisiken reduzieren möchtest, dann wäre die logische Konsequenz nicht, Aktienanleihen zu kaufen, sondern einen Fonds, der über mehrere Werte diversifiziert. Überlege doch mal genau, was eine Aktienanleihe wirklich tut. Und dann erklärst Du mir, warum hier gegenüber der Aktie deutlich weniger Risiken enthalten sind. Hmm...

Es gibt Fonds, die über eine ziemlich konstante Ausschüttung von 3-5% (je nach Fonds) p.m. verfügen. Manche Fonds garantieren das (siehe Schroders), andere verwenden das nur als Zielschnur (z.B. Fidelity Global Dividend).

Antwort
von qtbasket, 14

Zitat:

Bei einer Aktienanleihe (auch Aktienandienungsanleihe, engl. reverse convertible bond oder equity linked bond) handelt es sich um ein strukturiertes Finanzprodukt. Ihr wichtigstes Ausstattungsmerkmal ist, dass der Emittent am Ende der Laufzeit das Recht hat, entweder den Nominalbetrag zu 100 % zurückzuzahlen oder eine bestimmte Anzahl an (vorher festgelegten) Aktien zu liefern. Zusätzlich erhält der Anleger während der Laufzeit eine oder mehrere Kuponzahlungen. Der Kupon ist in der Regel deutlich höher als bei einer herkömmlichen Anleihe.

Ist der Basiswert eine Aktie, spricht man von einer Aktienanleihe. Ist die Rückzahlung abhängig von der Entwicklung eines Index (z. B. des DAX), handelt es sich um eine Indexanleihe.

Aktienanleihen sind aus Sicht des Emittenten Instrumente zur Kapitalbeschaffung und gleichzeitig zur Kurssicherung, für den Anleger sind sie Kapitalanlagen mit hohem Zinssatz und mit hohem Verlustrisiko.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aktienanleihe


Wenn du das hier gelesen und verstanden hast, kannst du erkennen, dass du genau ein solches Finanzprodukt nicht haben möchtest. Du willst wenig Risiko, und das bietet dieses Finanzprodukt genau nicht.

Zu empfehlen wäre dir ein MSCI World Aktienfond ETF beispielsweise der dbxtracker (LU0274208692) Da inventierst du in Aktien und streust sehr breit - ein gewisses Verlustrisiko besteht da auch noch, ist aber deutlich geringer....

Antwort
von wfwbinder, 18

Fast nur Deutsche kaufen Anleihen mit sehr zweifelhaften Sicherheitsgefühl.

Kaufe nie ein Produkt was nciht genau zu verstehen ist. kaufe ich eine Aktie, kann ich jede Auswirkung sofort ablesen.

Habe ich einen Fonds, hat dieser einen verfolgbaren Wert, der auch nachvollziehbar ist mit den enthaltenen Werten.

Anleihen sind immer noch etwas komplizierter und schwerer nachvollziehbar.

Kommentar von gandalf94305 ,

Na ja, Aktienanleihen sind ja keine Anleihen, sondern strukturierte Produkte.

Antwort
von megaboomer, 19

In der aktuellen Ausgabe der Focus Money war sehr schön beschrieben, wie man sich die richtigen Zertifikate (nichts anderes ist eine Aktienanleihe) heraussucht. Nimm die 3 Euro in die Hand und kauf dir das Heft morgen an der Tanke ;) Das ganze wurde übrigens am Beispiel einer Adidas Aktienanleihe durchgespielt. Fands gut geschrieben.

Antwort
von obelix, 15

ich möchte gern eine fixe Verzinsung und planbare Laufzeit mit guten Ertragschancen und wenig Risiko

Genau das bekommst du mit Aktienanleihen nicht. Diese Produkte sind Derivate mit komplexen Regeln. Sie bringen weder eine fixe Verzinsung noch wenig Risiko.

möchte gern wenig Risiko aber trotzdem Aktien kaufen

wenn du wenig Risiko willst, dann sind Aktienanleihen sicher riskanter als Anleihen. Wenn du Aktien willst, wieso willst du dann Aktienanleihen?

Ich vermute, du hast die Produkte und deren Risiken nicht ganz verstanden. Aktienanleihen sind Konstrukte, die in deinem Sinne laufen können, aber meist lässt dich der Emittent an den Risiken voll partizipieren.

Ich halte Aktien für weniger riskant als Aktienanleihen. Und wenn du Risiken scheust, dann sehe ich eher klassische Anleihen von Emittenten hoher Bonität. Oder eben dann Zinsprodukte von Banken.

Oder du nimmst Mischfonds bzw. Aktienfonds mit breiter Streuung über Länder und Regionen.

Kommentar von LittleArrow ,

Genau das bekommst du mit Aktienanleihen nicht. Diese Produkte sind Derivate mit komplexen Regeln. Sie bringen weder eine fixe Verzinsung noch wenig Risiko.

Einspruch:

Wenn man mal das Emittentenrisiko voll ausblendet (da könnte das größte Problem liegen!), bieten die Aktienanleihen natürlich eine fixe Verzinsung während der Laufzeit. Nur die Höhe der Rückzahlung steht voll im Risiko: max. 100 % Rückzahlung oder weniger (je nach Entwicklung der zugrundeliegenden Aktie).

Eine ganz andere Frage ist für den AA-Inhaber, ob er während der AA-Laufzeit so einfach die AA am Markt verkaufen kann wie die Aktie.

Das ganze Thema wurde hier früher mehrfach durchdiskutiert:

www.finanzfrage.net/tag/aktienanleihen/1

Antwort
von Angelsiep, 11

Aktienanleihen sind Wetten auf den Kursverlauf der Aktie.

Antwort
von althaus, 11

Ich glaube Du hast das Prinzip von Aktienanleihen nicht verstanden. Fällt die Aktie unter einer Barriere dann partizipierst Du voll mit. Der Zins ist dann der geringere Trost.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten