Frage von Vampirchen077, 6

wegen Unterhalt kein Geld vom Amt

war heute 10.12.2013 wegen meinem bewilligungsbescheid beim Amt und wollte mal so fragen warum ich die miete nicht bezahlt bekomme . mein Freund und ich mit meinen 2 kindern wohnen seit 1 Jahr zusammen und nun wird sein Geld angerechnet was ich verstehe aber er zahlt für seine drei Kinder unterhalt zwar ohne Beschluss aber er zahlt gerne. Nun Zahlt das Amt nur noch 100 was ich nicht verstehe wer kann mir da einen Rat geben?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Juergen010, 5

Diese Frage lässt sich so nicht beantworten.

Vielleicht hilft Dir aber dieser Rechner weiter: http://www.forium.de/rechner-hartz-4.html

Auf der dritten Eingabeseite kannst Du den Unterhalt, den dein Partner an seine Kinder zahlt, eintragen, so dass sein Nettoeinkommen entsprechend reduziert wird.

Antwort
von nero070, 6

wenn es für den Unterhalt der drei Kinder einen "Beschluss" gäbe, einen Titel, welcher aus Zeiten der Leistungsfähigkeit bestehen würde, könnte dieser Titel beim "Amt" vorgelegt werden, und würde von dort gedeckt werden. Da die Ansprüche aber nicht tituliert sind, gibt´s auch keine Entlastung.

Antwort
von Privatier59, 3

Angesichts der minimalistischen Sachverhaltsdarstellung kann nur vermutet werden, dass das "Amt" vom Bestehen einer Bedarfsgemeinschaft ausgeht. Möglicherweise habt ihr die Einkommensverhältnisse nicht richtig dargestellt, vielleicht weil die dorthin erteilten Auskünfte genauso karg waren. Die Weisheit, dass Reden Silber, Schweigen aber Gold sei ist wohl in einer Zeit erfunden worden als es noch kein Jobcenter gab.

Antwort
von VirtualSelf, 4

Nach einem Jahr des Zusammenlebens darf das Jobcenter davon ausgehen, dass ihr eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft bildet. § 7 Abs. 3 Buchst. c SGB II i.V.m. § 7 Abs. 3a Nr. 1 SGB II.

In einer BG muss sein Einkommen bei dir und Kindern berücksichtig werden.

Ihr habt nun zwei Möglichkeiten: entweder ihr akzeptiert die BG-Vermutung oder aber ihr widerlegt sie. Das ist im Detail nicht besonders einfach, gerade, wenn noch Kinder im Haushalt versorgt werden.

Gehen wir also von BG aus:
Sein Einkommen wird angerechnet, allerdings mindert titulierter oder notariell beurkundeter Unterhalt das anrechnungsfähige Einkommen unmittelbar. Heißt: von seinem Netto geht erst der Unterhalt runter, dann die Absetzpauschale von 100€ und der prozentuale Freibetrag. (§ 11 b Abs. 1 SGB II) Wichtig also:Unterhalt titulieren lassen; ist beim Jugendamt m.W. gratis. Erst dann wird der berücksichtigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten