Frage von contractor,

Wegen Krankheit in den Vorruhestand, kann man trotzdem noch ein ehrenamtliches Amt haben?

Wenn jemand wegen Krankheit in den Vorruhestand will, kann dieses Person trotzdem noch ein ehrenamtliches Amt haben? Es gibt keine Bezahlung und hat eine sehr sehr geringe Stundenanzahl pro Monat, die man auch noch fexibel gestalten kann. Eine Bezahlung gibt es nicht. Wäre dies ein Grund gegen den krankheitlich bedingten Vorruhestand?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Niemand ist verwehrt, ein Ehrenamt anzunehmen. Wenn sich allerdings das dann in einem Umfange entwickelt der Zweifel an seiner Erkrankung aufkommen läßt, ist wohl nicht ganz auszuschließen, dass auch Rentenakten wieder geöffnet werden - sofern man dort überhaupt etwas von der Sache erfährt.

Antwort
von qtbasket,

Na klar, das wäre ja noch schöner, wenn man sich nicht mehr engagieren dürfte..

Ein Ehrenhamt wird von dieser Gesellschaft hochgeschätzt, und Vorruhestand bedeutet ja eigentlich nur, Altersrente mit Abschlägen - warum und wieso ist völlig egal.

Und was du in deinem Vorruhestand dir körperlich und ehrenamtlich alles zumutest geht deinen Rentenversicherer nichts an.

Antwort
von billy,

Nein ist es nicht und Vorruhestand oder Altersteilzeit und Ehrenamt lassen sich hervorragend kombinieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten