Frage von Lehrling18, 2

weg von Schulden - aber wie?

ich rutsche regelmässig in Schulden, heisst ich überziehe mein Konto. Viel habe ich ja nicht.

Nun wird aber die Lage von Monat zu Monat schlimmer und ich frage mich, wie ich am besten meine Ausgaben in Griff krieg.

Ich meine, dass ich nicht viel ausgebe. Mein Konto sagt was anderes. Es sind jeden Monat 50 bis 100 Euro, die fehlen. Das ist viel für mich.

Wie macht ihr das? Wie bekomme ich Überblick und löse das Problem?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder,

Wie wäre es mit Ausgaben planen und sich an die Planung halten.

Es mag in der heutigen zeit blöd klingen, aber wie wäre es mit der "Kaffeedosenmethode."

Also erstmal die Planung:

  1. Miete

  2. Strom

  3. Telefon

  4. Fernsehen

Das wird vom Konto abgebucht.

ebenso, was sonst noch vom Konto abgeht.

Dann Kaffeedosen:

eine Für Haushalt (Essen und trinken)

eine für Kleidung

eine für Taschengeld.

und dann eben disziplin halten.

Kommentar von Lehrling18 ,

die Idee mit den Dosen finde ich gut. Probiere ich mal aus.

Antwort
von Primus,

Suche Dir für kurze Zeit einen Nebenjob und gleiche mit dem Verdienten Dein Konto aus und reiße Dich endlich beim Ausgeben zusammen, oder arbeite auf Dauer nebenher, damit Du nicht ständig am Ende des Geldes noch so viel Monat über hast.

Kommentar von Lehrling18 ,

Nebenjob wäre ne Idee. Muss ich klären, ob ich das auch darf (Arbeitgeber fragen).

Kommentar von Snooopy155 ,

Die Idee mit dem Nebenjob ist kontraproduktiv, denn hierbei wird nicht das Verhalten beim Geldausgeben geändert sondern nur die verfügbare Geldmenge erhöht. Und da ist absehbar, wann man nicht mehr ausreichend Geld zusätzlich verdienen kann. Man muß lernen seine Bedürfnisse den finanziellen Möglichkeiten anzupassen oder man endet in der Schuldenfalle.

Kommentar von Primus ,

Sag ich ja :-)

Antwort
von billy,

Mag abgedroschen klingen aber versuch mal ein Haushaltsbuch zu führen, damit werden Ausgaben besser planbar und die Ausgabendisziplin ersichtlich.

Antwort
von freelance,

das Problem kennt wohl jeder. Die Frage ist, wie man damit umgeht.

Oft liegt das Problem in den Ausgaben, die man nicht explizit nachvollziehen kann, was meist Barausgaben sind.

Überprüfe doch mal ALLE Einnahmen, die du hast. Die sollten auf einem Konto landen. Dann analysiere ALLE Ausgaben, die vom Konto weggehen. Und dann mach dir die Mühe, JEDE Ausgabe aufzuschreiben.

Du wirst sehen, da taucht einiges auf, was dir so nicht bewusst ist. Summiere z.B. alle Ausgaben für's Ausgehen. Das ist oft mehr als man denkt.

Über so eine Analyse stelle ich immer wieder fest, was wofür ausgegeben wird. Und dann bewerte ich, auf was ich verzichten kann.

Antwort
von robinek,

"Lehrling18"! Wieviel verdienst Du denn? Wo wohnst Du, in Miete? Solltest, wenn Du Rat wirklich willst, Dich schon präziser ausdrücken!

Kommentar von Lehrling18 ,
  • wohne zuhause
  • habe brutto 800 Euro

ob das nun klüger macht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten