Frage von WebArtist,

"Web Agentur" arbeitet mit Freiberuflern, trotzdem Umsatzsteuer vll bezahlen?

Hallo Gemeinde,

ich bin gerade dabei, mir eine kleine Webagentur aufzubauen, bin aber nicht von der Umsatzsteuer befreut, muss also die Steuern in der Rechnung angeben und somit auch zahlen. Folgendes Problem: Ich möchte gern mit Freiberuflern arbeiten, die keine Umsatzsteuer ausweisen müssen - Ich muss es allerdings. Beispiel: Ein Kunde möchte von mir ein Logo (bsw. 35,70Euro), ich beauftrage den Freiberufler (muss bsw.30Euro zahlen), er bearbeitet den Auftrag und übersendet mir dir Rechnung ohne MwSt.. Dann übergebe ich dem Kunden das Logo inkl. Rechnung. Die Rechnung (also 35, 70Euro) ist mit MwSt. - also ohne 30Euro. Sprich ich mache 0,00Euro Gewinn?! Muss ich trotzdem MwSt. auf die Rechnung zahlen? Entweder ich erhöhe die Preise oder mache minus. Kann mir jemand helfen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Sobeyda,

Ich verstehe das Problem nicht. Warum stellst Du Deinem Kunden die Umsatzsteuer nicht in Rechnung?

Als Unternehmer wird er doch abzugsberechtigt sein und ob er die USt nun an Dich oder an das Finanzamt zahlt, ist doch egal.

Und Kleinunternehmer oder Privatpersonen, die nicht abzugsberechtigt sind oder freiwillig darauf verzichten, haben doch immer die A-Karte gezogen.

Antwort
von Frei123,

deine Beschreibung ist ein wenig unscharf. Ich hoffe, bei der Steuererklärung ist das nicht so.

Ich verstehe die Denke nicht, warum USt. gut oder schlecht sein soll. Wieso sind Freiberufler, die keine USt ausweisen die besseren?

Unternehmer reden unteinander nur von Nettopreisen zzgl. der ges. MwSt. Wenn dann mal ein Kleinunternehmer dabei ist, dann ist das die Ausnahme.

Wenn ein Firmenkunde für ein Logo 35,70 Euro zahlt, dann sieht er das als netto. Darauf solltest du dich schnell einstimmen.

Verlang vom Kunden 35,70 + USt und schon hast du deinen Gewinn. Oder du zahlst deinen Lieferanten eben weniger als 30, auch dann hast du einen Gewinn.

Übrigens: als Unternehmer zahlt man die USt nicht, sondern führt sie ab oder macht sie als Vorsteuer geltend. Das ist ein durchlaufender Posten.


Übrigens: wenn du mit so einer geringen Marge überleben willst, dann viel Spass. Das halte ich für ausgeschlossen.

Kommentar von blackmac ,

top

Antwort
von Sabine1302,

Du hast also 30 Euro Aufwand........dein Preis, den Du Deinen Kunden in Rechnung stellst, muss also höher sein. Darauf kommt dann die MwSt.

Nur so wird es was.........

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten