Frage von Grasshopper, 2.639

Wasserschaden beim Nachbarn - wer zahlt Schäden an meiner Decke?

Wer zahlt Schäden die an meiner Decke durch einen Wasserschaden des Nachbarns entstanden sind? Die Haftpflichtversicherung des Nachbars oder der Vermieter?

Antwort
von blnsteglitz, 2.493

Ich habe den Schaden meiner Hausratversicherung (HUK) gemeldet- die hat ihn anstandslos erstattet und sich mit dem "Obermieter" bzw. dessen Versicherung geeinigt.

Antwort
von Tengen, 2.512

Die Kosten werden beim Nachbar liegen bleiben bzw. der Nachbar hat die Pflicht sich darum zu kümmern, wenn es sein Eigenverschulden war.

Ich bin mir aber nicht sicher ob das dann seine Haftpflicht- oder Hausratversicherung übernehmen muss. Da habe ich schon unterschiedliches gehört und gelesen.

Antwort
von benjaminstiess, 1.213

Die Antworten hier sind ja teilweise echt grausam und falsch.Ich kläre mal kurz auf: Für Schäden an Festeinbauten und Gebäudeteilen ist grundsätzlich die Wohngebäudeversicherung zuständig.Das Risiko Leitungswasser ist jedoch keine Pflicht.Jeder hat die Möglichkeit dieses Risiko abzusichern, oder das Risiko selbst zu tragen. Eine Wohngebäudeversicherung ist somit auch fest verbunden mit der Eigenschaft von Wohneigentum.Also ist hier alleiniger Ansprechpartner der Besitzer der Immobilie bzw dessen Versicherung.

Für eventuelle zusätzliche Schäden an der Wohnungseinrichtung solltest Du dich umgehend an deine eigene Hausratversicherung wenden.Dinge des täglichen Bedarfs innerhalb der eigenen Wohnung/Haus zu versichern über eine Hausratversicherung ist wiederum grundsätzlich jedem selbst überlassen.(keine Pflicht!)Wenn eine solche Sache passiert wie beschrieben, ist dies ein Leitungswasserschaden der grundsätzlich
versichert ist, wenn es bestimmungswidrig ausgetreten ist z.B. durch
Bruch etc.Dies gilt auch, wenn dies beim Nachbarn passiert!!! Grundsätzlich ist hier erstmal die eigene Hausratversicherung
zuständig, sofern vorhanden.Die Hausratversicherung kümmert sich selbstständig um eventuelle Regressforderungen gegenüber dem Verursacher bzw dessen Versicherung.Je nach Verursacherprinzip ist die jeweilige Versicherung zuständig.Die Hausrat ist hier auch
eine indirekte Rechtsschutzversicherung und kümmert sich um alles weitere.

Antwort
von Niklaus, 2.005

Wenn der Nachbar seine Badewanne hat überlaufen lassen, dann die Privathaftpflicht des Nachbarn.

Wenn es eine Leitungsbruch im Haus war der Hauseigentümer.

Deine Hausratversicherung hat eigentlich nichts damit zu tun,. weil der Schaden von einem anderen verursacht wurde.

Manchmal regulieren aber auch HR-Versicherung so wie es Binsteglitz erklärt hat.

Kommentar von benjaminstiess ,

fast richtig-aber eben nur fast!

Antwort
von Privatier59, 1.974

Wenn der Nachbar kein Verschulden an der Schadensentstejung hatte, bleibt die Sache an Dir selber hängen. Hoffentlich bist Du gut versichert.

Antwort
von mig112, 1.704

Deine Hausratversicherung hat damit rein gar nichts zu tun, weil es kein Schaden am Hausrat war/ist.

Wende dich an deinen Vermieter; er wird dir mitteilen, dass seine Gebäudeversicherung zuständig ist. Aufgrund der Neuwertentschädigung ist das auch empfehlenswert.

Ob der Nachbar überhaupt privathaftlichtversichert ist oder seine Prämie entrichtet hat, sollte für dich ohne Belang sein. Zudem würde die Zeitwertregelung ein weiterer Stolperstein sein.

Antwort
von imager761, 1.951

Was hat der Vermieter mit dem Schaden zu tun? Eben, den zahlt also der Verursacher oder eben dessen Versicherung. Ist ein Verschulden deines Nachbarn nicht festzustellen, bleibst du auf deinem Schaden sitzen.

G imager761

Antwort
von Gaenseliesel, 1.441

weder noch ! Deine ! K.

Antwort
von Sobeyda, 1.489

Derjenige, der für den Schaden verantwortlich gemacht werden kann, respektive dessen Haftpflichtversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community